Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konjunkturtief und schlechte Zahlungsmoral sorgen für neuen Pleitenrekord

23.04.2002


  • Teure Kredite gefährden Mittelstand
  • Euro-Einführung verunsichert Verbraucher

Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU), Hamburg, hat die Zahl der Firmenpleiten im ersten Quartal 2002 um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugenommen. Dieses Jahr rechnet der Verband mit einem Negativrekord von 37.200 Firmenzusammenbrüchen. Das sind fast 10 Prozent weniger, als von mehreren Instituten noch Anfang April prognostiziert wurden. 550.000 bis 600.000 Arbeitsplätze sind bedroht. Der volkswirtschaftliche Gesamtschaden beträgt fast 40 Milliarden Euro. Gleichzeitig gibt es rund 30.000 Insolvenzen von Verbrauchern und ehemals Selbstständigen - eine Verdoppelung gegenüber 2001. "Das ist die größte Pleitewelle in der Nachkriegsgeschichte", sagt Inkasso-Präsident Ulf Giebel.

Ein Grund ist die schlechte Zahlungsmoral. In ihrer traditionellen Frühjahrsumfrage sagen fast zwei Drittel (60 Prozent) der 472 BDIU-Mitgliedsunternehmen, die Zahlungsmoral habe im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum dritten Quartal 2001 weiter nachgelassen. "Egal ob gewerbliche oder private Schuldner, in Ost- oder in Westdeutschland: Alle zahlen sie gleich schlecht", so Giebel. Aussicht auf Besserung in absehbarer Zeit besteht laut Inkasso-Branche kaum.

Ein Drittel aller Pleitefirmen stammt aus dem Baugewerbe. Hier ist die Zahlungsmoral besonders schlecht. 85 Prozent der Inkasso-Unternehmen bestätigen das. Häufigste Gründe für Baupleiten sind laut 78 Prozent der BDIU-Mitglieder verspätete Zahlungen der Kunden, die schlechte Konjunktur (54 Prozent) und Forderungsausfälle privater Auftraggeber (53 Prozent). 70 Prozent der Inkasso-Firmen machen zu wenig Eigenkapital für eine Handwerker- oder Baupleite verantwortlich. Die restriktive Vergabe von Krediten gefährdet die Betriebe zusätzlich, nicht zuletzt weil viele Institute Basel II vorgreifen - einer Richtlinie, die ab 2006 die Kreditvergabe der Banken von der Bonität der Unternehmen abhängig macht. Unternehmen mit wenig Eigenkapital und geringem Umsatz könnten dann schwieriger an Kredite gelangen. 76 Prozent der Inkasso-Unternehmen glauben, dass das für noch mehr Pleiten sorgen wird. 68 Prozent befürchten eine weitere Verschlechterung der Zahlungsmoral gewerblicher Schuldner. Ulf Giebel: "Der Mittelstand ist das Herz der Wirtschaft. Wir appellieren an Politik und Banken, die Finanzierung des Mittelstandes auch künftig zu sichern."

Überschuldung (94 Prozent der Inkasso-Unternehmen bestätigen das) und Arbeitslosigkeit (73 Prozent) sind der Grund, warum private Schuldner ihre Rechnungen nicht bezahlen. Viele Verbraucher sind zudem durch die Euro-Einführung verunsichert. Zwei Drittel rechnen noch immer in Mark und Pfennig. Massive Preiserhöhungen etwa beim Bäcker, in der Kneipe, beim Frisör- oder Restaurantbesuch haben zu Kaufzurückhaltung geführt. Viele sind noch unsicher mit den neuen Eckpreisen - einige Verbraucher fühlten sich von den niedrigen Summen verführt, gaben mehr Geld aus als beabsichtigt und bezahlen dann auch immer später oder gar nicht offene Rechnungen. Fazit der Inkasso-Branche: Die Deutschen müssen den Umgang mit dem neuen Geld noch lernen.

Udo Seidel | ots

Weitere Berichte zu: Eigenkapital Konjunkturtief Schuldner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics