Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Sensoren und Computer das Verhalten von Menschen erkennen und Umgebungen steuern

26.11.2012
Dass Anwender Computerprogramme mittels Bewegungen oder gar Gesten steuern, ist bereits alltäglich. Die dafür notwendigen Sensoren sitzen in Mobiltelefonen, Tablet-Computern und modernen Spielekonsolen.
Viel schwieriger ist jedoch, per Computer das Verhalten eines Menschen zu erkennen und zu deuten. Dieser Herausforderung stellen sich führende Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen auf Schloss Dagstuhl, dem Leibniz-Zentrum für Informatik im nördlichen Saarland. Vom 2. bis 7. Dezember diskutieren sie mögliche Anwendungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Vor zehn Jahren galt noch eine Szene aus dem Hollywood-Spielfilm "Minority Report" als markantes Beispiel für den Ansatz, Computerprogramme per Bewegung zu bedienen. Tom Cruise alias Super-Polizist John Anderton zieht in diesem Film einen Datenhandschuh an und winkt nichtssagende Tatort-Fotos vom Bildschirm weg. Inzwischen ist aus Science-Fiction Realität geworden.

Berührungsempfindliche Bildschirme kommen inzwischen in allen Größen vor. Menschen wischen sich durch digitale Inhalte, egal ob sie ihr Smartphone in der Hand halten oder vor dem Fernsehbildschirm sitzen. Neuartige Spielekonsolen lassen Kinder durch Computerspiele steuern, ohne dass sie einen Steuerknüppel in die Hand nehmen müssen. Eine Anzahl von vordefinierten Bewegungen, ausgeführt im richtigen Moment, reichen aus.

Dass Menschen über gezielte Bewegungen mit Computern und Software interagieren, ist beinahe schon alltäglich. Viel schwieriger ist jedoch, das Verhalten eines Menschen per Computer zu erkennen und so zu deuten, dass daraus verlässliche Befehle für so genannte intelligente Umgebungen abgeleitet werden können. Dieser Herausforderung stellen sich nun Wissenschaftler weltweit. Die führenden Wissenschaftler treffen sich dazu vom 2. bis 7. Dezember 2012 auf Schloss Dagstuhl, um die neuesten Entwicklungen zu diskutieren. "Human Activity Recognition in Smart Environments" heißt das fünftägige Dagstuhl-Seminar, das die Forscher James Bo Begole (Samsung Research, US), James L. Crowley (INRIA, FR), Paul Lukowicz (DFKI Kaiserslautern, DE) und Albrecht Schmidt (Universität Stuttgart, DE) organisieren.

Die Forscher sehen auf dem Gebiet der sogenannten impliziten Interaktion, hervorgerufen durch die sensorgestützte Analyse des Verhaltens eines Menschen, eine Chance, die Bedienung von Computer & Co. noch weiter zu verbessern. Die Anwendungen reichen von Sport über mobile Spiele bis zum Einsatz in der medizinischen Versorgung und in der Industrie. Doch die Vision von neuen Benutzerschnittstellen lässt auch Datenschützer aufhorchen, da der Ansatz ein kontinuierliches Erfassen von Bewegungen des jeweiligen Benutzers voraussetzt. All diese Aspekte der neuen Technologie wollen die Forscher auf Schloss Dagstuhl diskutieren und dokumentieren.

Dazu reisen internationale Wissenschaftler an, die auf den Gebieten Jura, Psychologie, Maschinelles Lernen, Computer Vision, Mensch-Maschine-Interaktion und Künstliche Intelligenz als Experten gelten. Zu ihnen gehört auch Thad Starner, der im Auftrag des Suchmaschinenriesen Google eine Brille entwickelt, die ihrem Träger passend zur Umgebung Informationen in sein Blickfeld einblendet.

Dr. Roswitha Bardohl | idw
Weitere Informationen:
http://www.dagstuhl.de/
http://www.dagstuhl.de/12492

Weitere Berichte zu: Computerprogramm Dagstuhl Sensor Spielekonsolen Tablet-Computer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen
12.11.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics