Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen und Reimporte wuchsen überproportional

14.01.2002


Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz auf dem deutschen Apothekenmarkt um 9,3 Prozent auf knapp 30,7 Mrd. DM (15,7 Mrd. EUR) zu Herstellerabgabepreisen. Damit hat sich das Wachstum im zweiten Halbjahr 2002 leicht abgeschwächt. In den ersten sechs Monaten des abgelaufenen Jahres hatte das Marktwachstum noch bei knapp elf Prozent (10,9 Prozent) gelegen. Das geht aus aktuellen Zahlen von NDCHealth hervor, die diese auf der Basis der Großhandelseinkäufe der öffentlichen Apotheken ermittelt. Diese Großhandelseinkäufe repräsentieren knapp 90 Prozent des gesamten Apothekeneinkaufs. Erfahrungsgemäß bilden diese Basiswerte die tatsächliche Marktentwicklung nahezu punktgenau ab.

Ein Blick in die einzelnen Marktsegmente zeigt allerdings ein differenziertes Bild für die Marktentwicklung. So gehören innovative, patentgeschützte Arzneimittel zu den Gewinnern des letzten Jahres. Der Umsatz rezeptpflichtiger Präparate, für die es keinen Festbetrag gibt, stieg mit mehr als 18 Prozent überproportional. Dass diese Entwicklung den Patienten zugute kommt, zeigt sich nach Einschätzung des Geschäftsführers von NDCHealth, Roland Lederer, unter anderem an der Marktentwicklung bei den Betäubungsmitteln. Hier stieg der Umsatz um fast 41 Prozent. "Darin spiegelt sich", so Lederer, "zum einen der therapeutische Fortschritt und zum anderen die Reaktion auf die seit geraumer Zeit geführte Diskussion um die Qualität der Schmerzbehandlung in Deutschland wider".

Gleichzeitig zeigt die Entwicklung des letzten Jahres, dass Originalpräparate, deren Patentschutz abgelaufen ist, weiterhin Marktanteile verlieren. Während der Generikaumsatz im vergangenen Jahr etwa im Marktdurchschnitt wuchs (+8,5 Prozent), gingen der Umsatz der Originalpräparate in diesem Marktsegment um 5,6 Prozent zurück. Offenkundig hätten die Ärzte hier ihr Verordnungsverhalten, wo möglich auf preisgünstige Alternativen zurückzugreifen, auch nach Wegfall der Budgetierung nicht geändert, interpretiert Lederer diese Entwicklung.

Unverändert dynamisch ist die Entwicklung bei den reimportierten Arzneimitteln. Ihr Umsatz legte im vergangenen Jahr um 67 Prozent auf gut 1,3 Mrd. DM (670 Mio. EUR) zu. Reimportierte Arzneimittel sind Präparate, die zunächst für andere Märkte produziert, wieder nach Deutschland eingeführt und hierzulande angeboten werden. Lag der Anteil derartiger Medikamente am Gesamtmarkt im Jahr 2000 noch bei gut 2,8 Prozent, so erreichte er 2001 im Durchschnitt 4,3 Prozent. "Ein Blick in die Reimportentwicklung im Verlauf des letzten Jahres bestätigt unsere Prognose, dass der Reimportanteil im Dezember 2001 die Fünfprozentmarke mit einem Marktanteil von 5,1 Prozent überschritten hat", erklärte Lederer.

NDCHealth, ein börsennotierter führender US-amerikanischer und multinational arbeitender Informationsdienstleister im Gesundheitsmarkt mit weltweit mehr als 1.400 Beschäftigten, ist mehrheitlich an der deutschen NDCHealth GmbH & Co. KG beteiligt.

Jürgen Rost | ots

Weitere Berichte zu: Marktentwicklung Marktsegment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Warum Einkorn besser für Menschen mit Weizenunverträglichkeit sein könnte

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Unbekannter Hemmmechanismus für Humanes Cytomegalievirus entdeckt

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Einzigartiger Wissensschatz an der BfG: 30 Jahre Weltdatenzentrum Abfluss

14.11.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics