Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Per Smartphone dem Wert der Natur auf der Spur

17.04.2013
IÖR lädt zu Wanderungen im Osterzgebirge ein

Ob Erholungsraum für die Menschen, Wasserrückhalt, Holz als Baumaterial oder Pflanzen und Tiere als Nahrung – jedes Biotop hat seinen ganz eigenen Wert, es erbringt so genannte Ökosystemdienstleistungen.


Neue Technik wie Smartphone oder GPS kann auf Wanderungen sinnvoll genutzt werden. Navigation, Artenbestimmung und -erfassung oder die Nutzung virtueller Lehrpfade sind nur einige Möglichkeiten. Foto: Nils Kochan

Im Projekt „Mehrwert Natur Osterzgebirge“ untersucht das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) ausgewählte Gebiete beiderseits der deutsch-tschechischen Grenze. Welche Dienstleistungen erbringen Bergwiesen, Moore oder verschiedene Waldarten? Wie kann der Wert dieser Dienstleistungen für Bewohner und Gäste der Region bemessen werden? Diesen und weiteren Fragen gehen die Forscher im Projekt nach.

Ihre Erkenntnisse wollen sie nun bei geführten Wanderungen an Interessierte weitergeben. Wichtiger Bestandteil der Wanderungen ist der Einsatz neuer Technik wie Smartphone oder GPS. Denn diese sind hervorragend dazu geeignet, um auch unterwegs aktuelle und spannende Informationen zu den Leistungen der Landschaft im Osterzgebirge zu erhalten.

Die erste Wanderung findet am Sonnabend, 20. April (Treffpunkt 10 Uhr, Bahnhof Altenberg), statt. Drei Stunden lang wird das Gebiet rund um den Geisingberg erkundet. Bei dieser Wanderung sind noch wenige Restplätze frei.

Die zweite Wanderung ist für Sonnabend, 15. Juni, geplant. Dann geht es in den tschechischen Teil des Untersuchungsgebietes, von Zinnwald in das Gebiet Cerná louka (Schwarze Wiesen).

Information und Anmeldung unter Telefon (037326) 93 81 oder per E-Mail an nils[im]kochan.net.

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Olaf Bastian, Telefon: (0351) 46 79-279, E-Mail: O.Bastian[im]ioer.de
Weitere Informationen:
http://www.ioer.de/projekte/aktuelle-projekte/mehrwert-natur-osterzgebirge
- Informationen zum Projekt
http://kochan.net/index.php?id=67
- Hinweise zu Apps im Gelände

Heike Hensel | idw
Weitere Informationen:
http://www.ioer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics