Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDI-Expertenforum: Digitale Prozessketten in der industriellen Medizintechnik

15.03.2013
Die Digitalisierung durchdringt alle Technologiebereiche in der Medizintechnik. Insbesondere durch informationstechnische Datenerfassungs- und Planungssysteme, wie durch programmierbare Steuerungen von Anlagen und Geräten, sind völlig neuartige Arbeitsprozesse entstanden.
Diese technischen Möglichkeiten können inzwischen auch für die Fertigung individualisierter Medizinprodukte eingesetzt werden. Vorteile und Nachteile dieser Herstellungsprozesse werden am 24. April 2013 im VDI-Haus Düsseldorf in einem VDI-Expertenforum an Beispielen aus den Bereichen Dentaltechnik, Kardiovaskuläre Technik und Prothetik thematisiert.

Dentaltechnik
Heute werden im Dentalbereich patientenindividuelle CAD-Daten gescannt, tomografisch erfasst und deren Bewegung aufgezeichnet. Das patientenindividuelle 4D-Modell ist heute virtuell verfügbar. Damit lässt sich präziser Zahnersatz ohne Korrekturen im Mund des Patienten mit neuen Fertigungstechnologien herstellen. Der Wandel in der Dentaltechnik vom zahntechnischen Handwerk mit seinen zahlreichen fehlerträchtigen Schnittstellen hin zur integrierten digitalen Versorgungskette hat begonnen und wird im Gesundheitswesen zunehmend thematisiert.

Kardiovaskuläre Technik:

Die individualisierte Fertigung von kardiovaskulären Implantaten ist ein noch recht junges Forschungs- und Entwicklungsfeld. Die zunehmend präziseren Bildgebungsverfahren (Ultraschall, Computer- und Kernspinntomographie) erlauben es heute schon, einen hervorragenden Einblick in die individuelle Anatomie und Pathologie des Patienten zu geben. Die aktuellen Fertigungsverfahren hinken dieser exakten Bildgebung jedoch noch hinterher. Die Entwicklung digitaler Prozessketten von der Bildgebung bis zum individualisierten Implantat sind somit auch für den kardiovaskulären Bereich eine zukunftsweisende Technologie zur Kostenreduktion und Steigerung der Patientensicherheit.

Prothetik:

Sowohl in der Endoprothetik als auch in der Versorgung von Amputierten mit Prothesen (Exoprothetik) finden digitalisierte Prozessketten Anwendung. Orthopädische Implantate werden z.B. nach Tumorresektionen im Beckenbereich individuell auf CT-Planungsdaten basierend konstruiert und hergestellt.

Amputierte benötigen einen Prothesenschaft, der den Stumpf mit den Prothesenkomponenten verbindet. Dieser Schaft kann heute basierend auf digitalen Planungsdaten industriell als Prototyp gefertigt werden. Die Vorträge zur Einführung digitaler Prozessketten in der Prothetik gehen auf diese Anwendungen näher ein.

Der Kostendeckungsbeitrag beträgt 120,- EUR (inkl. Unterlagen auf USB-Stick, Mittagessen, Pausengetränke).

Stephan Berends | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/Digitale-Prozessketten-2013
http://www.vdi.de/medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung
07.12.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Entwicklung eines Amphibienflugzeugs
04.12.2018 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics