Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock

02.05.2016

500 Forscher aus aller Welt diskutieren über Chancen der Sonnen-Energie

Sonnenergie ist die größte Energiequelle überhaupt. Solarenergie entspricht etwa dem
10 000-fachen des weltweiten Primär-Energiebedarfs. Sonnenenergie lässt sich günstig und effektiv über Photovoltaikanlagen zum Erzeugen von Strom oder als thermische Solarkollektoren für Wärme nutzen.


Prof. Dr. Ralf Ludwig hat die internationale Tagung durch sein fachliches Engagement maßgeblich nach Rostock geholt

(Foto: Edeltraud Altrichter/Uni Rostock)

Was noch alles möglich ist, darüber beraten international renommierte Wissenschaftler vom 5. bis zum 7. Mai an der Uni Rostock.

Ein Highlight der Veranstaltung ist der öffentliche Vortrag von Michael Grätzel, EPFL Lausanne, über „Photosysteme für die solare Erzeugung von Elektrizität und Brennstoffen“. Für die von ihm erfundene Farbstoffsolarzelle (sogenannte „Grätzelzelle“) hat er 2010 den höchstdotierten Technologiepreis, den sogenannten Millennium-Preis erhalten. Mit Farbstoffsolarzellen wird die Sonnenenergie in elektrische Energie umgewandelt. Die Grätzelzelle besticht durch ihre niedrigen Herstellungskosten und geringe Umweltbelastung.

Die so genannte „Energiekonversion“, also die Umwandlung der Sonnenenergie in speicherbare und nutzbare Formen, ist das Hauptthema der internationalen Bunsentagung für Physikalische Chemie. „Dieses Thema passt hervorragend in das Land und seine Forschungslandschaft“, sagt Ralf Ludwig, Professor für Physikalische Chemie an der Uni Rostock. Er hat mit seinem Engagement in der Bunsen-Gesellschaft und seiner Forschung zum Thema Energie wesentlich dazu beigetragen, dass die Bunsentagung 2016 in Rostock stattfindet.

Die renommierte Jahrestagung der Deutschen Bunsengesellschaft, deren Erster Vorsitzender Professor Joachim Sauer von der Humboldt-Universität zu Berlin ist, findet erstmals seit 1894 in Mecklenburg-Vorpommern statt. Es werden über 500 begeisterte Wissenschaftler und Forscher aus aller Welt erwartet. Die Tagung wird regelmäßig von hohen Preisträgern besucht. In über 150 Vorträgen und 250 Postern werden nicht nur Spitzenforscher, sondern auch Nachwuchswissenschaftler ihr Können unter Beweis stellen; Qualifizierung und Förderung junger Wissenschaftler ist ein wichtiges Anliegen der Bunsengesellschaft.

„Wenn ein Land wie Mecklenburg-Vorpommern nicht nur auf große Windkraftanlagen und mächtige Stromtrassen setzen möchte, müssen geeignete Materialien für die Speicherung und den Transport von Energie entwickelt werden“, sagt Ludwig. „Es geht also um neue Technologien, Methoden und Materialien für die Energieumwandlung“. Die Erzeugung und Speicherung von Energie sei bei einem natürlichen Angebot durch Sonne und Wind von besonderem Interesse für eine nachhaltige Energieversorgung.

Dass dieses Thema sehr gut in unser Bundesland passe, unterstreicht auch der Rektor der Uni Rostock, Prof. Wolfgang Schareck. Bei der Energiegewinnung habe MV eine Vorreiterrolle. Es sei zudem eine Ehre für den Standort und eine Wertschätzung der Stärken unserer Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, dass diese international viel beachtete Tagung in Rostock stattfinde. Dort würden Chemie und Physik ein großes Renommee besitzen und in besonderer Weise im Forschungsbau „Leben, Licht und Materie“ zusammen arbeiten.

Wichtige Forschungsthemen in der Chemie und Physik der Universität Rostock und des Leibniz-Institut für Katalyse sind die photokatalytische Wasserspaltung unter Erzeugung von Wasserstoff sowie die Speicherung des Wasserstoffs in kleinen Molekülen. Der Bund hat diese Forschungen mit dem Projekt „Light2Hydrogen“ (2010-14) und das Land Mecklenburg-Vorpommern mit der Initiative „Nano4Hydrogen“ (2010-12) intensiv gefördert.

Die Bunsentagung ist von der Nobelpreisträgern H. J. van't Hoff, W. Nernst und W. Ostwald im Jahre 1894 unter dem Namen Deutsche Elektrochemische Gesellschaft gegründet worden. Dem weltbekannten Physiko-Chemiker Robert Bunsen zu Ehren wurde die Gesellschaft 1902 umbenannt.

Auf der Bunsentagung werden zudem renommierte Preise verliehen: der Nernst-Haber-Bodenstein-Preis zur Anerkennung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen in der Physikalischen Chemie an jüngere Wissenschaftler bis zu etwa 40 Jahren, der Van’t-Hoff-Preis an herausragende aktive Forscher in der Physikalischen Chemie, der Ewald-Wicke Preis an junge Wissenschaftler bis 35 für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der angewandten Physikalischen Chemie und der Paul-Bunge-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Geschichte wissenschaftlicher Instrumente, der gemeinsam mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker vergeben wird. Text: Wolfgang Thiel

Kontakt:
Prof. Dr. Ralf Ludwig
Universität Rostock
Institut für Chemie
Physical and Theoretical Chemistry
Tel.: +49-(0)381-498-6517
Fax: +49-(0)381-498-6524
Web: www.ludwig.chemie.uni-rostock.de

Ingrid Rieck | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics