Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimale Geschwindigkeit für eine grüne Welle

22.09.2015

Siemens testet zusammen mit Partnern, wie der Informationsaustausch zwischen Autofahrern und Ampeln den Verkehr sicherer und effizienter machen kann.

Im britischen Newcastle wurden kürzlich mehrere Fahrzeuge und Ampelanlagen entlang zweier Hauptverkehrsstraßen mit Kommunikationseinheiten ausgestattet.


Eine "Communicating Cars"-Initiative demonstriert die Alltagstauglichkeit und den Praxisnutzen intelligenter Verkehrssysteme. Siemens stellt hierzu die intelligente Infrastruktur bereit.

Picture credits: 1. Bild NXP Semiconductors


Siemens und Partner geben den Startschuss für Testfahrt in die smarte Verkehrszukunft.

Die Autofahrer erhalten Informationen zur Dauer der aktuellen Ampelphase und bekommen angezeigt, mit welcher Geschwindigkeit sie am besten die Grünphasen erreichen oder ob sie bei Rot den Motor abstellen sollten.

Außerdem erhalten die Testfahrzeuge wann immer möglich von der Verkehrszentrale ein grünes Signal. Bis Ende 2015 werden Daten zum Verkehrsfluss und zu den Abgasemissionen erhoben.

Sie sollen zeigen, dass die Technologie den Kreuzungsverkehr sicherer, flüssiger, energieeffizienter und abgasärmer machen kann. Geleitet wird das Projekt von der Universität Newcastle; neben Siemens ist auch die Stadtverwaltung beteiligt.

Experten sehen in der Vernetzung von Autos untereinander und mit den Verkehrsleitzentralen eine wichtige Möglichkeit, um Staus und Unfälle im Stadtverkehr zu vermeiden. Der Echtzeit-Austausch von Warnungen und von Informationen zum Verkehrsfluss ermöglicht den Autofahrern, sich auf die Verkehrslage einzustellen.

Die Verkehrsleitzentralen können anhand der Daten die Schaltung der Signalanlagen feiner steuern. Außerdem können sie bestimmten Fahrzeugen wie den Rettungsdiensten Priorität einräumen. Generell bildet die vernetzte Kommunikation zwischen Autos und Infrastruktur die Voraussetzung für eine künftige Automatisierung des Stadtverkehrs.

Vernetze Kommunikation als Schlüssel für sicheren und flüssigen Stadtverkehr

Die Tests in Newcastle sind Teil des EU-Projekts Compass4D, das von 2013 bis 2015 in sieben Städten verschiedene Anwendungen von kooperativen intelligenten Verkehrssystemen evaluiert. Auch Siemens ist Partner in Compas4D.

Das Unternehmen entwickelt seit längerem mit seiner zentralen Forschung Corporate Technology und seinem Bereich Mobility Hard- und Software-Lösungen für kooperative Verkehrssysteme und ist an mehreren Testfeldern in Europa beteiligt.

In Newcastle wurden zwölf Wagen eines Krankenfahrdienstes, zwei Elektroautos der Universität und 20 Signalanlagen mit Kommunikationseinheiten ausgestattet. Die Fahrzeuge senden über ihre On-Board Unit etwa zehn Mal pro Sekunde Statusmeldungen an sogenannte Road Side Units, die in den Ampeln integriert sind. Sie leiten die Informationen an die Verkehrszentrale weiter.

Die Kommunikation erfolgt über einen speziell für intelligente Verkehrssysteme entwickelten WLAN-Standard. Über eine App können sich die Fahrer die Informationen der Verkehrszentrale an einem Tablet-Computer anzeigen lassen. Sie sehen den Countdown bis zum Wechsel des Ampelsignals und bekommen Tipps, mit welcher Fahrweise sie bei der aktuellen Verkehrslage am besten vorankommen. Sobald sich die Testfahrzeuge der Ampel bis auf 200 Meter nähern, schaltet diese wann immer möglich auf grün.

Kommunikation aus Industrieumgebung für effiziente Ampelsteuerung genutzt

Siemens ist in Newcastle im Wesentlichen für die Road-Side Units und den Datenaustausch zwischen Autos und Verkehrszentrale zuständig. Dazu gehört auch die Integration der Road-Side Units mit der App, der On-Board Unit und der Verkehrssteuerungssoftware. Die Road-Side-Units basieren auf Scalance-Systemen, die ursprünglich der Kommunikation in Industrieanlagen dienen. Forscher der Corporate Technology haben diese Einheiten in den letzten Jahren für intelligente Verkehrssysteme adaptiert und dafür eine komplett neue Software entwickelt. Seitdem waren die Scalance-Systeme in mehreren Testfeldern im Einsatz.

Norbert Aschenbrenner


Herr Dr Norbert Aschenbrenner

Redaktion

Siemens AG
norbert.aschenbrenner@siemens.com


Herr Florian Martini

Pressekontakt

Siemens AG
florian.martini@siemens.com

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens Pictures of the Future
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonome Straßenbahn im Depot
08.10.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Mit Daten nachhaltige Lösungen für städtischen Güterverkehr schaffen
08.08.2019 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics