Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI-Research Paper zur Erfolgsmessung von Ersatzteilmanagement bei Logistikdienstleistern

30.05.2012
Im Rahmen des Forschungsprojektes ET-LDL wurde ein Konzept zur „Strategischen Erfolgsmessung bei der Umsetzung neuer Geschäftsfelder in der Ersatzteillogistik - Ein Handbuch“ entwickelt.

Das Handbuch enthält sowohl die ausführliche Beschreibung des Konzepts als auch Formulare für die praktische Anwendung. Weitere Informationen unter http://www.ipri-institute.com.

Weiterentwicklungspotenziale für Logistikdienstleister im Ersatzteilmanagement

Logistikdienstleister (LDL) müssen dem Kostendruck der „klassischen“ Dienstleistungen, wie Transport, Umschlag und Lagerung (TUL), zunehmend ausweichen. Die Hinzunahme weiterer Wertschöpfungspotenziale ist hierfür eine erfolgversprechende Maßnahme. Wurden ursprünglich nur Basisfunktionen wie TUL angeboten, geht der Trend in Richtung Kontraktlogistik, 3rd und 4th Party Logistics. Vielversprechende Optionen zur Erhöhung der Wertschöpfungstiefe bieten sich für Logistikdienstleister im After-Sales-Bereich, konkret in der Ersatzteilversorgung. Bspw. können zusätzlich zu konventionellen Transport- und Lagerleistungen zur Verbesserung der Verfügbarkeit Bestandsmanagementleistungen und Emergency Delivery angeboten werden. Darüber hinaus können Finanzdienstleistungen (bspw. die Finanzierung von Ersatzteilbeständen) oder Montageleistungen (bspw. Einbau von Ersatzteilen) übernommen werden. Im Extremfall können produzierende Unternehmen die gesamte Ersatzteilversorgung dem Logistikdienstleister überantworten, der dann selbst für Disposition, Lagerung, Finanzierung, Versorgung der Kunden etc. verantwortlich ist.

Handbuch zur strategischen Erfolgsmessung im neuen Geschäftsfeld für Logistikdienstleister

Für Logistikdienstleister, die zukünftig im Geschäft der Ersatzteilversorgung erfolgreich agieren wollen, fehlen in diesem Zusammenhang konkrete Strukturen der strategischen Erfolgsmessung, welche die Implementierung und Umsetzung des neuen Geschäftsfeldes begleiten. Das publizierte Handbuch soll Grundlagen für die strategische Erfolgsmessung in diesem speziellen Bereich geben.

Das Handbuch richtet sich an Geschäftsführer und Projektleiter kleiner und mittelständischer Logistikdienstleister, die im Ersatzteilmanagement einen Zukunftsmarkt für sich sehen und in diesem entsprechend ein oder mehrere neue Geschäftsfelder auf- und ausbauen wollen.

Das Handbuch dient der regelmäßigen Berichterstattung. Die darin vorgeschlagenen Formulare können im Unternehmen direkt angewendet und/oder individuell weiterentwickelt werden. Mit ihrer Hilfe lassen sich Planung und Kontrolle neuer Geschäftsfelder systematisch an die Managementebene berichten und nötigenfalls korrektive Maßnahmen ergreifen.

Handbuch ist Forschungsergebnis aus dem Projekt ET-LDL

Das publizierte Handbuch ist Ergebnis des Forschungsprojektes "ET-LDL: Ersatzteilmanagement als Zukunftsmarkt für Logistikdienstleister". Das Projekt wurde von der IPRI - International Performance Research Institute gGmbH bearbeitet, das Handbuch von derselben entwickelt.

Die Erarbeitung der Inhalte wurde maßgeblich von den sechs Unternehmen Albert Craiss GmbH & Co. KG, Friedrich Zufall GmbH & Co. KG, Große-Vehne Speditions GmbH Stuttgart, Herrmann Logistik GmbH, PMK Service Parts Management GmbH & Co. KG und Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service mbH unterstützt.

Förderhinweis

Das IGF-Vorhaben 16562 N/1 der Forschungsvereinigung Gesellschaft für Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik e.V. - GVB, Wiesenweg 2, 93352 Rohr wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Kffr., MA (grande école) Rebecca Geiger
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-88774
Telefax: 0711-6203268-889
E-Mail: rgeiger@ipri-institute.com
Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Dr. Mischa Seiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipri-institute.com/
http://www.ersatzteilmanagement.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Der Truck der Zukunft
19.09.2018 | Technische Universität München

nachricht Bahnverkehr wird smart – innovativer Batteriezug ab 2019 im Testbetrieb
12.09.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Conference to pave the way for new therapies

17.10.2018 | Event News

Berlin5GWeek: Private industrial networks and temporary 5G connectivity islands

16.10.2018 | Event News

5th International Conference on Cellular Materials (CellMAT), Scientific Programme online

02.10.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

17.10.2018 | Materialwissenschaften

Zwei Städte, ein Operationstisch

17.10.2018 | Medizin Gesundheit

Immer mehr Fernseh-Zuschauer nutzen einen Second Screen

17.10.2018 | Kommunikation Medien

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics