Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland nach wie vor wichtigster Handelspartner für Frankreich

10.03.2008
32 französische Zulieferer und sechs Institutionen präsentieren sich dieses Jahr auf der Hannover Messe 2008

Die auf der Subcontracting der Hannover Messe ausstellenden französischen Unternehmen sind auf die Gebiete Gesenkschmieden, Gewinderollen, Gießen, Schneiden, Stanzen, Metallpressen, spanende Metallbearbeitung, Werkzeugherstellung und Präzisionsmechanik spezialisiert.

Deutschland ist mit Einfuhren von über 8,3 Milliarden Euro im Bereich der Zulieferindustrie aus dem Nachbarland Frankreich im Jahr 2007 nach wie vor der wichtigste Handelspartner für die französischen Zulieferer. Dies belegen die aktuellen Zahlen des französischen Zolls.

Darüber hinaus sind die Länder der Europäischen Union mit den USA die wichtigsten Abnehmer für diesen Industriezweig. So ist Spanien mit fünf Milliarden Euro der zweitwichtigste Partner der französischen Zulieferindustrie, die USA stehen mit 4,3 Milliarden Euro an dritter Stelle.

... mehr zu:
»Handelsdelegation

Laut einer Studie des französischen Verbandes der mechanischen Industrie (FIM), gibt es neben den auf ihren Gebieten führenden, global agierenden Großunternehmen in Frankreich eine Vielzahl mittelständischer Zulieferer: Knapp dreißig Prozent der Unternehmen in diesem Industriezweig hatten im Jahr 2006 weniger als 50 Mitarbeiter.

Diese mittelständischen Unternehmen auf der internationalen Leitmesse der Zulieferung potenziellen Partnern vorzustellen, ist das Anliegen des von Ubifrance organisierten Gemeinschaftsstandes auf der Subcontracting.

Neben den 32 französischen Unternehmen präsentieren sich nationale und regionale Akteure der Wirtschaftsförderung auf dem Gemeinschaftsstand, wie die Vereinigung der Zulieferer der Basse Normandie (Sotraban), die Industrie- und Handelskammern Nord Pas-de-Calais und Cambrésis/Nord sowie die Wirtschafts- und Exportförderungsagenturen der Regionen Zentralfrankreich (Centreco) und Picardie (Arex Picardie).

Hintergrund Ubifrance und die französischen Wirtschafts- und Handelsdelegationen:

Ubifrance und die französischen Wirtschafts- und Handelsdelegationen sind ein öffentliches Netzwerk, das französische Unternehmen unabhängig von ihrer Größe und Branche beim Export unterstützt. Dafür informieren sie Firmen über die wirtschaftlichen, rechtlichen und wettbewerbsrelevanten Rahmenbedingungen der verschiedenen Länder. Hinzu kommt die Beratung von Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Exportstrategie. Zum Serviceangebot beider Institutionen gehören Marktforschung und Neukundenakquise, die Organisation Auftritten auf Fachmessen im Ausland, die Durchführung von bilateralen Unternehmertreffen, Veröffentlichungen in der internationalen Fachpresse sowie Traineeships.

Ubifrance ist als Agentur für die internationale Förderung französischer Unternehmen eine Einrichtung des öffentlichen Rechts. Mit ihrem industriellen und kommerziellen Schwerpunkt ist sie Teil des Außenhandelsministeriums. Die 152 Wirtschafts- und Handelsabteilungen in 145 Ländern sind den französischen Botschaften zugeordnet und gehören zum Ministerium für Finanzen, Wirtschaft und Arbeit. Ihre rund 2.500 Mitarbeiter sind französische und lokale Experten, die jedes Jahr rund 12.000 französische Unternehmen bei ihrem Eintritt in den internationalen Markt unterstützen.

Kontakt:
UBIFRANCE
Claude Menard, Projektleiterin
77, boulevard Saint Jacques
F – 75014 Paris
Tel.: +33 1 40 73 30 97
E-Mail: claude.menard@ubifrance.fr


Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Lotte Andréani
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: l.andreani@fizit.de

Lotte Andréani | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Handelsdelegation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Deutsche Konjunktur schwächer, aber keine Anzeichen für Rezession
11.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics