Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsethik und Wirtschaftskultur – Was sich ändern muss

03.12.2012
Internationale Tagung an der Universität Witten/Herdecke

Sind die grundlagentheoretischen und philosophienahen Probleme der Wirtschaftsethik ausdiskutiert? „Diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn man die aktuellen Diskussionen zum Thema verfolgt“, findet Prof. Dr. Matthias Kettner von der Universität Witten/Herdecke (UW/H).

Inzwischen hat sich der Diskurs der Wirtschaftsethik in Deutschland, nicht anders als international, weitgehend in Diskussionen über Formen von Corporate Social Responsibility und Transparenz (Nichtkorruption) verwandelt. Eine internationale Tagung der Arbeitsgruppe Wirtschaftsethik und Wirtschaftskultur in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (14. bis 15. Dezember 2012, UW/H) widmet sich – entgegen dem Trend – der Identifizierung von weiterem grundbegrifflichen Forschungsbedarf. „Wir werden versuchen, die dringlichsten Probleme zu identifizieren, die das Nachdenken über die Ethik und Kultur des Wirtschaftens beunruhigen – oder beunruhigen müssten“, so Prof. Dr. Birger Priddat (UW/H), der die Tagung zusammen mit Prof. Kettner organisiert.

Internationale Tagung der Arbeitsgruppe Wirtschaftsethik und Wirtschaftskultur innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil)
Ort: Universität Witten/Herdecke, Senatssaal
Zeit: Freitag 14.12. (14 Uhr) bis Samstag 15.12. (17 Uhr)
Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist eine persönliche Anmeldung erforderlich (matthias.kettner@uni-wh.de, birger.priddat@uni-wh.de).

Die Referenten und Themen:
- Jörg Althammer: Peter Koslowskis wirtschaftsethische Ansätze und die christliche Sozialethik.
- Matthias Kettner: Ökonomische Ir/rationalität auf der Agenda kritischer Wirtschaftsethik.
- Jacob Rendtorff: The Concept of an Ethical Economy. Possibilities and Limits.
- Birger Priddat: Produktion von Menschen. Wirtschaftsethik zwischen Wissen und Nichtwissen.
- Luise Li Langergaard: What is political about the political consumer?
- Kai-Uwe Hellmann: CSR als Consumer Social Responsibility.
- Ulrich Thielemann: Ökonomismuskritische Wirtschaftsethik und ihre akademische Integration.
- Andreas Suchanek: Wie weiter mit der Unternehmensethik?
- Josef Wieland: Globales Ethos – zwischen Wirtschaft und Politik.
- Aloys Prinz: Staatsaufgaben, Staatsausgaben und Staatsverschuldung. Fragen im Schnittfeld politischer und ökonomischer Ethik

Die Wirtschafts- und Unternehmensethik ist in Deutschland vergleichsweise gut organisiert (z.B. im Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik) und hat auch innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil) seit zwölf Jahren einen festen Platz in Form einer Arbeitsgruppe, die der jüngst verstorbene Philosoph Peter Koslowski aus der Überzeugung gegründet hat, dass die Philosophie als radikale Befragung von Praxis auf deren relative Vernünftigkeit vor den ökonomischen Mächten und den Praktiken der Ökonomie nicht halt machen darf.

Weitere Informationen zur Arbeitsgruppe für Wirtschaftsethik und Wirtschaftskultur in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie: www.dgphil.de/foren/wirtschaftsethik_wirtschaftskultur.html

Kontakt: Prof. Dr. Matthias Kettner: 02302 / 926-811, matthias.kettner@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics