Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kölner erkennen ihren Immobilienwert

27.09.2010
12. IIR Immobilienstandort Köln 2010
24. und 25. November 2010, Best Western Premier Hotel Regent, Köln
Programm: www.iir.de/pr-koeln2010

115 Milliarden Euro sind alle Kölner Immobilien wert, so die Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft und des Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Bulwien Gesa. „Damit sei die Immobilienwirtschaft in der Region so wichtig wie das verarbeitende Gewerbe“, erklärte Dr. Ulrich S. Soénius, Geschäftsführer Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer Köln.

Auf dem „12. IIR Immobilienstandort Köln 2010“ (24. und 25. November 2010, Köln) spricht der Kölner Immobilienexperte zusammen mit zahlreichen weiteren Referenten über Nutzungskonzepte für Industrieflächen, Chancen und Risiken des Kölner Immobilienmarkts und neue Wohnkonzepte der Domstadt.

Kölner brauchen mehr Wohnraum
Der Wohnungsmarkt in Köln ist unter Druck. Auf jedes Immobilienangebot kommen derzeit 122 Interessenten, 2009 waren es noch 82. Tendenz steigend. Katja Meqdam (Bulwien Gesa) spricht detailliert über die Entwicklung von Angebot und Nachfrage in der Domstadt. Um dem Mangel an Wohnimmobilien entgegenzuwirken, werden zunehmend Büroimmobilien in Wohnfläche umgestaltet. Reinhold Knodel (Pandion) spricht über Luxuswohnungen in ehemaligen Bürohochhäusern und städtebauliche Aspekte bei der Umnutzung. In bester Innenstadt-Lage übernahm die Frankonia Eurobau AG die Gerling-Hauptverwaltung im Herzen von Köln. Der Kölner Niederlassungsleiter Benno Maubach spricht über die Nutzung des denkmalgeschützten Quartiers, Bauvorhaben und den aktuellen Stand der Projektentwicklung.
Industrieimmobilien in Köln
„Die Bereitstellung von Industrieflächen ist eine Investition in die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Köln“, sind sich Karl-Heinz Merfeld (Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln) und Dr. Ulrich S. Soénius sicher. Auf welchen Flächen die Neuansiedlung oder Sicherung der Industrie in Köln erfolgen kann, erörtern Merfeld, Dr. Soénius und der Vorsitzende der Tagung Prof. Klaus-Otto Fruhner (KOF Projektberatung GmbH). Wie aus dem traditionsreichen Mülheimer Industrieareal Carlswerk ein neuer Gewerbecampus wurde, berichtet Daniel Fielitz (BEOS). Auf einer Gesamtfläche von über 126.000 m² hat sich in historischer Architektur eine attraktive Mischung aus Medien, Menschen und Kultur angesiedelt.
Ihre Ansprechpartnerin:
Julia Batzing
Pressereferentin
IIR Deutschland - ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211 96 86-3381
Fax: + 49 (0) 211 96 86-4381
E-Mail: presse@euroforum.com
IIR Deutschland
IIR Deutschland bietet hochwertige berufliche Weiterbildung in Form von Kongressen, Foren, Konferenzen, Seminaren und Trainings an. Fach- und Führungskräfte können sich bei uns aus erster Hand praxisnah informieren, ihr Netzwerk vertiefen und erweitern. IIR Deutschland ist ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in Zug, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: EUROFORUM IIR Immobilienstandort Immobilienwert Industrieflächen Informa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm
18.09.2018 | Universität Ulm

nachricht Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung
18.09.2018 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics