Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BF21-Jahrestagung: „Telematik – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

26.08.2015

Zukunftsstrategien der Automobilhersteller, Kfz-Versicherer, Apple, Google & Co. am 01. und 02. Oktober 2015 in Köln – DAS Top-Event!

„Wir werden im kommenden Jahr einen Telematik-Tarif auf den Markt bringen.“,
Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland, Versicherungsmonitor, 20.08.2015.

„HUK-Coburg bringt Telematik-Tarif“ auf den Markt. Versicherungsmonitor, 20.05.2015. „Der Vorstoß der HUK-Coburg dürfte dafür sorgen, dass auch bislang zurückhaltende Versicherer mit ähnlichen Angeboten kommen müssen.“

„Zetsche flirtet mit Google.“, Handelsblatt, 21.08.2015. „Daimler-Chef Dieter Zetsche spricht in einem Interview mit der Deutschen Unternehmerbörse offen über ein mögliches Joint-Venture mit dem neuen Google.“

„Volvo hat Apple und Google als mögliche Konkurrenz im Auge“, stern.de, 22.08.2015

Autopläne von Apple und Google: Geheimer Schlachtplan in Silicon Valley“ (...) „Apple und Google rüsten im automobilen Bereich auf.“, FOCUS online, 28.03.2015.

„Prämienverfall durch selbstfahrende Autos“, Cash-Online.de, 26.05.2015. „Nach Schätzungen von Experten könnte die zunehmende Verbreitung selbstfahrender Autos bis zum Jahr 2020 zu einer Halbierung der Kfz-Versicherungsprämien führen.“

Wollen Apple und Google Autohersteller werden? Diese Frage bewegt derzeit die Automobilbranche wie keine andere. Und auch in der Versicherungsbranche ist kein Thema derzeit spannender und so „heiß begehrt“, wie Telematik, Fahrerassistenzsysteme, Autonomes Fahren, eCall, Connected Car, Mobilität und Autovernetzung. Für die Automobilindustrie, Versicherungswirtschaft, Telekommunikations- und IT-Branche geht es dabei um nichts Geringeres als um die Zukunftsfähigkeit, Innovationsführerschaft, Wettbewerbsfähigkeit… und vielleicht auch um deren Existenzberechtigung im Wettbewerb mit neuen, bisher unbekannten Konkurrenten.

Man könnte das aber noch anders ausdrücken: an den Themen Mobilität, Autovernetzung, Telematik und Autonomes Fahren kommt keiner dieser mächtigen Wirtschaftszweige mehr vorbei!

Eine Aussage elektrifiziert derzeit alle Manager der im Mobilitäts-, Automotive- und Kfz-Versicherungsbereich tätigen Unternehmen ganz besonders: die Anspielung des Apple-Managers Jeff Williams auf das iCar, das sich in Entwicklung befindende Apple-Auto, welches genauso, wie einst das  iPhone, den Markt für sich erobern könnte. „Das Auto ist das ultimative Mobil-Gerät, nicht wahr?“, heißt es rätselhaft seitens Apple.

Denn die Automobilpläne von Apple (mit dem iCar und dem Titan-Projekt), wie auch die von Google (mit dem selbstfahrenden Google-Auto, dem Engagement bei der allübergreifenden Vernetzung oder Satellitenprojekten), von Amazon & Co. haben das Potenzial, die Machtverhältnisse in den mächtigsten Branchen dieser Welt – auf den Kopf zu stellen. Sie hätten das Potenzial, die bisher etablierten Marktplayer zum Zittern zu bringen und deren Geschäftsmodelle ernsthaft und unumkehrbar zu gefährden.

Dass Google, Apple & Co. einen großen Appetit auf ein leckeres Stückchen vom Mobilitäts- und  Automotive-Markt haben, steht außer Frage. Die einzige Frage ist nur, wie groß dieser Appetit tatsächlich ist und welches Häppchen ihnen am besten schmeckt... Geht es um das Eindringen in das   Automobilgeschäft, um Anteile an dem Zukunftsmarkt Mobilität oder an den begleitenden Services, wie Infotainment, mobiles Internet, Apps, Content und bezahlbare bzw. werbeträchtige Services im vernetzten Fahrzeug. Eins ist jedoch sicher: dem Trend zur Digitalisierung, Automatisierung und allumfassender Vernetzung kann sich keine dieser Branchen mehr entziehen.

Brand-aktuelle Vortragsthemen rund um Telematik und Telematik-Tarife, eCall, die Weiterentwicklung der Fahrerassistenzsysteme, Autonomes Fahren, Connected Car, die „vernetzte“ Mobilität, die Strategien der IT-Giganten, wie Google und Apple als mögliche neue Spieler im Markt sowie deren Konsequenzen (oder Bedrohungen?!) für die etablierten Branchen - Automobilindustrie, Kfz-Versicherer, Zulieferer, Service-Dienstleister - bilden Schwerpunkte der exklusiven Jahrestagung, zu der wir Sie herzlich  einladen.

Es erwarten Sie top-aktuelle Beiträge führender Unternehmen und Pioniere in den zukunftsweisenden Bereichen Automotive, Mobilität, Auto-Vernetzung und Kraftfahrt. Zukunftsstrategien der großen Automobilhersteller, BMW Group, Volkswagen AG, AUDI AG und weiteren Unternehmen aus der Automobilbranche gehören zu den wichtigen Themen dieser Tagung: Relevanz der Fahrerassistenzsysteme für das Unfallgeschehen, Autonomes Fahren, der aktuelle Stand der Forschung und Entwicklung rund ums Auto und neue Mobilitätskonzepte.

Ebenso die neuen Telematik-Projekte und Telematik-Tarife der Kfz-Versicherer und deren Auswirkungen auf den Gesamtmarkt: die Pläne der HUK-COBURG, die Telematik-Tarife der VHV Versicherungen,  Itzehoer Versicherungen, AXA Konzern und anderen Versicherungsgesellschaften sowie die daraus resultierenden Fragen.

Welche Konsequenzen hat der Vorstoß der HUK-COBURG und die angekündigte Einführung von Telematik-Tarifen ab 2016 für die gesamte Branche? Müssen die anderen Versicherer nachziehen und sich dem Telematik-Trend anschließen? Wie ist die Resonanz der Branche auf die GDV-Initiative „GDV Unfallmeldestecker“? Welche Wettbewerbsstrategien entwickeln die verschiedenen Marktplayer?

Welche Pläne und Zukunftsentwicklungen kommen von Apple, Google und Amazon - bedrohen diese die traditionellen Geschäftsmodelle etablierter Anbieter? Wie werden die Datenschutzbedenken, die bisherige Gesetzgebung und offene rechtliche Fragen diese Entwicklungen beeinflussen und verändern? Welche Zukunftsszenarien rund um Mobilität, Auto-Vernetzung und Big Data kommen jetzt schon, heute, auf uns zu?

Antworten auf diese und weitere aktuelle Fragen sind Kernthemen der Vorträge und Diskussionen dieser exklusiven Tagung!

Verfolgen Sie die exklusiven Vorträge und diskutieren Sie mit Top-Entscheidern der beteiligten Branchen!

Ihre Referenten:

  • Dr. Per-Johan Horgby, Vorstand Marketing und Privatkunden, VHV Allgemeine Versicherung AG
  • Christoph Meurer, Prokurist, Abteilungsleiter, Produktbereich Schaden / Unfall, Itzehoer Versicherungen
  • Dr. Daniel Schulze Lammers, Leiter Produktmanagement Kraftfahrt Privat/Gewerbe, AXA Konzern AG
  • Ralf Mertes, Abteilungsdirektor / Hauptabteilungsleiter Kraftfahrt, SV SparkassenVersicherung
  • Nadine Kast-Plath, Produktmanagement Kraftfahrt Privat/Gewerbe, AXA Versicherung AG
  • Prof. Dr.-Ing. Thomas Form, Konzernforschung, Leiter Elektronik- und Fahrzeugforschung,
    Volkswagen AG
  • Dr.-Ing. Dirk Wisselmann, Leiter Hochautomatisiertes Fahren, Fahrdynamik und Fahrerassistenz, Industrialisierung Funktion und Software, BMW Group
  • Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. Johann Gwehenberger, Leiter Unfallforschung/Schadenverhütung, AZT
    Automotive GmbH, Allianz Zentrum für Technik
  • Dipl.-Ing. (univ.) Klaus Gschwendtner, Verkehrsunfallforschung, AUDI AG
  • Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Ordinarius für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtstheorie, Informationsrecht, Rechtsinformatik, Universität Würzburg
  • RA Dr. Alexander Duisberg, Partner, Bird & Bird LLP
  • Wiltrud Weidner, Aktuat (DAV), Institut für Versicherungsbetriebslehre, Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Stephan Rammler, Institut für Transportation Design, Hochschule Braunschweig
  • Oliver Theis, Abteilungsdirektor Firmen-Kraft, Allianz Versicherungs-AG
  • Marco Morawetz, Abteilungsdirektor, Leiter Gen Re Consulting, General Reinsurance AG
  • Thomas O. Winkler, Chief Underwriter Kraftfahrt, Gothaer Allgemeine Versicherung AG
    und weitere.

Mit Top-Vorträgen und Podiumsdiskussionen zu den aktuellsten Themen im Automotive-, Mobilitäts- und Kraftfahrt-Bereich!!!

Die BF21-Jahrestagung „Telematik - Fahrerassistenzsysteme - Autonomes Fahren - eCall - Connected Car“ behandelt alle relevanten Themen und Aspekte rund um die Telematik, Mobilität und  Auto-Vernetzung und richtet sich an die Kfz-Versicherer, Automobilindustrie, IT-Unternehmen, Mobilitäts-Dienstleister, Telekommunikationsanbieter und andere in dem Bereich aktive Branchen. Sie bietet einen exklusiven Rahmen zum persönlichen Erfahrungsaustausch mit Experten und vermittelt das „Wissen aus erster Hand“ über den Status Quo und die zukünftigen Entwicklungen im gesamten Mobilitäts- und Telematikmarkt. Seien Sie dabei! Sichern Sie sich jetzt Ihren Teilnehmerplatz!

Melden Sie sich jetzt an und seien Sie bei diesem Top-Event dabei!

Das vollständige Programm der Konferenz finden Sie unter: www.bf21.com

Weitere Informationen:
BusinessForum21
Frau Anna Bergmann
Tel.: 0231/9500-751
Fax: 0231/9500-752
Email: anna.bergmann@bf21.com
Weitere Informationen: www.businessforum21.com

Anna Bergmann | BusinessForum21

Anhang:
Telematik-ConnectedCar 2015 - BF21-Broschüre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

nachricht Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen
21.03.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

26.03.2019 | HANNOVER MESSE

Laserbearbeitung ist Kopfsache – LZH auf der Hannover Messe 2019

26.03.2019 | HANNOVER MESSE

3D-Druck im Prismaformat

26.03.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics