Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017

28. Oktober 2017 +++ 19:30 Uhr +++ Marionettentheater Bad Tölz
„Der Kristallplanet“ feiert zehnjähriges Bühnenjubiläum

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017 für langjährige herausragende Leistungen in der Science Fiction

Am 28. Oktober 2017 kommt es im oberbayerischen Bad Tölz wieder zur Begegnung der dritten Art, wenn Commander Spoerk mit seiner Crew von der Erde zu einem Exoplaneten in den Weltraum aufbricht. Das Theaterstück Der Kristallplanet feiert mit dieser Aufführung sein zehnjähriges Bühnenjubiläum.


Szenenfoto der Aufführung „Der Kristallplanet“


Autor Herert W. Franke backstage

Das Stück für vier Marionetten stammt aus der Feder von Herbert W. Franke, einem der renommiertesten deutschsprachigen Autoren des Genres Science Fiction. Produziert wurde es vom Marionettentheater Bad Tölz und der Koproduzentin Susanne Päch, Ownerin und Geschäftsführerin der in Grünwald ansässigen mce mediacomeurope GmbH.

Für die Medienexpertin und Journalistin, die in Grünwald mit HYPERRAUM.TV einen medienrechtlich lizenzierten TV-Spartensender für Wissenschaft und Technologie betreibt, gab es einen besonderen Anlass, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Das Theater in Bad Tölz musste für diese Aufführung erst digitalisiert und multimedial aufgepeppt werden.

„So gelang es uns“, sagt die Susanne Päch, „in Tölz weltweit das erste Marionettenstück auf die Bühne zu bringen, das eine Bühnenhandlung mit virtueller Kulissentechnik verbindet. Das Theaterstück für vier Marionetten ist so ein außergewöhnliches Bühnenerlebnis für Erwachsene geworden, in dem die Figuren sowohl in realen als auch in elektronisch gestalteten Bühnenräumen agieren.“ Möglich wird das über eine komplett aus dem Rechner gesteuerte Aufführung, in der die virtuellen Kulissen über Beamer in den Bühnenraum projiziert werden.

Das virtuelle Raumschiff wie alle digitalen Kulissen wurde vom Regisseur Albert Maly-Motta konzipiert und in Szene gesetzt. Die Landschaft des Kristallplaneten wurde mit Mikrotrick-Sequenzen realisiert. Christina und Manfred P. Kage haben sie im Institut für wissenschaftliche Fotografie mit modernster Rasterelektronen-Mikroskopie kristalliner Mikro-Strukturen gestaltet.

Für die Sprachaufnahmen, die unter der Regie der bekannten TV-Sprecherin Sabine Kastius entstanden, konnte ein Team angesehener Bühnen- und TV-Schauspieler gewonnen werden: Katja Schild, Armin Berger, Reinhard Glemnitz, Helmut Stange und Peter Weiss, die den Marionetten auf der Bühne mit ihren ausdrucksvollen Stimmen unverwechselbare Individualität geben.

Zur Jubiläumsaufführung wird Herbert W. Franke vor der Aufführung des Stückes zusammen mit dem Regisseur und Theater-Direktor Albert Maly-Motta sowie der Koproduzentin Susanne Päch von der Entstehungsgeschichte des Kristallplaneten erzählen.

Zudem wird Franke, den die Frankfurter Allgemeine Zeitung den „Meister der knappen Form“ nannte, zwei seiner zahlreichen Superkurzgeschichten lesen, ein Format, das er bereits in seiner ersten literarischen, mehrfach neu aufgelegten Buchveröffentlichung Der grüne Komet (1960) nutzte.

Mit 21 Romanen, weit über zweihundert Kurzgeschichten sowie zahlreichen Hörspielen, aber auch als Herausgeber zahlreicher Story-Sammlungen und Buchreihen hat Herbert W. Franke das Genre seit Jahrzehnten maßgeblich mit gestaltet. Vor kurzem erhielt er den Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017 für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen Science Fiction sowohl als Autor als auch als Herausgeber.

Die höchste deutsche Phantastik-Auszeichnung im deutschsprachigen Raum wird seit fast vier Jahrzehnten von den professionell mit Science Fiction und Phantastik befassten Personen – Autoren, Übersetzer, Herausgeber, Verleger, Lektoren, Graphiker und Fachjournalisten – aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben.

2016 war Franke für sein literarisches Lebenswerk von der European Science Fiction Society mit dem European Grand Master Award ausgezeichnet worden. Der in Wien geborene Autor, der zudem zahlreiche Sach- und Fachbücher geschrieben hat, ist gewähltes Mitglied des Deutschen PEN-Clubs sowie der Grazer Autorenversammlung und erhielt 2007 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.

Die Romane von Franke sind als E-Books bei Heyne erhältlich, eine komplette gedruckte Werkausgabe in 23 Bänden erscheint derzeit im Verlag p.machinery. Die bibliophile Ausgabe, von der bisher zehn Bände vorliegen, enthält nicht nur sämtliche literarischen Werke Frankes, sondern auch umfangreiche Kommentierungen und bisher unveröffentlichte Manuskripte.

28. Oktober 2017 +++ 19:30 Uhr +++ „Der Kristallplanet“ +++ Marionettentheater Bad Tölz
Marionettentheater der Stadt Bad Tölz | Schlossplatz 1 | 83646 Bad Tölz
Kartenreservierung über Touristen-Information T (08041) 786715
Tageskasse eine Stunde vor Beginn der Vorstellung T (08041) 74176


Fotomaterial in hoher Auflösung der Aufführung auf Anfrage

Weiterführende Infos zum Autor des Stücks
Reportage der Gala-Vorstellung Der Kristallplanet anlässlich der Überreichung des European Grand Master Awards an Herbert W. Franke
https://www.youtube.com/watch?v=jAYsO0_3Eaw


Pressekontakt:
Dr. Susanne Päch
mce mediacomeurope GmbH
Bavariafilmplatz 3
D-82031 Grünwald
Mail: sp@mce-gmbh.de

Dr. Susanne Päch | mce mediacomeurope GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hyperraum.tv
http://www.art-meets-science.info
http://www.mce-gmbh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI
19.11.2018 | Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

nachricht Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung
19.11.2018 | Universität Vechta

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics