Ansaugrauchmelder von Siemens gewinnt Security Innovation Award in Bronze

Die neuen Ansaugrauchmelder von Siemens wurden von einer herstellerunabhängigen Jury mit dem Security Innovation Award in Bronze ausgezeichnet. Quelle: Siemens AG

In der Kategorie „Brandschutz“ wurden die neuen Ansaugrauchmelder FDA221 und FDA241 von Siemens mit Bronze ausgezeichnet. Die Ansaugrauchmelder erkennen die Größe von Partikeln und deren Konzentration.

Zur Erkennung nutzen sie zwei Lichtwellenlängen – blaue und infrarote. Damit können sie – anders als herkömmliche Ansaugrauchmelder – genau zwischen Rauch, Staub und Dampf unterscheiden und Brände frühzeitig und täuschungssicher erkennen. 

Eine herstellerunabhängige Jury zeichnet alle zwei Jahre besonders zukunftsweisende Innovationen der Aussteller der Security mit dem Security Innovation Award aus. Der „Oscar der Sicherheitsbranche“ wird dabei in den Kategorien Technik & Produkte, Dienstleistungen sowie Brandschutz verliehen.

Im Messejahr 2014 hatten sich für den Preis 95 Aussteller beworben. „Der Security Innovation Award ist eine tolle Auszeichnung für unsere neuen Ansaugrauchmelder“, sagte Joachim Schütz, Senior Consultant Strategisches Marketing bei der Siemens-Division Building Technologies.

„Wir verwenden zur Unterscheidung von Staub- und echten Rauchpartikeln die Wellenlängen von blauem und infrarotem Licht und sichern so eine sehr frühe Branderkennung. Wir freuen uns, dass diese Technologie die Jury überzeugt hat und wir die Meldern den Messebesuchern in Livevorführungen vorstellen können.“ 

Ansaugrauchmelder FDA221 und FDA241

Ansaugrauchmelder (Aspirating Smoke Detector, ASD) nehmen kontinuierlich Luftproben aus den zu überwachenden Bereichen und überprüfen diese auf Rauchpartikel. Siemens hat bei seinen Ansaugrauchmeldern FDA221 und FDA241 die optische Dual-Wellenlängen-Detektion eingeführt, die Blau- und Infrarot-Lichtquellen für eine frühe und zuverlässige Branddetektion nutzt.

Die Melder eignen sich besonders für Anwendungsbereiche, in denen eine frühe Branderkennung notwendig ist und unterbrechungsfreie Betriebsabläufe die höchste Priorität haben, wie beispielsweise in Rechenzentren oder Operationssälen. Außerdem kommen sie in besonders großen Räumen wie Foyers oder Lagerhallen zum Einsatz. 

Die Ansaugrauchmelder werden während der Messewoche auf dem Siemens-Messestand 309 in Halle 3 und zusätzlich am Donnerstag, den 25. September, auf dem Security Forum II zwischen 15:30 und 16:00 Uhr in Halle 7 präsentiert. 

Ansprechpartner für Journalisten:

Vera Klopprogge, Tel.: +49 69 797-3324

E-Mail: vera.klopprogge@siemens.com

Siemens auf der Messe Security 2014

. Ort: Messe Essen, Halle 3, Stand 309

. Standführungen: werden regelmäßig auf Deutsch und Englisch angeboten und können vor Ort an der Infotheke vereinbart werden.

Weitere Informationen zur Messe Security unter http://siemens.de/security-essen .

Weitere Informationen zu den Ansaugrauchmeldern FDA221 und FDA241 unter www.siemens.de/asd .

Weitere Informationen zum Innovation Award der Messe Essen http://www.security-essen.de/impulsgeber/security-innovation-award/

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/infrastructure-cities 

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) ist weltweit führend auf dem Markt für sichere, energieeffiziente und umweltfreundliche Gebäude und Infrastrukturen. Als Technologiepartner, Dienstleister, Systemintegrator und Produktlieferant verfügt Building Technologies über Angebote für Brandschutz und Sicherheit sowie Gebäudeautomation, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK) und Energiemanagement. Mit weltweit etwa 28.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Building Technologies im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.de/buildingtechnologies

Media Contact

Vera Klopprogge GER IC presse.bt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer