Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Russland will Marktführer im Weltraumtourismus werden

05.07.2002


2004/2005 können Amateur-Kosmonauten für 100.000 Dollar an die Himmelstür klopfen

In zwei bis drei Jahren will der Kreml Weltraum-Hüpfer als neueste Dienstleistung anbieten. Darüber hinaus strebt Russland, das Land des ersten Kosmonauten der Welt, die Marktführerschaft beim Weltraumtourismus als Zukunftsbranche an. Mit dem US-Reiseveranstalter Space Adventures aus Arlington im Bundesstaat Virginia hat man dafür bereits einen potenten Vermarktungspartner. Für die Möglichkeit, einmal an die Himmelstür zu klopfen, werden dem Amateur-Kosmonauten 100.000 Dollar in Rechnung gestellt. Über 100 Personen sind angeblich schon für einen Flug eingetragen, weitere 150 haben eine Option erworben. Sobald die ersten Flüge erfolgreich stattgefunden haben, rechnet das Unternehmen mit einer Potenzierung des Interesses.

Eine ganze Erdumkreisung, wie diese Gargarin vor über 40 Jahren absolvierte, erhalten die Weltraumtouristen dafür aber nicht. Das ist Superreichen wie dem US-Amerikaner Dennis Tito oder dem Südafrikaner Mark Shuttleworth vorbehalten, die für 20 Mio. Dollar mit den Russen für eine Woche zur Internationalen Raumstation ISS flogen. Es bleibt bei ein paar Minuten in der Schwerelosigkeit am Rande des Kosmos in gut 100 Kilometern Höhe und einen unvergesslichen Blick auf den Blauen Planeten.

Der Suborbitalflug erfordert lediglich vier Tage Vorbereitung. Dann kann der Kosmosfan im Mini-Shuttle Cosmopolis-XXI oder M-55-C-XXI aus der Moskauer Raumfahrtschmiede "Mjasischtschew" Platz nehmen. Konstrukteur Alexander Bruk hat seine kleine Raumfähre dem Sowjet-Shuttle "Buran" (Schneesturm) nachempfunden, der 1988 seinen ersten und auch einzigen Flug absolvierte. Der kleinere Bruder ist etwa acht Meter lang, drei Tonnen schwer und für drei Personen ausgelegt, also den Piloten und zwei Passagiere. Als Träger dient das Höhenflugzeug M-55. Die Maschine bringt den Mini-Shuttle huckepack in 20 Kilometer Höhe und klinkt ihn dann aus. Mit kleinen Feststoffraketen wird die Kabine 80 Sekunden lang weiter beschleunigt und laut Nachrichtenagentur ddp auf eine ballistische Bahn bis in 101 Kilometer Höhe gebracht.

Nach einigen Minuten Flug am Rande des Weltraums kehrt der Shuttle wieder zu Erde zurück. Zur exakten Steuerung werden zwei kleine Tragflächen ausgefahren. Die Landung erfolgt auf einem normalen ausfahrbaren Flugzeugchassis. Der ganze Flug dauert maximal zwei Stunden und die Belastung für die Passagiere beträgt zum Beispiel bei Start nicht mehr als 4 g - das ist das Vierfache des Körpergewichts. Das System kann überall auf der Welt eingesetzt werden. Voraussetzung ist lediglich eine Start- und Landebahn von mindestens 1.800 Metern.

Die ersten Starts sind für 2004/2005 geplant. In der ersten Zeit wird ein Einsatz pro Woche angepeilt. Die Flugvorbereitung nimmt lediglich einen Tag in Anspruch, da nur neue Raketen montiert werden müssen. Insgesamt wollen die Russen sieben solcher Touristen-Shuttle bauen, von denen jeder drei Flüge pro Woche absolvieren soll. Bei einem Kostenaufwand von etwa 50.000 Dollar rechnen sie pro Flug mit 150.000 Dollar Gewinn.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.spaceadventures.com/

Weitere Berichte zu: Weltraumtourismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics