Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flutkatastrophen, Finanzkrise, Fukushima: Experten aus 30 Ländern diskutieren über Krisenkommunikation

27.09.2013
Vom 3. bis zum 5. Oktober findet auf Einladung der Technischen Universität Ilmenau die dritte internationale Konferenz zum Thema Krisenkommunikation statt.

Über 100 weltweit führende Köpfe aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien tauschen sich in Erfurt unter dem Titel „Crossing Boundaries in Crisis Communication“ – zu Deutsch: Grenzen überschreiten in der Krisenkommunikation – über aktuelle Erkenntnisse und künftige Herausforderungen aus.

Die fortwährende Eurokrise, der Bürgerkrieg in Syrien oder das Jahrhunderthochwasser in Deutschland zeigen, dass Krisen und die Kommunikation darüber weder vor nationalen noch vor kulturellen Grenzen halt machen. Der richtige Umgang mit Krisensituationen und ihren grenzüberschreitenden Auswirkungen überfordert jedoch häufig die verantwortlichen Akteure in Politik, Behörden, Verbänden und Unternehmen.

Ab dem 3. Oktober werden deshalb mehr als 100 führende Krisenkommunikationsforscher und Praktiker aus 30 Ländern ihre neuesten Erkenntnisse präsentieren und miteinander darüber diskutieren. Die internationale Konferenz im ComCenter Brühl in Erfurt wird von der Technischen Universität Ilmenau organisiert und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Ob BP-Vorstandsvorsitzender Tony Hayward bei der Ölbohrkatastrophe im Golf von Mexiko oder Tepco-Chef Masataka Shimizu während der Fukushimakatastrophe – die Führungsqualitäten leitender Manager sind häufig der Schwachpunkt internationaler Krisenkommunikation. Die Hauptrednerin der Tagung Christine Pearson von der Thunderbird School of Global Management im US-amerikanischen Glendale wird daher in ihrem Vortrag „Leadership in Global Crises“ über Führung in weltumspannenden Krisen sprechen.

Neben der Keynote der international viel beachteten Wissenschaftlerin geben 70 weitere Vorträge Einblicke in die Krisenkommunikation in verschiedenen Szenarien und Ländern: die Fukushimakatastrophe, der Amoklauf in Newtown, die Krisenkommunikation von US-Präsident Obama, die Krise in Ägypten, Guttenbergs Plagiatsaffäre und „Stuttgart 21“. Tagungsleiter Dr. Andreas Schwarz von der TU Ilmenau erwartet nicht nur einen aktuellen Überblick über den Stand der internationalen Forschung zur Krisenkommunikation, er möchte auch Wissenschaft und Praxis miteinander ins Gespräch bringen: „Ein erklärtes Ziel der Konferenz ist es, das Krisenmanagement von verantwortlichen Akteuren kritisch unter die Lupe zu nehmen und daraus Lehren für die Zukunft ziehen – auch im Interesse von den Opfern künftiger Krisen.“

Die internationale Konferenz wird von der Technischen Universität Ilmenau in Kooperation mit der Internationalen Forschungsgruppe Krisenkommunikation ausgerichtet. Weitere Unterstützer sind die Kommunikationsagentur Kaltwasser, der Dienstleister für Beratung und Marketing Convis GmbH und die Arbeitsgruppe Krisenkommunikation des größten europäischen Verbandes für Kommunikationswissenschaft ECREA (European Communication Research and Education Association).

Medienvertreter sind zu den folgenden Presseterminen herzlich eingeladen:

Get-together vor der Konferenz:
02.10.2013, 19.00 Uhr
Palais Wachsberg, Futterstraße 13, Erfurt
und/oder
Konferenzeröffnung & Keynote:
03.10.2013, 08.15 Uhr
ComCenter Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt
Überdies besteht am 3. Oktober ab 10.00 Uhr die Möglichkeit, Interviews mit dem Tagungsleiter Dr. Andreas Schwarz (Technische Universität Ilmenau) und der Hauptrednerin Dr. Christine Pearson (Thunderbird School of Global Management, Glendale, USA) zu führen. Daneben können mit den Teilnehmern auch individuelle Vereinbarungen getroffen werden.

Informationen unter www.tu-ilmenau.de/crisis3, auf Facebook unter http://www.facebook.com/crisis3erfurt und auf Twitter unter https://twitter.com/IRGoCC.

Kontakt:
Dr. Andreas Schwarz
Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft
Tagungsleiter
E-Mail: andreas.schwarz@tu-ilmenau.de
Ines Birnschein
Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft
Sekretariat
Telefon: 03677 69-4703
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/crisis3
http://www.facebook.com/crisis3erfurt
https://twitter.com/IRGoCC.

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics