Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In Zukunft: Mainz – der Performative Kongress

05.07.2016

Ein Audiowalk durch fiktive Wirklichkeiten und wirkliche Fiktionen / Kooperationsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Hochschule Mainz Gestaltung und des Staatstheaters Mainz / 8.-10. Juli 2016

Bei dem Versuch, in die Zukunft zu denken, schöpft man meist aus Bekanntem und Tradiertem, entnimmt Bilder und Muster der Gegenwart oder Vergangenheit. Wir setzen Utopien in ein Verhältnis zu Anwesendem und Abwesendem und greifen dabei auf unsere Erfahrung und das Wissen zurück, das wir über die Gesellschaft in der wir leben haben.

Wie aber können wir konstruktiv an einer Zukunft arbeiten, ohne in Endzeitstimmung zu verfallen und ohne unsere Utopien von gegenwärtigen Normen oder der gedanklichen Reproduktion von Vertrautem in neuem Gewand einholen zu lassen? Wie kann ein Noch-Nicht ausgehalten werden, ohne die Variablen vorschnell durch provisorische Platzhalter zu füllen? Und wie können Visionen entstehen, deren seherische Kraft sich mit der Durchlässigkeit für Unvorhersehbares mischt?

Mit den Mitteln des Theaters wagt IN ZUKUNFT: MAINZ – DER PERFORMATIVE KONGRESS den Sprung ins Ungewisse, fördert dystopische Untiefen zutage und erprobt utopische Gegenwelten. Der Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wird dabei zum Zukunftslabor.

Orte des Forschens, Hörsäle, Gewächshäuser und Archive laden im Rahmen des Projekts dazu ein, nahegelegte oder naheliegende Zukunftsprognosen auf die Probe zu stellen und bei einem performativen Audiowalk spielerisch zu befragen.

Im Rahmen des groß angelegten Kooperationsprojekts der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), der Hochschule Mainz Gestaltung und des Staatstheaters Mainz realisieren Studierende der Theaterwissenschaft und der Innenarchitektur / Kommunikation im Raum in Zusammenarbeit mit künstlerischen und wissenschaftlichen Mentorinnen und Mentoren aller drei Partnerinstitutionen die sieben Stationen des Rundgangs.

Temporär werden die Räume ihrer alltäglichen Nutzung enthoben und durch neue Assoziationen und Bedeutungsschichten aufgeladen. Diese Überformung wird sowohl performativ als auch szenografisch vollzogen. Dabei findet eine intensive Auseinandersetzung mit dem Ort selbst statt, der in seinen geschichtlich gewachsenen Strukturen und Verwendungsformen stets präsent bleibt und hinter den utopischen Überschreibungen durchscheint.

Neben dem Audiorundgang finden am Samstag und Sonntag insgesamt vier Zukunftsgespräche statt, die sich mit der Zukunft von Wert, Ressourcen, Technik und Zusammenleben befassen. Der Politikwissenschaftler, Dramaturg und Autor Jan Deck und die Historikerin und Volkswirtin Friederike Habermann treten ins Gespräch ein mit Mainzer Akteurinnen und Akteuren, die bereits heute Zukunft vor Ort gestalten. Wir laden dazu ein, Ideen und Utopien einzubringen, Fragen und Widersprüchen auf den Grund zu gehen und gemeinsam in einen Dialog zu kommen.
Weitere Informationen unter: https://inzukunftmainz.wordpress.com/termine/ .

Mit dem Performativen Kongress feiert zugleich die Theaterwissenschaft ihr 25-jähriges Bestehen. Informationen zum abwechslungsreichen Programm finden sich hier: http://www.iftek.uni-mainz.de/theater/1389.php.

Das Wochenende auf dem Campus bildet den Abschluss und Höhepunkt von IN ZUKUNFT:MAINZ, einer Spurensuche des Zukünftigen in der Gegenwart. Die MAINZMAPS I-IV kartierten von April bis Juli den Stadtraum mit diversen Formaten wie den thematischen Fahrradtouren FUTOUR 2116 sowie Vorträgen, Gastspielen, Workshops und einem urbanen Gemeinschaftsgarten auf dem Tritonplatz. Entstanden ist ein vielstimmiges Zukunftsnetzwerk Mainzer Akteur*innen, die schon heute die kommende Stadt gestalten. Der sommerliche Abschluss des Projekts bildet zugleich den Auftakt für weitere Interventionen und Kooperationen.

Weitere Informationen:
http://www.staatstheater-mainz.com/web/veranstaltungen/in-zukunft-mainz
https://inzukunftmainz.wordpress.com
https://www.facebook.com/inzukunft.mainz/

PROGRAMM 8.-10. Juli 2016

IN ZUKUNFT:MAINZ – der Performative Kongress
Ein Audiowalk durch fiktive Wirklichkeiten und wirkliche Fiktionen
Freitag, 8. Juli 2016, bis Sonntag, 10. Juli 2016
Startzeiten:
8.7., 16:00 und 17:00 Uhr
9.7., 11:00, 12:00, 14:00, 15:00, 17:00 Uhr
10.7., 11:00, 12:00, 14:00, 15:00, 17:00 Uhr
Treffpunkt: Infobox, Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Ecke Jakob-Welder-Weg/Johannes-von-Müller-Weg)
Karten (9,50/4,75 Euro) erhältlich über die Kasse des Staatstheater Mainz.

Zukunftsgespräche I-IV
Moderation:
Jan Deck (Politikwissenschaftler und Dramaturg)
Friederike Habermann (Historikerin und Volkswirtin)
Ort: P1, Campus der Johannes Gutenberg-Universität
Eintritt frei
http://www.staatstheater-mainz.com/web/veranstaltungen/in-zukunft-mainz/zukunfts...

Samstag, 9. Juli, 11-12.30 Uhr
Zukunftsgespräch I – Wert: Dimensionen nachhaltiger Investitionen
mit Josef Schnitzbauer (GLS) und Silvia Winkler (Oiko-Credit)

Samstag, 9. Juli, 13-14.30 Uhr
Zukunftsgespräch II – Ressourcen: Immaterielle vs. materielle Ressourcen
mit Katharina Landfester (Materialwissenschaften) und Anne Klammt (mainzed – Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften)

Sonntag,10. Juli, 11-12.30 Uhr
Zukunftsgespräch III – Technik: Konvivalistische Technologien und Lebensräume von Morgen
mit Jutta Deffner (ISOE Frankfurt) und Matthias Köhl (Technologiezentrum Mainz)

Sonntag, 10. Juli, 13-14.30 Uhr
Zukunftsgespräch IV – Zusammenleben: Co-Working/Living
mit Jörg Greis (GPE) und Laura Popplow (co.city lab)

Zu(sammen)kunft – eine Werkschau (mit David Schellenberg)
Samstag, 9.7., 19 Uhr, P1, Campus der JGU
Eintritt frei
Platzzahl limitiert, Einlasskarten bei der Kasse des Staatstheaters
Einmalige Wiederaufnahme
http://www.staatstheater-mainz.com/web/veranstaltungen/schauspiel/zu-sammen-kunf...

25 Jahre Theaterwissenschaft – das Jubiläum
Das vielfältige Programm zum Theaterwissenschaftsjubiläum am 8.-10 Juli mit ScienceSlam, Wissenschaftsfrühstück, kulinarischen Angeboten und vielem mehr unter http://www.iftek.uni-mainz.de/theater/1389.php

Kontakt:
Dr. Annika Wehrle
Institut für Theaterwissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
E-Mail: wehrle@uni-mainz.de

Malin Nagel
Staatstheater Mainz
Gutenbergplatz 7
55116 Mainz
E-Mail: mnagel@staatstheater-mainz.de

Weitere Informationen:

http://www.staatstheater-mainz.com/web/veranstaltungen/in-zukunft-mainz ;
https://inzukunftmainz.wordpress.com ;
https://www.facebook.com/inzukunft.mainz/

Petra Giegerich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten
18.06.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht KI meets Training
18.06.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics