Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Low-Cost-Airline hat einen Auftrag über 100 Festbestellungen und Optionen auf 50 weitere Flugzeuge gezeichnet.

24.01.2002


Boeing landet Mega-Deal: Bis zu 150 Boeing 737 für Ryanair

Boeing trotzt der Branchenflaute und startet mit dem größten Einzelauftrag, der je für die 737 NG unterschrieben worden ist, in das neue Jahr. Ryanair, Europas größte Low-Cost-Airline, hat einen Auftrag über 100 Festbestellungen für die Boeing 737-800 erteilt und Optionen auf 50 weitere Flugzeuge gezeichnet. Die Festbestellungen haben einen Wert von 9,1 Milliarden US-Dollar nach Listenpreis.

Die Auslieferung der 100 neuen 737-800 an Ryanair beginnt bereits im laufenden Jahr und wird sich bis 2010 erstrecken. Wie nahezu alle Low-Cost-Airlines betreibt die irische Gesellschaft eine reine Boeing 737-Flotte. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die 737 unschlagbare Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit bietet - unerlässlich für den profitablen Betrieb einer Niedrigpreis-Airline," sagte Ryanair-Geschäftsführer Michael O’Leary.

Ryanair ist die profitabelste Fluggesellschaft Europas. Seit sie sich 1991 nach dem Vorbild von Southwest Airlines etablierte, hat sie bei einem Wachstum von jährlich 25 Prozent in jedem Jahr Gewinne erzielt.

"Dieser Auftrag beweist erneut, dass die 737 für alle Fluggesellshaften, die besonders auf Wirtschaftlichkeit achten, die erste Wahl ist," sagte Toby Bright, Executive Vice President im Vertrieb der Boeing Commercial Airplanes Group.

Dabei sei die Zuverlässigkeit der 737 ein Schlüsselelement ihres Erfolgs, wichtig insbesondere auf den überfüllten europäischen Flughäfen mit ihren knappen Slotzeiten. "Man fliegt pünktlich oder verpasst den Slot," sagte er. "Die Zuverlässigkeit der 737 gibt den Fluggesellschaften höhere Produktivität, das heißt mehr Flüge pro Tag, und damit mehr Umsatz pro Flugzeug."

In den Jahren 2000 und 2001 haben Airline-Kunden 551 Exemplare der neuesten 737-Varianten geordert. Davon kamen 100 Aufträge von neuen Airline-Kunden.

"Neue Kunden erkennen die Vorzüge der 737 in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Leistung und bevorzugen die 737 eindeutig," sagte Bright. "In den letzten beiden Jahren waren sieben von zehn Flugzeugen, die in diesem Marktsegment bestellt wurden, 737-Muster. Nur 30 Prozent gingen an die A320-Familie."

Bright fügte hinzu, dass die Wirtschaftlichkeit und Flexibilität der 737 wichtige Faktoren für neue Airlines in der Wachstumsphase sind. "Die Kommonalität der Next Generation 737-Modelle mit vorherigen Typen macht es einfach, neue 737 in bestehende Flotten zu integrieren und Piloten, Mechaniker und Ersatzteile zu finden," sagte der Boeing-Manager.

Die mit Computerhilfe konstruierte Next Generation 737 ist das jüngste und technologisch fortschrittlichste Flugzeug im Markt der Standardrumpf-Flugzeuge. Mit einer neuen Tragfläche und neuen Triebwerken kann die neue 737 höher, schneller und weiter fliegen als die Vorgängermodelle und Wettbewerbstypen. Außerdem verfügt das Cockpit der 737 Next Generation über modernste Flüssigkristalldisplays und ist für die Ausrüstung mit den neuesten Kommunikations- und Flugmanagementsystemen ausgelegt.

Großbongardt Kommunikation | ots
Weitere Informationen:
http://www.boeing-information.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftlichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Jobbörsen vergleichen: Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer wichtiger
11.03.2020 | PROFILO Rating-Agentur GmbH Lars Müller

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigungsausblick verbessert sich
26.02.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

Digitalkameras, aber auch viele andere elektronische Anwendungen benötigen lichtempfindliche Sensoren. Um den steigenden Bedarf an solchen optoelektronischen Bauteilen zu decken, sucht die Industrie nach neuen Halbleitermaterialien. Diese sollten nicht nur einen möglichst breiten Wellenlängenbereich erfassen, sondern auch preisgünstig sein. Ein in Dresden entwickeltes Hybridmaterial erfüllt beide Anforderungen. Himani Arora, Physik-Doktorandin am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), wies nach, dass sich eine metallorganische Verbindung als Breitband-Fotodetektor verwenden lässt. Da es keine teuren Rohstoffe enthält, kann es in großen Mengen preisgünstig produziert werden.

Metallorganische Gerüste (Metal-Organic Frameworks, MOFs) haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem gefragten Materialsystem entwickelt. Die...

Im Focus: Broad spectrum: Novel hybrid material proves an efficient photodetector

Digital cameras as well as many other electronic devices need light-sensitive sensors. In order to cater for the increasing demand for optoelectronic components of this kind, industry is searching for new semiconductor materials. They are not only supposed to cover a broad range of wavelengths but should also be inexpensive.

A hybrid material, developed in Dresden, fulfils both these requirements. Himani Arora, a physics PhD student at Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR),...

Im Focus: Langlebigere Satelliten, weniger Weltraumschrott

Forschende der Universität Stuttgart nehmen innovatives induktives Plasmatriebwerk auf Helicon-Basis in Betrieb

Erdbeobachtungssatelliten für niedrige Flughöhen, kleiner, leichter und billiger als herkömmliche Modelle: Das sind die Ziele des EU- Projekts „DISCOVERER“, an...

Im Focus: X-ray vision through the water window

The development of the first high-repetition-rate laser source that produces coherent soft x-rays spanning the entire 'water window' heralds the beginning of a new generation of attosecond technology

The ability to generate light pulses of sub-femtosecond duration, first demonstrated some 20 years ago, has given rise to an entirely new field: attosecond...

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Preisgekröntes Projektmanagement

09.04.2020 | Förderungen Preise

Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

09.04.2020 | Materialwissenschaften

Bayreuther Genetiker entdecken Regulationsmechanismus der Chromosomen-Vererbung

09.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics