Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Öl-Lecks gab es früher nicht: Deutsche Gründeridee könnte den Golf von Mexico retten

09.06.2010
High-Tech Gründungen in Deutschland sorgen für Innovationen und bauen neue Gründerkultur auf

In allem Schlechten liegt auch etwas Gutes - dieses Sprichwort beweist sich gerade an einer deutschen Hochtechnologie-Gründung aus dem Portfolio des Bonner High-Tech Gründerfonds.

Die Gründerinitiative auf Initiative des Bundeswirtschaftsministerium investiert gezielt Seedkapital in hochtechnologische Unternehmensideen, die gerade am Anfang intensiven Kapitalbedarf haben. Die Kieler Contros GmbH ist eines der Unternehmen, das seit dem Jahr 2006 an einer Lösung zum Schutz von Offshore-Einrichtungen arbeitet. Das Monitoring von Pipelines und Ölfördereinrichtungen zählt dazu, zusätzlich hat das Unternehmen eine Lösung entwickelt, mit der Lecks gezielt und wissenschaftlich fundiert auch in großer Tiefe komplett abgesaugt werden können.

Contros ist nur eines der Beispiele aus dem Portfolio des High-Tech Gründerfonds, der im Augenblick Deutschlands größten Gründergipfel in Bonn veranstaltet. Der "Family Day" gehört im nun vierten Jahr zu den traditionellen Veranstaltungen, die über 200 Manager der Portfolio-Unternehmen sowie über 200 Kapitalgeber an einen Tisch bringt.

"Das Netzwerk zwischen Gründern und Investoren sowie den beratenden Partnern zählt zu den Säulen unserer Arbeit. Beratung und aktive Förderung einer Gründerkultur ebenfalls", erklärt Gründerfonds-Geschäftsführer Dr. Michael Brandkamp auf der Pressekonferenz zum Family Day. Eckard Wohlgehagen, Business Angel und neben dem High-Tech Gründerfonds bei Contros investiert, wünscht sich schon wesentlich eher eine weitergehende Förderung des Gründerpotentials. "In den Hochschulen sollte bereits für eine Gründerkultur geworben werden - und darüber hinaus auch noch stärkere Unterstützung von Professorenseite an die potentiellen Gründer herangetragen werden", so Business Angel Wohlgehagen. Auch Julian Riedlbauer, Geschäftsführer der M&A-Beratung Corporate Finance Partners, sieht hier eine Fördermöglichkeit: "In den USA ist es sehr selbstverständlich, nach der Universität zu gründen. In Deutschland herrscht noch ein zu hohes Sicherheitsdenken", erklärt Riedlbauer.

Neben Initiativen wie dem High-Tech Gründerfonds und dessen Ausbau forderten die Teilnehmer auch ein Umdenken für die potentiellen Investoren. In Deutschland gelte es als selbstverständlich, Spar-Euros eher einer Bank anzuvertrauen als sich ebenfalls als Business Angel zu betätigen oder in einen Fonds zu investieren, der junge Ideen fördert. Dr. Marc Böhme ist einer der Gründer, die auch mit einer Startfinanzierung des High-Tech Gründerfonds kurz vor dem Markteintritt stehen. Mit einem GPS-ähnlichen System erlaubt die Amedo GmbH die Navigation im menschlichen Körper. "Die Gründerbilanz nach den fünf Jahren Gründerfonds ist außerordentlich positiv, und trotz des Krisen-Einbruches aus dem vergangenen Jahr weist die Statistik für 2010 sehr positive Werte aus", erklärt Dr. Peggy von Speicher aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Die Vorbereitungen für den Family Day 2011 laufen bereits - der deutsche Gründergipfel ist fester Bestandteil der Gründerlandschaft und damit auch Motor für die Gründerkultur.

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 Euro sollen die Start-ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "proof of concepts" oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Volumen von rund 272 Mio. Euro.

Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW-Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Gabriela Fricke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.high-tech-gruenderfonds.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics