Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ins Schwarze treffen - Ein Leitfaden für Nachhaltigkeitsberichte von Unternehmen

27.10.2003


Ein neuer Leitfaden des IFEU - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg bietet Unternehmen Unterstützung für ihre Nachhaltigkeitsberichte. Unter dem Titel "Zukunftsfähiges Wirtschaften" steht er seit Mitte Oktober auf der Homepage des Auftraggebers, des Umwelt- und Verkehrsministerium in Stuttgart, zur Verfügung. "Nachhaltigkeitsberichte haben Konjunktur in den Unternehmen." - so Projektleiterin Ellen Frings - "Glaubwürdig sind sie aber nur, wenn sie sich substantiell mit den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung auseinandersetzen." Viele Unternehmen ergänzen ihre Umweltberichte aber lediglich um soziale und ökonomische Informationen. Der ohnehin schwergängige Begriff der Nachhaltigkeit wird damit immer konturloserer.

... mehr zu:
»Verkehrsministerium

Das Projekt

Die Projektbearbeiter besannen sich daher auf die Ursprünge der Nachhaltigkeitsdiskussion und knüpften an den Brundtlandbericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung an: Statt der üblichen "Drei Säulen" der Nachhaltigkeit stellten sie den Schutz der Umwelt und der Ressourcen sowie die weltweite Verteilungsgerechtigkeit als wichtigste Ziele in den Mittelpunkt. Wirtschaftliche und soziale Kriterien berücksichtigten sie soweit, wie sie zur globalen Gerechtigkeit beitragen oder die Akzeptanz für eine nachhaltigkeitsorientierte Politik in den Industrieländern schaffen.


Der Leitfaden baut auf einer Analyse der aktuellen Nachhaltigkeits- und Globalisierungsdiskussion auf. 15 Kriterienkataloge für Nachhaltigkeitsberichte, Ratings und Rankings wurden untersucht, und 20 Expertinnen und Experten aus Umwelt- und Entwicklungsverbänden, Politik und Gewerkschaften, Umwelt- und Wirtschaftswissenschaften, Arbeitsmarktforschung sowie Verwaltung formulierten ihre Anforderungen an Nachhaltigkeitsberichte. Die Geschäftstätigkeiten und ihre Auswirkungen auf das Unternehmensumfeld sollten im Vordergrund stehen, betonten viele Interviewpartner. Aktuelle Themen wie Globalisierung, die Wettbewerbsdebatte, zunehmende wirtschaftliche Abkopplung der ärmsten Länder sowie die Ressourcenverknappung dürfen in Nachhaltigkeitsberichten nicht fehlen. Statt einzelner Projekte und Erfolgsgeschichten, forderten die Interviewpartner, sollten die Unternehmen ihre Strategien vermitteln und die Auswirkungen ihrer Produkte entlang der Wertschöpfungsketten beschreiben. Der Entwurf des Leitfadens wurde in einem Workshop mit 30 Vertretern aus Industrie, Verwaltung, Umwelt- und Verbraucherverbänden diskutiert.

Der Leifaden

Die knapp 80-seitige Broschüre "Zukunftsfähiges Wirtschaften - Ein Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen" wendet sich in erster Linie an Großunternehmen, bietet aber auch für kleinere Unternehmen viele Anknüpfungspunkte. Die Unternehmen erhalten Anleitungen, wie sie Nachhaltigkeitsstrategien entwickeln und eigene Prioritäten setzen können. Mit Fragelisten können sie die Berichtsinhalte weiter konkretisieren und ein Konzept für eine individuelle Berichterstattung über Reports, Internet sowie anderer Kommunikationskanäle entwickeln. Ein Check zur Selbsteinstufung hilft dabei, den eigenen Status zu bestimmen und "blinde Flecken" im Nachhaltigkeitsengagement zu identifizieren. Der Anhang liefert zahlreiche Quellen und Infos zu Nachhaltigkeitskonzepten, zu Umwelt- und Sozialstandards sowie Verhaltenskodizes.

In Konkurrenz zu anderen Leitfaden sieht das IFEU seine Arbeiten nicht. Vielmehr sollen sie neue Impulse für die Diskussion um die Rolle von Unternehmen in einer nachhaltigen Entwicklung bieten. Mit seinem prozessorientierten Ansatz stellt der Leitfaden eine gute Ergänzung zu den "Sustainability Reporting Guidelines" der Global Reporting Initiative (GRI) dar. Der neue Leitfaden unterstützt die Unternehmen bei der Reflexion ihrer wirtschaftlichen Tätigkeiten, während die Kennzahlen der GRI als einheitliches Datengerüst den Vergleich zwischen berichtenden Unternehmen ermöglicht. In Kombination können beide Leitfäden international agierenden Unternehmen gute Hilfe bei ihrer Nachhaltigkeitsberichterstattung bieten.

Der Leitfaden ist zu beziehen beim Umwelt- und Verkehrsministerium Baden-Württemberg, Kernerplatz 9, 70182 Stuttgart, Fax: 0711/1262881; eMail: poststelle@uvm.bwl.de.

Ansprechpartnerin:
IFEU - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, Wilckensstr. 3, 69120 Heidelberg, Ellen Frings; Tel.: 06221-4767- 0; Fax: 06221-4767 -19; mail: ellen.frings@ifeu.de

Ellen Frings | idw
Weitere Informationen:
http://www.uvm.baden-wuerttemberg.de/uvm/abt2/publikationen/NHKB_Leitfaden.pdf
http://www.ifeu.de

Weitere Berichte zu: Verkehrsministerium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigungsaufschwung geht weiter
28.08.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics