Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genug LebensEnergie für alle?

22.04.2009
Vom 11. bis 16. Mai ist Aachen "Treffpunkt der Wissenschaft"

Die Hochschulstadt Aachen wurde im Wissenschaftsjahr 2009 als einer von bundesweit zehn "Treffpunkten der Wissenschaft" ausgewählt. Initiiert von der Robert Bosch Stiftung und gemeinsam mit dem Deutschen Städtetag stellen bundesweit zehn Städte ihren Forschungsstandort einer breiten Öffentlichkeit dar. Motto dieses Wissenschaftsjahres ist "Forschungsexpedition Deutschland".

In Aachen steht vom 11. bis 16. Mai die Frage "Genug LebensEnergie für alle?" im Mittelpunkt eines umfangreichen Programms der Aachener Hochschulen, der Stadt Aachen sowie des Forschungszentrums Jülich. Bürgern, Schülern und Studierenden haben dabei die Gelegenheit, sich über die unterschiedlichsten Facetten des Themas "Energie" im Rahmen von Ausstellungen, Vorträge, Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen zu informieren.

Die Ausstellung "Das Energielabor" des Bürgerforums RWTHextern lädt täglich zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr alle Neugierigen und Experimentierfreudigen zum spielerischen entdecken der Kräfte der Natur ins 2. Untergeschoss des SuperC am Templergraben ein. Insbesondere Schulklasse sind herzlich eingeladen, an einer der angebotenen Führungen teilzunehmen. Um Anmeldung wird bei RWTHextern unter Telefon 0241/8093681 oder extern@rwth-aachen.de gebeten. Das JULAB, das Schülerlabor des Forschungszentrums Jülich, wird am 14. und 15. Mai zu Gast im Rahmen des "Energielabors" sein und dem Phänomen der Supraleitung mit spannenden Experimenten nachgehen.

Ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Referenten aller beteiligten Einrichtung beschäftigt sich unter anderem mit der Nachhaltigkeit der Energieversorgung, der Schwerkraft, dem Rohstoffwandel sowie den Möglichkeiten zur Emissionsminderung.

Die Verfahrenstechniker der RWTH laden am 13. Mai um 16.00 Uhr zu einer Besichtigung ihrer Versuchshallen in der Turmstraße 3 ein. Hierbei werden Versuchsanlagen gezeigt, die mit dem Thema Energie, Energieerzeugung beziehungsweise erneuerbare Energien zu tun haben. Dies sind zum Beispiel ein Reaktor zur dezentralen Wasserstoffherstellung mittels Bakterien sowie eine Membrananlage zur Luftzerlegung für das CO2-freie Kraftwerk.

Das eine Beschäftigung mit der Thematik Energie nicht zwangsläufig mit Stromerzeugung oder Umweltproblematik in Verbindung stehen muss, zeigt am Freitag, 14. Mai, die Katholischen Hochschule mit dem Vortrag und Workshopangebot "Menschen stark machen -- Der Beitrag von sozialer Arbeit zur Förderung menschlicher Lebensenergie und gesellschaftlicher Ressourcen". Ebenfalls am 14. Mai kommen um 20.00 Uhr die Cineasten im Hörsaal Fo1 des Kármán-Auditoriums bei der Vorführung der atemberaubenden Naturdokumentation "Unsere Erde" voll auf Ihre Kosten. Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Filmstudio an der RWTH Aachen e.V. angeboten.
Ein weiteres Highlight ist der Besuch des Ausstellungszuges "Expedition Zukunft" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Vom 14. bis 16. Mai 2009 macht der 300 Meter lange Zug Station am Aachener Hauptbahnhof und führt die Besucherinnen und Besucher mit multimediale Installationen, Inszenierungen, interaktive Exponate in die Welt von Morgen.

Die Programmbroschüre "Genug LebensEnergie für alle?" ist ab sofort bei den Aachener Hochschulen, städtischen Einrichtungen dem Forschungszentrum Jülich sowie unter www.aachen.de/treffpunktwissenschaft zu erhalten.

Die Veranstaltergemeinschaft

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.aachen.de/treffpunktwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“
08.07.2020 | Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V.

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wind trägt Mikroplastik in die Arktis

14.07.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics