Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsführerschaft zahlt sich für Autobauer aus

31.05.2011
19. Handelsblatt Jahrestagung „Die Automobil-Industrie“
14. und 15. Juli 2011, Kempinski Hotel Airport München
Weltweit bringen Autobauer mehr Autos auf die Straßen. Allein im April 2011 stiegen die Neuregistrierungen von Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen in den USA um 17 Prozent, in Brasilien um vier Prozent, in Russland um 42 Prozent und in Deutschland um 2,6 Prozent.

Trotz ausgelaufener staatlicher Förderprogramme legte der chinesische Markt mit sieben Prozent zu (Quelle: VDA). Besonders deutsche Premium-Hersteller profitieren von der wachsenden Nachfrage. Im April 2011 erreichte BMW Zuwachsraten von 15 Prozent, die Volkswagen-Tochter Audi verzeichnete ein Plus von 13 Prozent und Mercedes-Benz verbuchte acht Prozent.

Die positiven Konjunkturtrends der Automobilbranche und die Strategien der Autobauer, die Zukunft der Mobilität voranzutreiben, werden von führenden Vertretern der Autobranche auf der 19. Handelsblatt Jahrestagung „Die Automobil-Industrie“ (14. und 15. Juli 2011, München) diskutiert. Neben den Perspektiven für Hersteller und Zulieferer auf den neuen Märkten greift die Tagung Trends bei der Elektromobilität und alternativen Antrieben auf. Der Vorsitzende des Vorstandes der AUDI AG, Rupert Stadler, geht auf die Bedeutung der Technologieführerschaft für den Erfolg eines Autoherstellers ein und zeigt, wie Audi die Zukunft der Mobilität gestaltet.

Wachstumsmärkte

Der chinesische Markt behauptet seine Bedeutung nicht nur für Pkw-Exporte, sondern wird auch immer wichtiger als Produktionsstandort. Seit 2008 hat sich die chinesische Pkw-Produktion mehr als verdoppelt. Ulrich Walker (Daimler Northeast Asia Ltd.) stellt die Wachstumsperspektiven auf dem chinesischen Markt vor und geht auf die Aktivitäten von Daimler ein. Aus Sicht des größten deutschen Automobilzulieferers Bosch erläutert Dr. Bernd Bohr (Robert Bosch GmbH) die Rolle der Wachstumsmärkte für seine Industrie. Die Auswirkungen der Veränderungen auf dem Automobilmarkt auf die Beziehungen zwischen OEM und Automobilzulieferer greift Johann Ecker (MAGNA STEYR AG Co KG) auf.

Weitere Forschungsmittel für Elektroautos

Bis 2015 will die Autoindustrie zwölf Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen investieren. Laut dem jüngst veröffentlichten „Regierungsprogramm Elektromobilität“ sichert der Bund der Industrie bis 2013 eine weitere Milliarde Forschungsmittel zu, insbesondere für die Batterietechnik-Entwicklung. Über die Zukunft von Elektrizität und Wasserstoff für die Mobilität von morgen, spricht Uwe Winter (Adam Opel AG). Die Vorteile der Hybridtechnologie erläutert Gerald Killmann (Toyota Motor Europe).

Weitere Themen der etablierten Jahrestagung sind moderne Mobilitätskonzepte wie Car-Sharing und neue Finanzkonzepte, um die individuelle Mobilität auch in Zukunft zu ermöglichen. Die Perspektiven für Finanz- und Versicherungsdienstleistungen zeigen Karsten Crede (Allianz Versicherungs-AG) und Lars-Henner Santelmann (Volkswagen Leasing GmbH) auf.

Das vollständige Programm unter:
www.handelsblatt-automobil.de

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM – Quality in Business Information

Als unabhängiger Veranstalter engagiert EUROFORUM ausgewiesene Experten aus Wirt-schaft, Wissenschaft und Politik und schafft Foren für Wissenstransfer und Meinungsaus¬tausch. Auf unseren hochwertigen Konferenzen, Seminaren und Jahrestagungen werden neueste Trends beleuchtet und aktuelle Informationen für die praktische Unternehmens¬führung geboten. Darüber hinaus knüpfen Führungskräfte wertvolle Kontakte mit den Ent¬scheidern der jeweiligen Branche.

In 2009 wurden unsere Veranstaltungen von über 30.000 Teilnehmern besucht.

EUROFORUM im Firmenverbund der Informa plc

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunter-nehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Unsere Partnerschaft mit der Verlagsgruppe Handelsblatt und der WirtschaftsWoche

EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung, Durchführung und detaillierte inhaltliche Konzeption der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM. Handelsblatt Veranstaltungen sowie WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare stehen im Verbund mit EUROFORUM für aktuelle Informationen aus erster Hand.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.handelsblatt-automobil.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics