Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ältere Mitarbeiter/innen im Betrieb - fordern und fördern!

08.11.2001


Die Mehrheit der über 50jährigen älteren Mitarbeiter/innen in den Betrieben ist willens, bereit und fähig, sich auch in der zweiten Hälfte des Berufslebens weiter zu qualifizieren und mit dem technischen Fortschritt mitzuhalten - und Betriebe wissen um die Bedeutung ihrer erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Sie schätzen ihre Qualifikationen, ihre berufliche Handlungskompetenz und ihr berufliches Erfahrungswissen. Angesichts des demografischen Wandels, der zur Folge haben wird, Strukturveränderungen und Innovationen mit alternden Belegschaften zu bewältigen, stehen somit Potentiale zur Verfügung, die es zu nutzen und weiter zu entwickeln gilt. Gebraucht werden dazu Konzepte, mit denen die berufliche Qualifizierung Älterer - und hier gezielt auch "jüngerer Älterer" um die 40 Jahre - besser gefördert werden kann als bisher. Der gängige Weg des frühzeitigen Ausscheidens aus dem Betrieb und dem Berufsleben muss ersetzt werden durch Modelle, die dem Erhalt und der Entfaltung beruflicher Kompetenzen Älterer dienen und auf eine Verlängerung ihres Berufslebens zielen. Die Älteren ihrerseits müssen sich über ihre Bereitschaft zur Qualifizierung hinaus ihrer eigenen Potentiale stärker bewusst werden, Weiterbildungsmöglichkeiten und -chancen suchen und ergreifen und so aktiver als bisher die zweite Hälfte ihres Berufslebens gestalten.

Dies ist das Fazit des Forschungsprojekts "Berufliche Entwicklung, Qualifizierung und Perspektiven in der zweiten Hälfte des Berufslebens - betriebliche und berufsbiografische Sichtweisen Älterer", in dem vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die Voraussetzungen für die Entwicklung altersbezogener betrieblicher Strategien untersucht wurde.

Parallel zu dem o.g. Forschungsprojekt wurden in der vom BIBB betreuten Modellversuchsreihe "Qualifizierung, Personal- und Organisationsentwicklung" sieben Qualifizierungsmodelle erprobt, die zum einen auf die Erhaltung und den Einsatz der vielfältigen Kompetenzen Älterer abzielten; zum anderen wurden Konzepte entwickelt, mit denen der Dialog zwischen den Generationen befördert, ein Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung angeregt und so Wissenssynergien ermöglicht werden sollten.

Folgende Modellvorhaben wurden durchgeführt:

  • Der Prozess des Älterwerdens: Die Gestaltung altersheterogener Lern- und Arbeitsstrukturen
    (Durchführungsträger: Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V., Frankfurt)
  • Entwicklung und Erprobung von Qualifizierungskonzepten für ältere Arbeitnehmer in der Industrie
    (Durchführungsträger: Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH, Nürnberg)
  • Entwicklung und Evaluation von computergestützten Unterrichtsmodulen für die CAD-Weiterbildung von älteren Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen (TECA)
    (Durchführungsträger: Bremer Institut für Konstruktionstechnik (BIK) der Universität Bremen)
  • Qualifizierung von älteren Arbeitnehmern in den neuen Bundesländern aus Metall- und Elektroberufen sowie aus der industriellen Produktion
    (Durchführungsträger: Projekttransfergesellschaft für berufliche Weiterbildung und Training (ProTeGe), Greiz, Thüringen)
  • Erfahrungsgestütztes Lernen. Qualifizierung älterer Arbeitnehmer für CNC und SPS
    (Durchführungsträger: Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V., Frankfurt)
  • SELA: Selbstorganisiertes Lernen älterer Erwerbspersonen und arbeitsplatzbezogenes Lernen
    (Durchführungsträger: Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V., Bremen)
  • Organisations- und Personalentwicklung mit leistungsfähigen Mitarbeitern in der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens
    (Durchführungsträger: Winkler-Ausbildungs-GmbH, Bildungszentrum Turmgasse, Villingen)

In der vom BIBB herausgegebenen Veröffentlichung "Qualifizierung, Personal- und Organisationsentwicklung mit älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Probleme und Lösungsansätze" werden die aus den Modellversuchen gewonnenen Erfahrungen jetzt in konzentrierter Form vorgestellt und reflektiert.

Der von Dorothea Schemme herausgegebene Sammelband "Qualifizierung, Personal- und Organisationsentwicklung mit älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Probleme und Lösungsansätze" ist zum Preis von DM 34,23 / 17,50 zu beziehen beim W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG, Postfach 10 06 33, 33506 Bielefeld, Tel. 0521/911 01-11, Fax: 0521/911 01-19, E-Mail: bestellung@wbv.de

Eine im Rahmen des o.g. Forschungsprojekts entstandene und vom BIBB herausgegebene Dokumentation zum Thema "Ältere Arbeitnehmer" eröffnet die Möglichkeit zur weiteren Bearbeitung des Themas. Die Dokumentation stellt 232 Titel vor, die sich mit unterschiedlichen Fragen und Problemen des großen Themenkomplexes "Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer" befassen. Die Veröffentlichung von Brigitte Gravalas, "Ältere Arbeitnehmer. Eine Dokumentation" kann zum Preis von DM 49,48 / 25,30 ebenfalls bezogen werden beim W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co (s.o.).

Informationen erteilen im BIBB

  • zum Forschungsprojekt "Berufliche Entwicklung, Qualifizierung und Perspektiven in der zweiten Hälfte des Berufslebens - betriebliche und berufsbiografische Sichtweisen Älterer": Angelika Puhlmann, E-Mail: puhlmann@bibb.de
  • zur Modellversuchsreihe "Qualifizierung, Personal- und Organisationsentwicklung": Dr. Dorothea Schemme, E-Mail: schemme@bibb.de

    Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics