Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018

Fraunhofer IAO mit Event-Programm zur Zukunft der Arbeit auf der MS Wissenschaft

Vom 6. bis 9. September ankert das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft in Stuttgart und das Fraunhofer IAO bietet an Bord ein abwechslungsreiches Event-Programm. Am 6. September findet ab 17 Uhr der »Dialog an Deck« als öffentliche Fach-Podiumsdiskussion statt, am 9. September ab 14 Uhr sind Familien, Kinder und Jugendliche zum Science Slam und Pong-Battle eingeladen.


Arbeitswelten der Zukunft

© Fraunhofer IAO

Die Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft ist zentraler Bestandteil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerufenen Wissenschaftsjahrs 2018 zum Thema »Arbeitswelten der Zukunft«. Sie richtet sich insbesondere an Schulen, Jugendliche und Familien und wird ab 12 Jahren empfohlen.

Der Eintritt ist frei. Eines der Exponate an Bord ist der vom Fraunhofer IAO entwickelte interaktive Pong-Tisch »Soft Sense«. Dieser besteht aus zwei sensorbestückten Sitzhockern und einer Tischplatte mit digitaler Oberfläche: Zwei Personen, die sich am Tisch gegenübersitzen, spielen mit vollem Körpereinsatz ein Pong-Match. Das trainiert die Rückenmuskulatur und sorgt für Bewegung, Spaß und Abwechslung während Schule und Arbeit.

Am Sonntag, 9. September, fordern ab 15 Uhr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer IAO alle Interessierten an Bord zum Pong-Battle unter dem Motto »Fraunhofer vs. YOU« heraus. Dabei geht es um Geschicklichkeit und Multitasking zugleich, denn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren gleichzeitig Neuigkeiten aus den »Arbeitswelten der Zukunft« – solange den Fraunhofer-Herausforderern nicht die Konzentration ausgeht. Alle kleinen und großen Besucher erhalten fürs Mitmachen ein kleines Dankeschön.

Direkt vor Start des Pong-Battles treten ab 14 Uhr einige der Fraunhofer-Forschenden zum Science Slam an: Wer hat die kreativsten Ideen, um das eigene Forschungsgebiet dem Publikum besonders anschaulich zu vermitteln? Und wer kann sich auf der Bühne an Deck am besten in Szene setzen? Der Applaus der Zuschauer entscheidet über die besten Slammer. Wie beim Pong-Battle steht auch beim Science Slam der Spaß und das kreative Kennenlernen der »Arbeitswelten der Zukunft« an erster Stelle.

Wie Fachkräfte für die Arbeit 4.0 ausgebildet werden können, ist Thema der Podiumsdiskussion »Dialog an Deck«

Wer bereits am Donnerstag, 6. September, die MS Wissenschaft besucht, hat Gelegenheit, sich zur Veranstaltung »Dialog an Deck« kostenfrei anzumelden, die ab 17 Uhr stattfindet. Bei dieser Podiumsdiskussion erörtern Expertinnen und Experten Themen rund um die Arbeit 4.0. Die Moderation übernimmt Dr. Martin Kilgus, Geschäftsführer der ifa Akademie.

An der Diskussion nehmen teil Walter Ganz, Institutsdirektor und Leiter des Forschungsbereichs »Dienstleistungs- und Personalmanagement« am Fraunhofer IAO, Dr. Susanne Koch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stuttgart und Vorsitzende des Steuerungskreises der Fachkräfteallianz Region Stuttgart, sowie Angelika Stockinger, Offensive Mittelstand, Netzwerkkoordinatorin Baden-Württemberg. Nach Ende der Podiumsdiskussion lädt die MS Wissenschaft zum Ausklang an Deck bei Fingerfood und Getränken ein. Interessenten finden mehr Informationen zu der Veranstaltung unter s-wissenschaft.de/ausstellung/veranstaltungen/arbeiten4-0__fachkraefte/

Tour fast zu Ende: Letzte Stationen der MS Wissenschaft im Wissenschaftsjahr 2018

Die MS Wissenschaft startete im Mai dieses Jahres in Berlin ins Wissenschaftsjahr 2018: Nur noch bis 9. Oktober ist das Ausstellungsschiff auf Tour. Auf einer Fläche von 600 Quadratmetern lädt das Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen mit »Wissenschaft im Dialog« und zahlreichen Partnern, darunter auch verschiedene Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, auf eine Reise in die Zukunft der Arbeit ein: An interaktiven Exponaten erfahren Interessierte, wie neueste Technologien das Arbeitsleben verändern, welche Kompetenzen in Zukunft gefragt sein werden, wie lange und in welchen Berufen Menschen arbeiten und wie sie dabei gesund bleiben können.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Juliane Segedi
Leiterin Marketing und Kommunikation
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2124
E-Mail: juliane.segedi@iao.fraunhofer.de

Originalpublikation:

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2062-dialog-an...

Weitere Informationen:

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/forschung/wissenschaftsjahr-2018/2052-ms-w...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart
16.11.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

19.11.2018 | Physik Astronomie

Zikavirus-Vektorimpfstoff schützt im Mausmodell Mutter und Nachkommen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Durchsichtige Fliegen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics