Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Begrenzte Kurschancen

21.09.2004

Die Anleihemärkte beidseits des Atlantiks tendieren seit Anfang August bei freundlichem Grundton eher seitwärts. Auch seit Jahresbeginn zeigt sich die Renditestrukturkurve in den USA am langen Ende per saldo nahezu unverändert, während die Verzinsung kürzerer Laufzeiten den Leitzinsen nach oben folgte. Bei deutschen Staatspapiere erfolgte ebenso eine Strukturkurvenverflachung, allerdings stellte hier das kurze Ende den Fixpunkt dar. Die Renditen längerer Fälligkeiten gaben nach. Aktuell verzinsen sich zehnjährige US-Titel zu knapp 4,1 Prozent, Bundesanleihen gleicher Laufzeit zu rund 4 Prozent.

Risikofaktoren für die vergleichsweise intakte Rentenmarktwelt liegen in einer besseren Konjunkturerwartung sowie einer weniger günstigen Beurteilung der Inflationsperspektive. An beiden Fronten besteht zwar derzeit noch kein Bedarf für eine rasche Neueinschätzung, jedoch ist Wachsamkeit angesichts gemischter Datenlage geboten. Auf der einen Seite schränkte die bisher eindeutig zuversichtlich für die Konjunktur gestimmte US-Notenbank zuletzt ihren Standpunkt etwas ein, indem sie die Ölpreisrisiken stärker betonte. Optimisten deuten dies als Vorbereitung auf eine Leitzinspause bei einer der nächsten von drei in diesem Jahr noch anstehenden Zentralbanksitzungen (Markterwartung für 21. September: +0,25 BP). Zudem deuten rückläufige Jahresraten bei den Produzenten- und Verbraucherpreisen für August auf tendenziell nachlassenden Teuerungsdruck. Auf der anderen Seite liegen die aus inflationsindexierten Anleihen ablesbaren Inflationserwartungen noch immer bei 2,5 (USA) bzw. 2,3 Prozent (Euroland). Ferner deuten einige US-Daten wie die Einzelhandelsumsätze ohne Autos (+7 Prozent gegen Vorjahr) oder die Produktion im verarbeitenden Gewerbe (+6,5 Prozent gegen Vorjahr) darauf hin, dass die sommerliche Flaute der US-Konjunktur möglicherweise doch keinen länger anhaltenden Schwächetrend einläutet. Einige zuletzt veröffentlichte Frühindikatoren signalisieren sogar, dass die Wahrscheinlichkeit für eine zukünftig robustere Entwicklung am Arbeitsmarkt durchaus steigt. In den zurückliegenden Monaten noch hatten schwache Job-Zahlen immer wieder Kursschübe und entsprechende Renditeabschläge bewirkt. Für die Eurozone zeichnet sich trotz marginal erhöhter EZB-Projektionen für Wachstum und Inflation weiterhin kein verstärktes Eigenleben der Festverzinslichen ab. Leichte gesamtwirtschaftliche Besserungstendenzen sind vorrangig vom Außenhandel getragen und erhöhen den Handlungsdruck auf die Währungshüter noch nicht.

... mehr zu:
»Rentenmarkt

Insgesamt bieten Investments auch in längeren Laufzeiten vor allem guten Schutz gegen die Terror- und Ölpreisgefahr, die im Umfeld der US-Präsidentschaftswahlen phasenweise wieder in den Vordergrund treten könnte. Allein makroökonomische Aspekte signalisieren aber derzeit eine Fortsetzung des Zyklusverlaufes mit normalisierten Expansionsraten für die Weltwirtschaft. Unter dem Strich spricht deshalb die größere Handlungsfreiheit im Falle steigender Langfristzinsen weiterhin für eine Bevorzugung kürzerer Laufzeiten.

Stefan Steib | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics