Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachbereichstag „Elektro- und Informationstechnik“ (FBTEI) an der Hochschule Osnabrück

31.10.2012
„Tolle Stadt, ergiebige Gespräche“: Dekane der Fachbereiche „Elektrotechnik“ und „Informationstechnik“ aus ganz Deutschland tagen an der Hochschule Osnabrück.

Oktober in Osnabrück: Mal frostig, mal gemütlich warm; der gerade noch strahlende Himmel wird plötzlich von dunklen Wolken durchzogen. – Doch nicht nur beim Herbstwetter kennen wir solche Kapriolen: Auch in den deutschen Hochschulen gibt es derzeit ständig Veränderungen.

Akzeptanz der Bachelor- und Master-Abschlüsse, Auswirkungen neuer Hochschulgesetze in verschiedenen Bundesländern, Einführung und Abschaffung der Studiengebühren – all das beschäftigt auch die Leiterinnen und Leiter der Fachbereiche „Elektrotechnik“ und „Informationstechnik“ deutscher Fachhochschulen. Einmal im Jahr kommen sie deshalb zusammen, um sich über die eigene Arbeit auszutauschen, strittige Fragen zu diskutieren und auch Änderungen in der Hochschulpolitik anzuregen.

Diesmal fand der Fachbereichstag „Elektro- und Informationstechnik“ (FBTEI) an der Hochschule Osnabrück statt. „Eine tolle Stadt mit einmaliger Geschichte, ein phantastisches Kulturprogramm“, schwärmte Prof. Dr. Harald Jacques bei der Eröffnung der Fachtagung in der Vitischanze. Der Vorsitzende des Fachbereichstags und seine Kolleginnen und Kollegen nutzten bereits am Tag zuvor die Gelegenheit, Osnabrück näher kennen zu lernen.

Die Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler begrüßte die Mitglieder des Fachbereichstags im Rathaus und berichtete über die spannende Stadtgeschichte; beim Rundgang durch die historische Altstadt und die anschließende Zusammenkunft im Felix-Nussbaum-Haus sammelten Gäste aus ganz Deutschland Einblicke in das Leben und die Kultur der Friedensstadt. Und der Gemeinsame Ausschuss, dem Vertreter jedes Bundeslandes angehören, traf die letzten Vorbereitungen für die Tagung.

Am nächsten Vormittag hieß der Vizepräsident der HS Osnabrück, Prof. Dr. Peter Seifert, die rund 60 Teilnehmer des Fachbereichstags willkommen. Er stellte ihnen die gesamte Hochschule vor – und vor allem die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, der er in Personalunion als Dekan vorsteht. Dann berichtete der FBTEI-Vorsitzende – nach seinen lobenden Worten über Osnabrück und dem Dank an die Tagungsorganisatoren, dem Osnabrücker Studiendekan für Elektrotechnik und Informatik Prof. Dr. Jürgen Wübbelmann sowie Alicja Peinz und Beate Zur-Lienen, – über die Arbeit des Vorstands im letzten Jahr. „Es war von vielen hochschulpolitischen Themen geprägt: von der Ausgestaltung der Bachelor- und Master-Programme in den unterschiedlichen Bundesländern über die Akzeptanz neuer Abschlüsse in der Wirtschaft bis hin zu Professorenbesoldung, Studienbeiträgen und den wachsenden Studierendenzahlen“, sagte Prof. Jacques. „Diese Fragen wurden nicht nur auf den vier Vorstandssitzungen im letzten Jahr, sondern auch auf der jetzigen Fachbereichstagung in Osnabrück intensiv und ergiebig diskutiert“, so der Prodekan der FH Düsseldorf weiter.

Die Hauptreferate widmeten sich der Weiterentwicklung des Grundlagenstudiums der Fächer Elektrotechnik und Informatik (Prof. Michael Berger, FH Westküste), der Arbeitsbelastung der Bachelor-Studierenden (Prof. Maria Krüger-Basener, HS Emden / Leer) und Professoren-Nachwuchsprogrammen für Fachhochschul-Lehrende (Prof. Rainer Seck, FH München).

Der Fachbereichstag (FBTEI) ist ein freier Zusammenschluss von Fachhochschulen, die Studienangebote in Elektrotechnik und Informationstechnik oder interdisziplinäre Angebote unter Beteiligung dieser Fachbereiche machen. Zentrales Anliegen des vor 39 Jahren gegründeten Fachbereichstages ist die Qualität der Ingenieurausbildung. Mit seinen etwa 100 Mitgliedern ist der FBTEI der größte Hochschul-Fachverband in Deutschland. Er vertritt mehr als 1.500 Lehrende und ungefähr 35.000 Studierende. Zwei Drittel der in Deutschland tätigen Ingenieurinnen und Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik haben an Mitgliedshochschulen des Fachbereichstags studiert.

Lidia Uffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-osnabrueck.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020
21.02.2020 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen
19.02.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics