Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Konferenz "bauhaus global" ruft Bauhaus-Experten aus aller Welt zusammen

17.09.2009
Anlässlich des 90. Bauhaus-Jubiläums und parallel zur Ausstellung "Modell Bauhaus" richten die drei sammlungsführenden deutschen Bauhaus-Institutionen Bauhaus-Archiv Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar eine internationale Konferenz aus: bauhaus global.

Veranstaltungsorte sind vom 21. bis zum 24. September der Martin-Gropius-Bau Berlin und vom 25. bis zum 26. September das Bauhaus Dessau. Wissenschaftlicher Fokus sind die Migrationspfade von Bauhäuslern nach 1933 und die internationale Ausstrahlung der Bauhaus-Idee

Anlässlich des 90. Bauhaus-Jubiläums und parallel zur Ausstellung "Modell Bauhaus" richten die drei sammlungsführenden deutschen Bauhaus-Institutionen Bauhaus-Archiv Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar eine internationale Konferenz aus: bauhaus global. Veranstaltungsorte sind vom 21. bis zum 24. September der Martin-Gropius-Bau Berlin und vom 25. bis zum 26. September das Bauhaus Dessau.

Mehr als 30 Referenten, darunter führende Architektur-, Kunst- und Designtheoretiker sowie Kulturwissenschaftler und Kunsthistoriker aus den USA, Kanada, Russland, den Niederlanden, Großbritannien, Spanien und Israel kommen zusammen, um in Impulsreferaten, Vorträgen und Podiumsgesprächen die internationale Verortung des Bauhauses zu diskutieren.

Die Konferenz startet am Montag, 21. September, um 19.00 Uhr mit einem Vortrag von Wolfgang Schäffner (Humboldt-Universität Berlin/Walter Gropius Lehrstuhl, Centro Germano Argentino, Buenos Aires) mit dem Titel "Bauhaus im 21. Jahrhundert. Buenos Aires - Berlin - Dessau". Im Anschluss laden die Veranstalter die Konferenzteilnehmer zu einem Empfang ein. An den drei folgenden Berliner Konferenztagen werden namhafte Bauhaus-Experten das breite inhaltliche Spektrum, neue Fragen und Probleme sowie methodische Ansätze der Bauhaus-Forschung aufzeigen. Die Konferenz thematisiert am Dienstag, 22. September die Einflüsse auf das Bauhaus selbst. So wird die Zeit vor der Bauhaus-Gründung beleuchtet und die Bedeutung der Designreform im Kaiserreich sowie die prägenden Gedanken der preußischen Kunstgewerbeschulen aufgezeigt. Wichtige Impulse kamen zudem von künstlerischen Avantgardisten wie Frank Lloyd Wright, Johannes Itten, Theo van Doesburg und László Moholy-Nagy, die in Einzelvorträgen vorgestellt werden. Der erste Konferenztag wird mit einem entspannten Picknick und Get-together im Bauhaus-Archiv Berlin ausklingen (ab 18.30 Uhr).

Die Migrationspfade von Bauhäuslern, die nach 1933 im Exil Ideen und Konzepte des Bauhauses weiterführten, sind am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. September Konferenzthemen. Im Fokus stehen die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion, die Mittelmeerregion und Asien (insbes. Palästina und China). Zahlreiche Vertreter fanden dort Chancen für ein Weiterwirken. Neben Vorträgen zu den Themen - Bauhaus im Krieg -, - Black Mountain College -, - Bauhaus-Positionen in der Sowjetunion -, - Neues Bauen im Ural -, - Bauhaus-Spuren in Shanghai - und - Bauhaus in Kalkutta - finden an diesen Tagen interessante Podiumsgespräche und Diskussionen statt. Besonders hervorzuheben ist ein Gespräch mit dem russischen Philosophen und Schriftsteller Mikhail Ryklin (Berlin) am Mittwoch, 23. September, um 16.15 Uhr sowie eine Filmvorführung von und mit dem israelischen Filmregisseur und Sohn des am Bauhaus ausgebildeten Architekten Munio Weintraub Amos Gitai (Tel Aviv) am Donnerstag, 24. September um 15.00 Uhr (Filmtitel folgt in Kürze).

Am Donnerstagabend zieht die Konferenz nach Dessau, wo sie am Freitag, 25. September, unter dem Titel "Migrant Bauhaus" fortgesetzt wird. Das Bauhaus bündelte ganz unterschiedliche internationale Strömungen und mußte sich auf Grund der erzwungenen Migration in ständig veränderten Kontexten neu erfinden: Inwieweit können migrierende Institutionen wie das Bauhaus, die die veränderte Praxis der kulturellen Produktion zur Grundlage ihrer Existenz machen, Vorbildcharakter für heute haben? Zum Abschluß der Konferenz zeigen die drei Direktoren der deutschen Bauhaus-Institutionen auf, was es bedeutet, wenn das Bauhaus zeitweilig - wie mit dem diesjährigen Jubiläumsprojekt - wieder "nach Hause" kommt.

Neben dem Konferenzprogramm gibt es Exkursions-Angebote am Mittwoch, 23. September, ab 18.00 Uhr zur Bundesschule Bernau (Arch.: Hannes Meyer, Treffpunkt: Martin-Gropius-Bau Berlin, kostenpflichtig) sowie am Samstag, 26. September, von 10.00 bis 13.00 Uhr zu drei Dessauer Bauhaus-Bauten (Arch.: Walter Gropius, Meisterhäuser, Arbeitsamt, Siedlung Törten, Treffpunkt: Bauhaus Dessau, kostenfrei).

Die Konferenz wird finanziert von der STIFTUNG LOTTO - DEUTSCHE KLASSENLOTTERIE BERLIN. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch (mit Simultanübersetzung).

Weiterführende Informationen und das aktuelle Konferenzprogramm finden Sie unter www.modell-bauhaus.de.

Referenten: Anthony Alofsin (Austin, USA), Klaus von Beyme (Heidelberg), Regina Bittner (Dessau), Oliver Botàr (Winnipeg, Kanada), Lilet Breddels (Rotterdam, Niederlande), Fabio Cavalucci (Bologna, Spanien), Burcu Dogramaci (München), Magdalena Droste (Cottbus), Brenda Danilowitz (Bethany, USA), Zvi Efrat (Jerusalem, Israel), Sjarel Ex (Rotterdam, Niederlande) Amos Gitai (Tel Aviv, Israel), Peter Hahn (Berlin), Annemarie Jaeggi (Berlin), Barbara Kreis (Nürnberg), Eduard Kögel (Berlin), John Maciuika (New York, USA), Gisela Möller (Berlin), Partha Mitter (Brighton, Großbritannien), Philipp Oswalt (Dessau), Mikhail Ryklin (Berlin), Michelangelo Sabatino (Houston, USA), Wolfgang Schäffner (Berlin), Walter Scheiffele (Berlin), Robin Schuldenfrei (Berlin und Chicago, USA), Fred Schwartz (London, Großbritannien), Helmut Seemann (Weimar), Mark Terkessidis (Berlin), Wolfgang Thöner (Dessau), Ludmilla Tokmeninowa (Jekaterinburg, Russland), Astrid Volpert (Berlin), Christoph Wagner (Regensburg), Karin Wilhelm (Braunschweig), Gerd Zimmermann (Weimar) u.a..

Inhaltliche Fragen und Anfragen zur Konferenzorganisation beantwortet Annika Strupkus im Konferenzbüro des Bauhaus-Archivs / Museum für Gestaltung Berlin, für den Dessauer Konferenzteil Dr. Walter Prigge in der Stiftung Bauhaus Dessau.

Veranstaltungsorte
Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7 | Ecke Stresemannstr. 110
10963 Berlin
Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
Konferenzsprachen
Deutsch-Englisch simultan
Kosten
Eintritt frei. Kosten für Exkursion und Busshuttle
Organisation
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Berlin
In Zusammenarbeit mit Stiftung Bauhaus Dessau und der Klassik Stiftung Weimar
Kontakt
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Berlin
Annika Strupkus
a.strupkus@bauhaus.de
+49 (0)30-25400240
Stiftung Bauhaus Dessau
Dr. Walter Prigge
prigge@bauhaus-dessau.de
+49 (0)340-6508327

Saskia Helin | idw
Weitere Informationen:
http://www.modell-bauhaus.de
http://www.bauhaus-dessau.de
http://www.bauhaus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics