Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interfaces des Digitalen

26.06.2018

Fachtagung und Medienmesse fraMediale 2018 widmet sich „Schnittstellen“ in der Diskussion um digitale Medien in Bildungskontexten

Die Diskussion um eine „digitale Bildung“ erfordert ein breites Spektrum disziplinärer Zugänge, Perspektiven und Ansätze. Nur so lassen sich die umfassenden Chancen und Herausforderungen einer „Digitalisierung“ von Gesellschaft und Bildungssystem erfassen.


Die 7. Fachtagung und Medienmesse fraMediale widmet sich daher Schnittstellen aber auch Grenzen, Zuständigkeiten und Reibungsflächen in der Diskussion um digitale Medien in Bildungskontexten. Sie findet am Mittwoch, 19. September 2018 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) statt und richtet sich an Wissenschaftler/-innen, Lehrende an Schulen und Hochschulen, Medienpädagoginnen und -pädagogen sowie an Entscheidungsträgerinnen und -träger aus Kommunen, Ländern und Bildungspolitik. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 400 begrenzt.

Eine Anmeldung ist unter http://www.framediale.de/anmeldung möglich. Die fraMediale wird vom Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] der Frankfurt UAS in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (PHL), der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), der bundesweiten Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ (KBoM!) und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) veranstaltet.

In insgesamt 16 Workshops und Infoshops werden Impulse zu Potentialen an den Schnittstellen zwischen gesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren, Kulturen, Disziplinen, Technologien, Konzepten bis hin zu Tools gegeben. Ergänzt wird das Programm von 16 Exponaten, die Medienprojekte und Initiativen aus Schulen, Hochschulen und außerschulischen Einrichtungen präsentieren.

Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine, zwischen Architektur und medientechnischer Infrastruktur sowie interdisziplinäre Handlungspotentiale werden von Prof. Dr. Angelika Beranek, Hochschule München, Allan Andersen, ehemaliger Direktor des Ørestad Gymnasiums in Kopenhagen sowie Leiter von Schulprojekten in Bangalore, und Prof. Dr. Thomas Knaus, Frankfurt UAS und PHL, in drei Vorträgen skizziert.

Als bundesweite Plattform zur Vernetzung von Lehrenden, Forschenden sowie Entscheidungsträgerinnen und -trägern schlägt die fraMediale eine Brücke zwischen medienpädagogischer Forschung und der Medienbildungspraxis in Schulen und Hochschulen.

Den Kern der Veranstaltung bilden Impulse zu aktuellen Entwicklungen in der Medienpädagogik, die in den Vorträgen, Workshops, Infoshops, Diskussionsrunden und Exponaten aufgegriffen werden. In das Programm fließen sowohl erziehungswissenschaftliche, medienpädagogische, didaktische und informatische Ansätze als auch Praxiserfahrungen und Vorhaben der interdisziplinären Zusammenarbeit ein.

Zum Abschluss der fraMediale 2018 wird auch in diesem Jahr der fraMediale-Preis verliehen. Lehrer/-innen, Hochschuldozentinnen und -dozenten, Schüler/-innen und Studierende waren dazu aufgerufen, Projekte mit digitalen Medien in Lehr- und Lernkontexten einzureichen oder Ideen zur Frage beizutragen, wie Lernen und Lehren in einer digitalen Zukunft aussehen könnte.

Vier Best-Practice- oder Zukunftsprojekte mit digitalen Medien in Bildungseinrichtungen werden ausgezeichnet. Die Laudatorinnen und Laudatoren sind Tanja Miehle (Hessisches Kultusministerium), Prof. Dr. Sven Kommer (Keine Bildung ohne Medien – KBoM!), Sabine Eder (Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur – GMK) und Sandra Bischoff (Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien – LPR Hessen).

Termin „fraMediale 2018“:
Mittwoch, 19. September 2018, 10:00–18:00 Uhr Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, 1. Obergeschoss, 60318 Frankfurt am Main

Programm (Auswahl)
10:00 – 10:15 Uhr
Eröffnung
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident, Frankfurt UAS
Begrüßung
Prof. Dr. Thomas Knaus, FTzM der Frankfurt UAS, und PH Ludwigsburg
Olga Engel, FTzM der Frankfurt UAS

10:30 – 11:00 Uhr
Mit Robotern für Menschenrechte
Wie Code Literacy helfen kann, programmierte Werte zu erkennen
Prof. Dr. Angelika Beranek, Hochschule München
11:20 – 13:00 Uhr
Workshops und Infoshops (Auswahl Vormittag)
(Die Workshops finden parallel statt)

Kompetenz der Kompetenz der Kompetenz. Von DigComp zu KMK – Diskussion und Kritik aktueller Kompetenzmodelle
Dr. Niels Brüggen, JFF München, KBoM!
Prof. Dr. Sven Kommer, RWTH Aachen, KBoM!
Dr. Christine Redecker, Joint Research Centre (JRC) der Europäischen Kommission
Dr. Jochen Hettinger, Referat Medienpädagogik und digitale Bildung, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Schnittstellen zwischen Fachdidaktik und Medienpädagogik.
Erkenntnisse aus einem Praxisprojekt der TU Darmstadt
Sophie Schaper und Naheela Ulrich, TU Darmstadt

TE@M – Teacher Education and Media
Ein Projekt zur interdisziplinären Medienbildung von Lehramtsstudierenden
Dr. Mathis Prange, Kirsten Greiten, Andreas Leinigen, Julia Matz, Prof. Dr. Christof Schreiber, JLU Gießen

ePortfolio –
Ein prozessbegleitendes Instrument zur Professionalisierung der eigenen Lehre
Prof. Silke Bock, Katharina Thülen, THM Gießen

13:40 – 14:10 Uhr
The Digital School – Visions and Experiences
Allan Kjær Andersen, Director of school projects, Barthiya City Developers Bangalore, founder of Ørestad Gymnasium Copenhagen

14:20 – 16:00 Uhr
Workshops und Infoshops (Auswahl Nachmittag)
(Die Workshops finden parallel statt)

Von Medienbeiträgen und Applikationen.
Berichte und Ergebnisse eines interdisziplinären Seminars der Fachbereiche Schulpädagogik und Human-Computer-Interaction zum Lehren und Lernen mit Augmented und Virtual Reality
Kristina Bucher, Sebastian Oberdörfer, Prof. Dr. Silke Grafe, Prof. Dr. Marc Latoschik, JMU Würzburg

Schnittstellen des Medienhandelns
eLearning, Lehrcoaching und Erziehungsblogs
Antje Müller, Silke Jakob, JLU Gießen

Praktisch erprobte Lernangebote an der Schnittstelle von Informatik und Medienpädagogik
Dr. Nadine Bergner, René Röpke, RWTH Aachen

Fake News entlarven – Methoden, Tipps und Strategien
Daniel Hildebrandt, medienblau und LPR Hessen

16:10 – 16:40 Uhr
Action …und Cut!
Von medialen und technischen Handlungspotentialen, Interfaces und anderen Schnittstellen
Prof. Dr. Thomas Knaus, FTzM der Frankfurt UAS, und PH Ludwigsburg

Ab 16:45 Uhr
fraMediale-Preis
Preisverleihung und Sektempfang

Zum Frankfurter Technologiezentrum [:Medien]:
Das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM ist ein wissenschaftliches Zentrum der Frankfurt University of Applied Sciences. Den Schwerpunkt bildet anwendungsorientierte Forschung innerhalb der Disziplinen Bildungsinformatik, Medienpädagogik und Mediendidaktik, die Desiderate zwischen Grundlagenforschung und institutioneller Anwendung aufgreift. Ziel ist es, zum lehrunterstützenden und lernförderlichen Einsatz digitaler Medien in formellen Bildungskontexten beizutragen und hierüber auch ein Lernen über Medien zu befördern.

Weitere Infos zum FTzM unter http://www.ftzm.de.

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM, Olga Engel und Prof. Dr. Thomas Knaus, Telefon: +49 69 1533-3220 und 3222, E-Mail: info@ftzm.de

Weitere Informationen zur fraMediale 2018 unter http://www.framediale.de

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Automatisierung im Dienst des Menschen
25.02.2020 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt
25.02.2020 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Im Focus: Krankheiten ohne Medikamente heilen

Fraunhofer-Forschende wollen mit Mikroimplantaten Nervenzellen gezielt elektrisch stimulieren und damit chronische Leiden wie Asthma, Diabetes oder Parkinson behandeln. Was diese Therapieform so besonders macht und welche Herausforderungen die Forscher noch lösen müssen.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts ist jede vierte Frau von Harninkontinenz betroffen. Diese Form der Blasenschwäche wurde bislang durch ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plasmonen im atomaren Flachland

25.02.2020 | Informationstechnologie

Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

25.02.2020 | Informationstechnologie

Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

25.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics