Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserstoff im Energiesystem der Zukunft

13.05.2019

Welche Rolle kann Wasserstoff im Verkehr, für Heizung oder allgemein als Energieträger spielen? Darum geht es bei der Konferenz „Wasserstoff im Energiesystem der Zukunft“ am 5. Juni 2019 in Erfurt. Experten aus Industrie und Forschung informieren über Anforderungen an die Infrastruktur für Transport und Speicherung, stellen den aktuellen Stand der Brennstoffzellen-Technologie vor und geben einen Überblick über erfolgreiche Anwendungen und Praxisbeispiele – von der Mobilität bis zur chemischen Industrie. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Projekten in Ostdeutschland. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Bei der Veranstaltung, die vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) sowie der Cleantech Initiative Ostdeutschland unterstützt wird, werden die unterschiedlichen Aspekte der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger vorgestellt und diskutiert.


Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute und Interessierte aus Verwaltung, Ministerien, Energieversorgern sowie Forschung und Lehre, die sich hier aus erster Hand informieren können, welche Entwicklungsmöglichkeiten die Wasserstofftechnologie bietet und was sich daraus für Industriestandorte, Verkehr und Infrastruktur ergibt.

In Thürigen und Ostdeutschland laufen derzeit Entwicklungsprojekte zur Nutzung von Brennstoffzellen für Züge. Anfang Februar rollte der erste Wasserstoffzug testweise durch Thüringen. Experten sehen vor allem für die weithin nicht elektrifizierten Strecken im ländlichen Raum große Potenziale für diese Technologie.

Was in den Projekten genau erforscht wird und wie ein Weg zum praktischen Einsatz aussehen kann, präsentieren beteiligte Forscher und Entwickler.
Auch für den Individualverkehr und für Heizungen lässt sich Wasserstoff als Energieträger einsetzen.

Welche Infrastruktur für den flächendeckenden Einsatz von Wasserstoff benötigt würde, stellen Wissenschaftler und Vertreter von Unternehmen, die technische Lösungen anbieten, vor: Dazu gehören sichere Transportmöglichkeiten, Speicher und ein Tankstellennetz für Wasserstoff-Fahrzeuge.

Um die Energie aus dem Wasserstoff zu nutzen, kommen Brennstoffzellen zum Einsatz. Hier wird aus der Reaktion von Wasserstoff mit Sauerstoff kontrolliert Strom erzeugt, der dann genutzt werden kann, um einen Motor oder ein Heizgerät zu betreiben.

Lösungen dafür gibt es bereits auf dem Markt; die Referenten stellen Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Herausforderungen vor.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion haben die Zuhörer Gelegenheit, ihre Fragen mit den Referenten zu diskutieren.

Wasserstoff bietet als Energieträger eine ganze Reihe von Vorteilen: Er ist in großen Mengen verfügbar, lässt sich direkt nutzen, und dabei entsteht als einziges "Abgas" Wasserdampf. Durch Elektrolyse kann Wasserstoff vollkommen emissionsfrei und umweltverträglich aus Wasser gewonnen werden, sofern dazu Strom aus Erneuerbarer Energie verwendet wird.

Damit wird dieses kleinste und einfachste Molekül des Universums zum Schlüssel für die Umwandlung von elektrischer Energie in chemische Energie – und somit auch zum Schlüssel für die Speicherung regenerativ erzeugter Energie. Gleichzeitig stellt er aber Herausforderungen an die Infrastruktur für Speicherung, Transport und Nutzung.

Ebenso muss die Sicherheitstechnik so ausgereift sein, dass keine zusätzlichen Risiken von der neuen Technologie ausgehen.Bei der Veranstaltung, die vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) sowie der Cleantech Initiative Ostdeutschland unterstützt wird, werden die unterschiedlichen Aspekte der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute und Interessierte aus Verwaltung, Ministerien, Energieversorgern sowie Forschung und Lehre, die sich hier aus erster Hand informieren können, welche Entwicklungsmöglichkeiten die Wasserstofftechnologie bietet und was sich daraus für Industriestandorte, Verkehr und Infrastruktur ergibt.

In Thürigen und Ostdeutschland laufen derzeit Entwicklungsprojekte zur Nutzung von Brennstoffzellen für Züge. Anfang Februar rollte der erste Wasserstoffzug testweise durch Thüringen. Experten sehen vor allem für die weithin nicht elektrifizierten Strecken im ländlichen Raum große Potenziale für diese Technologie.

Was in den Projekten genau erforscht wird und wie ein Weg zum praktischen Einsatz aussehen kann, präsentieren beteiligte Forscher und Entwickler.
Auch für den Individualverkehr und für Heizungen lässt sich Wasserstoff als Energieträger einsetzen.

Welche Infrastruktur für den flächendeckenden Einsatz von Wasserstoff benötigt würde, stellen Wissenschaftler und Vertreter von Unternehmen, die technische Lösungen anbieten, vor: Dazu gehören sichere Transportmöglichkeiten, Speicher und ein Tankstellennetz für Wasserstoff-Fahrzeuge.

Um die Energie aus dem Wasserstoff zu nutzen, kommen Brennstoffzellen zum Einsatz. Hier wird aus der Reaktion von Wasserstoff mit Sauerstoff kontrolliert Strom erzeugt, der dann genutzt werden kann, um einen Motor oder ein Heizgerät zu betreiben.

Lösungen dafür gibt es bereits auf dem Markt; die Referenten stellen Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Herausforderungen vor.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion haben die Zuhörer Gelegenheit, ihre Fragen mit den Referenten zu diskutieren.

Wasserstoff bietet als Energieträger eine ganze Reihe von Vorteilen: Er ist in großen Mengen verfügbar, lässt sich direkt nutzen, und dabei entsteht als einziges "Abgas" Wasserdampf. Durch Elektrolyse kann Wasserstoff vollkommen emissionsfrei und umweltverträglich aus Wasser gewonnen werden, sofern dazu Strom aus Erneuerbarer Energie verwendet wird.

Damit wird dieses kleinste und einfachste Molekül des Universums zum Schlüssel für die Umwandlung von elektrischer Energie in chemische Energie – und somit auch zum Schlüssel für die Speicherung regenerativ erzeugter Energie.

Gleichzeitig stellt er aber Herausforderungen an die Infrastruktur für Speicherung, Transport und Nutzung. Ebenso muss die Sicherheitstechnik so ausgereift sein, dass keine zusätzlichen Risiken von der neuen Technologie ausgehen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://dechema.de/Wasserstoff_2019.html

Weitere Informationen:

https://dechema.de/Wasserstoff_2019.html

Dr. Kathrin Rübberdt | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics