Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW - Fördervolumen erreicht 36,9 Mrd. EUR

25.10.2005


In den ersten neun Monaten des Jahres 2005 hat die KfW Bankengruppe ein Fördervolumen von 36,9 Mrd. EUR und damit in etwa das Vorjahresergebnis (37,4 Mrd. EUR) erreicht. Die Zusagen in den KfW-Marken entwickelten sich dabei unterschiedlich: Aufgrund von Sondereffekten stieg das Volumen der KfW Mittelstandsbank deutlich stärker als erwartet auf 11,4 Mrd. EUR (7,0 Mrd. EUR) an. Die Finanzierungen der KfW Förderbank für Wohnungsbau und -sanierung, Umweltschutz, Infrastruktur und Bildung hingegen lagen mit 17,5 Mrd. EUR entsprechend den Erwartungen klar unter dem Vorjahresniveau (21,5 Mrd. EUR). Gründe hierfür sind ausgelaufene Programme sowie ein niedrigeres Verbriefungsvolumen.

... mehr zu:
»Förderbank »Fördervolumen

KfW Mittelstandsbank

Der hohe Anstieg des Fördervolumens der KfW Mittelstandsbank um fast zwei Drittel beruht einerseits auf einem Plus bei der Verbriefung von Mittelstandskrediten (2,2 Mrd. EUR ggü. 0,2 Mrd. EUR im dritten Quartal 2004). Zum anderen hat die KfW Mittelstandsbank in der Kreditfinanzierung mit 9,3 Mrd. EUR für Gründer, Freiberufler und mittelständische Unternehmen deutlich höhere Zusagen als im Vorjahreszeitraum erteilt (6,8 Mrd. EUR). Insgesamt 4,5 Mrd. EUR (1,2 Mrd. EUR) entfielen dabei auf neu vergebene Globaldarlehen. Von den KfW-Mittelstandskrediten profitierten in den ersten drei Quartalen 2005 in erster Linie kleine und kleinste Unternehmen mit einem Jahresumsatz von maximal 1 Mio. EUR; das entspricht fast 80 % der Zusagen.


Mezzanine Finanzierungen wurden mit 395 Mio. EUR weniger stark nachgefragt als im Vorjahreszeitraum (495 Mio. EUR). Auch in der Beteiligungsfinanzierung konnte mit 220 Mio. EUR das Vorjahresniveau (286 Mio. EUR) nicht erreicht werden.

KfW Förderbank

Insgesamt ist das Fördervolumen in der KfW Förderbank um 19% gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Ursache hierfür ist das planmäßige Auslaufen der Programme "Sonderfonds Wachstumsimpulse" für Infrastrukturfinanzierungen sowie "Wohnraummodernisierungsprogramm 2003" per Ende 2004. Darüber hinaus wurden in 2005 bisher weniger Wohnungsbau-Kredite verbrieft als im Vorjahreszeitraum (1,5 Mrd. EUR ggü. 4,7 Mrd. EUR).

Mit 8,0 Mrd. EUR (8,6 Mrd. EUR) nach drei Quartalen machten Finanzierungen im wohnwirtschaftlichen Bereich den größten Teil des Fördervolumens in der KfW Förderbank aus. Erfreulich entwickelten sich die Zusagen im KfW-Wohneigentumsprogramm, die mit 3,8 Mrd. EUR (3,4 Mrd. EUR) etwa 10 % höher lagen als im Vorjahr. Dabei hat die Wohneigentumsbildung durch den Erwerb "gebrauchter" Häuser oder Wohnungen an Bedeutung gewonnen: 59 % der insgesamt 66.000 Kredite wurden für den Kauf von Bestandsimmobilien verwendet.

Ein Plus verzeichnet die Bildungsförderung: Die KfW hat in den ersten drei Quartalen mehr als 50.000 Studierende, Schüler und angehende Handwerks-Meister mit einem Gesamtvolumen von 626 Mio. EUR (571 Mio. EUR) unterstützt.

KfW IPEX-Bank

Die KfW IPEX-Bank hat per 30. September 2005 für Unternehmens- und Projektfinanzierungen im In- und Ausland sowie für Handels- und Exportfinanzierungen insgesamt 7,3 Mrd. EUR (8 Mrd. EUR) zugesagt: 2,4 Mrd. EUR für Finanzierungen in Deutschland, 4,9 Mrd. EUR für Auslandszusagen. Sektorale Schwerpunkte lagen in den Geschäftssparten Grundstoffindustrie, Verarbeitendes Gewerbe, Handel und Gesundheit, Schifffahrt sowie Schienen- und Straßenverkehr.

KfW Entwicklungsbank und DEG

Für die Förderung der Entwicklungs- und Schwellenländer hat die KfW Entwicklungsbank in den ersten drei Quartalen 2005 insgesamt 740 Mio. EUR zugesagt (905 Mio. EUR). 556 Mio. EUR (682 Mio. EUR) davon stammten aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, 178 Mio. EUR (207 Mio. EUR) setzte die KfW aus eigenen Mitteln für die Finanzierung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit ein. Das KfW-Tochterunternehmen DEG sagte per 30. September 2005 Finanzierungen für Investitionen der Privatwirtschaft in Entwicklungsländern in Höhe von insgesamt 496 Mio. EUR (457 Mio. EUR) neu zu. Das Refinanzierungsvolumen der KfW betrug nach drei Quartalen 37,5 Mrd. EUR. Damit wurden rund drei Viertel des für 2005 geplanten Volumens von 45 - 50 Mrd. EUR erreicht.

Dr. Charis Pöthig | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Förderbank Fördervolumen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics