Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz für Spediteure

19.12.2016

Rechnerisch fährt jeder dritte LKW leer durch Deutschland. Dieses Problem will ein Hamburger Start Up mit selbst lernenden Algorithmen lösen.

Täglich das gleiche Bild. Stoßstange an Stoßstange reihen sich die Brummis auf unseren Autobahnen, ein Ende scheint nicht in Sicht. Bereits eine halbe Million schwere LKW rollen jeden Tag durch unser Land. In den nächsten 15 Jahren soll der LKW-Verkehr um weitere 38 Prozent wachsen. Es droht der Kollaps auf unseren Straßen.


Distribution 5.0: Datenalgorithmen bei cargonexx bringen System ins rasant

steigende Verkehrsaufkommen

Bildquelle: istockphoto.com/cargonexx

Eine Entlastung durch neue Autobahnen ist nicht in Sicht. Die Politik legt den Schwerpunkt auf die Sanierung bestehender Strecken und muss erst den Investitionsstau der letzten Jahre abarbeiten. Eine Lösung könnte darin liegen, den Verkehr und die Auslastung der LKW intelligenter zu steuern. Denn rechnerisch fährt jeder dritte LKW leer durch Deutschland, weil ihm die passende Ladung fehlt.

Dieses Problem will das Unternehmen Cargonexx mit künstlicher Intelligenz lösen. Das Hamburger Start Up hat ein künstliches neuronales Netz aus selbst lernenden Algorithmen entwickelt. In Millisekunden analysiert es hunderttausende Frachtdaten.

Das Programm rechnet aus, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein LKW auf einer bestimmten Route unterwegs sein wird und noch freie Kapazitäten besitzt. Anschließend prognostiziert es einen fairen Preis für die Tour. Der Spediteur kann die Tour zu diesem Preis buchen und Cargonexx übernimmt die Verantwortung für die Durchführung.

Das Prinzip stellt einen Meilenstein für die traditionelle Branche dar. Spediteure können zukünftig LKW-Touren auf Knopfdruck buchen, so wie wir es aus dem Online-Handel kennen. Diese neue Flexibilität wird nicht nur die Kosten für die Speditionen senken, sondern auch die Auslastung der LKW erhöhen, sind sich die Gründer von Cargonexx sicher. Und daran hat jeder Autofahrer ein Interesse. Denn eine höhere Auslastung bedeutet weniger LKW, weniger Umweltbelastung und weniger Staus auf unseren Straßen.

Über Cargonexx

Das Hamburger Logistik Start Up läutet mit künstlicher Intelligenz eine neue Ära des LKW-Transports ein: Oneclick-Trucking. Selbst lernende Algorithmen (machine learning) bestimmen Spotmarkt-Preise für LKW-Touren, die automatisch auf freie Frachtführer-Kapazitäten verteilt werden. Spediteure und Transportunternehmer sparen Zeit und Geld mit Cargonexx und gewinnen die Sicherheit, dass ihre Touren auf dem Spotmarkt vertrauensvoll durchgeführt werden. Das intelligente Matching von Ladung auf freie Kapazitäten reduziert Leerfahrten im LKW-Transport. So erzielen Transportunternehmer eine höhere Marge. Gleichzeitig sinkt das Verkehrsaufkommen mit positiven Effekten auf den Verkehr und die Umweltbelastung. Cargonexx fällt in die Kategorie „vernetzte, intelligente Mobilität“ oder „Distribution 5.0“.

Mehr Infos unter www.cargonexx.de

Kontakt: Cargonexx GmbH
Große Bäckerstr 10
20095 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 605 33 85-00
E-Mail hallo@cargonexx.de

Presseteam Cargonexx | Cargonexx GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonome Straßenbahn im Depot
08.10.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Mit Daten nachhaltige Lösungen für städtischen Güterverkehr schaffen
08.08.2019 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics