Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Versammelter Sachverstand: Fachleute des Mess- und Eichwesens treffen sich in der PTB

26.11.2015

Traditionsreiche Vollversammlung für das Mess- und Eichwesen wird modernisiert und wandelt sich zur Informationsplattform für alle Akteure.

Gestern hat in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig die 147. Vollversammlung für das Mess- und Eichwesen stattgefunden, an der zahlreiche Vertreter von Eichbehörden, Prüfstellen, Konformitätsbewertungsstellen sowie sachverständigen Institutionen und Verbänden teilgenommen haben.

Es war die erste Vollversammlung nach Inkrafttreten des neuen Mess- und Eichrechts zu Beginn dieses Jahres, welches zahlreiche Neuerungen mit sich gebracht hat. Dementsprechend hat sich die traditionsreiche "Vollversammlung für das Eichwesen" gewandelt:

Die neue "Vollversammlung für das Mess- und Eichwesen" soll zur zentralen Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen allen beteiligten Akteuren werden und sich damit zu einer wichtigen Ergänzung zu den neu geschaffenen Ausschüssen entwickeln.

Seit dem 1. Januar 2015 gilt ein neues Mess- und Eichrecht. Kernpunkt dieser Neuordnung des gesetzlichen Messwesens: In Deutschland gelten jetzt für national geregelte Messgeräte die gleichen Anforderungen wie für europäisch geregelte Messgeräte, wenn sie auf den Markt gebracht werden. So sind die innerstaatliche Bauartzulassung und die Ersteichung von national geregelten Messgeräten ab dem 1. Januar 2015 durch eine Konformitätsbewertung ersetzt worden.

Um Messgeräte in den Verkehr bringen zu können, müssen diese die grundlegenden Anforderungen der Mess- und Eichverordnung erfüllen, die auf Messrichtigkeit, Messsicherheit und Messbeständigkeit abzielen. Das Inverkehrbringen aller gesetzlich geregelten Messgeräte wird im Rahmen der Marktüberwachung durch die zuständigen Landesbehörden überwacht.

Die zuständigen Landesbehörden überwachen auch die ordnungsgemäße Verwendung von Messgeräten und Messwerten. Das neue Regelungssystem ist innovationsoffen und kann zukünftige technologische Entwicklungen zeitnah und angemessen erfassen. Die Eichung (früher Nacheichung) von verwendeten Messgeräten wird im bisherigen Umfang von den zuständigen Landesbehörden und bei den Verbrauchsmessgeräten auch von den staatlich anerkannten Prüfstellen durchgeführt.

Das neue Mess- und Eichrecht bildet die rechtliche Grundlage für zwei neue Ausschüsse: den Regelermittlungsausschuss und den Ausschuss der Konformitätsbewertungsstellen. Darüber hinaus koordinieren die Eichaufsichtsbehörden der 16 Bundesländer ihre Arbeit in der Arbeitsgemeinschaft Mess-und Eichwesen.

Durch die neuen Ausschüsse und deren gesetzlich geregelte Zuständigkeit ändern sich zwangsläufig die Aufgaben der Vollversammlung. Seit dem 25. September 2015 gilt die neue Satzung der PTB, die auch die Grundlage für die Vollversammlung für das Mess- und Eichwesen regelt.

Die neue Vollversammlung dient vor allem dem Informations- und Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet des Mess- und Eichwesens und ihr sollen, wie auch dem Regelermittlungsausschuss, sachverständige Institutionen und Verbände angehören. Es werden Themen besprochen, die für alle Akteure des Mess- und Eichwesens von Interesse sind. Die Vollversammlung für das Mess- und Eichwesen ist somit eine wichtige Ergänzung zu den zuvor genannten Ausschüssen. if/ptb

Ansprechpartner
Sascha Mäuselein, PTB-Arbeitsgruppe Q.31 "Gesetzliches Messwesen", Telefon (0531) 592-8310. E-Mail: sascha.maeuselein@ptb.de

Weitere Informationen:

http://www.ptb.de

Imke Frischmuth | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord
17.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

nachricht Wie sicher ist autonomes Fahren?
16.05.2019 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics