Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Geothermiekonferenz zeigt anhaltendes Interesse an den Potenzialen der tiefen Geothermie

27.05.2010
Rund 230 Fachbesucher diskutierten im Rahmen der 6. Internationalen Geothermiekonferenz vom 19. bis 20. Mai in Freiburg über die aktuellen Herausforderungen und Projekte der tiefen Geothermie. Auf großes Interesse stießen unter anderem die Themen Seismizität, die internationale Marktentwicklung sowie Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojekte. Konferenz etabliert sich als wichtiges europäisches Branchentreffen.

Vergangene Woche war Freiburg einmal mehr Treffpunkt der Geothermiebranche: Rund 230 Experten aus dem In- und Ausland trafen sich im Rahmen der zweitägigen 6. Internationalen Geothermiekonferenz, um über die aktuellen Herausforderungen und die Zukunft der Geothermiebranche zu diskutieren.

Knapp 50 Referenten informierten auf der IGC 2010 über Themen wie Reservoirerschließung und -management, Kraftwerkstechnik, Geothermie in der kommunalen Energieversorgung, Finanzierung und Seismizität. Zum Abschluss der Konferenz gab Ruggero Bertani von Enel Green Power einen Ausblick, welchen Beitrag die Geothermie in den kommenden Jahrzehnten zur Energieversorgung leisten könnte.

Auf reges Interesse der Besucher stieß unter anderem das Kongress-Forum zur Seismizität. Knapp 100 Teilnehmer verfolgten die Vorträge von Experten wie Dr. Stefan Baisch von Q-con oder Dr. Christian Bönnemann von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe zu diesem Thema, das seit den Ereignissen in Basel und Landau an Brisanz gewonnen hat. Dabei machte Dr. Baisch in seiner Präsentation deutlich, dass seismische Risiken von Geothermieprojekten bereits mit relativ einfachen mathematischen Modellen gut simuliert werden können. Alle Referenten waren sich einig, dass gerade in Hinsicht auf mögliche Seismizitäten eine transparente Öffentlichkeitsarbeit der Projektinitiatoren unabdingbar ist. Eine Einschätzung, die auch beim Business Dinner zur Akzeptanz von Geothermieprojekten durchweg geteilt wurde.

Großen Zuspruch fanden auch die Präsentationen der internationalen Redner – etwa von Dr. Graeme Beardsmore, der über die Entwicklung der tiefen Geothermie in Australien berichtete, von Sara Montomolli, die zur Nutzung der Geothermie in Italien sprach oder von Pierre Ungemach, der über die geothermisch gespeiste Wärmeversorgung im Pariser Becken referierte. Die vorgestellten Projekte spiegeln das stete Wachstum der geothermischen Kapazität in den vergangenen Jahren wider. Nach Angaben von Abschlussredner Ruggero Bertani ist die weltweit verfügbare elektrische Leistung seit 2005 jährlich um ca. 350 MW gewachsen auf einen Wert von derzeit 10.700 MW. Bis 2050 ließe sich seiner Prognose nach eine Gesamtleistung von 140.000 MW realisieren.

Nicht zuletzt nutzten die Teilnehmer die Konferenz auch, um sich in technischen Fragen der Geothermie auf den neuesten Stand zu bringen. Insbesondere die Bohrung als kostenträchtigster Teil eines Geothermieprojekts stand dabei im Fokus der Konferenz. So wurde unter anderem von Experten der Bohrmeisterschule Celle die wesentlichen Aspekte der Reservoirerschließung beleuchtet sowie in einem Kongress-Forum diskutiert, welche Maßnahmen dazu beitragen, das Kostenrisiko der Bohrung zu minimieren. Fazit hier: Je besser die Voruntersuchungen des Untergrunds und die Vorbereitung der Bohrung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit unliebsamer Überraschungen.

„Neben dem fachlichen Austausch, bot die Internationale Geothermiekonferenz auch dieses Jahr wieder ideale Bedingungen, um mit potenziellen Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen“, betont Marissa Walzer von Sterr-Kölln & Partner aus Freiburg. Auch Damien Thiolet von Cryostar aus Frankreich sieht die Konferenz als eines der wichtigsten europäischen Treffen der Geothermiebranche und „als ideale Plattform, um die hocheffiziente Kraftwerkstechnik unseres Unternehmens auf dem Geothermie-Markt noch bekannter zu machen“.

Veranstaltet wird die Internationale Geothermiekonferenz von der Agentur Enerchange. Die Konferenzdokumentation inklusive eines Expertenbandes zur Reservoirerschließung, dem Kongressband sowie aller Vorträge kann über www.geothermiekonferenz.de für 300 Euro zzgl. MwSt. bestellt werden. Die 7. Internationale Geothermiekonferenz findet vom 10. bis 11. Mai 2011 statt.

Marcus Brian | Agentur Enerchange
Weitere Informationen:
http://www.geothermiekonferenz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics