Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FISITA and VDI veröffentlichen das Call for Papers für den FISITA Weltkongress 2008

23.07.2007
Die internationale Vereinigung der Automobil-Ingenieurverbände (FISITA) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) laden die führenden Automobilingenieure der Welt ein, ihre technischen Entwicklungen auf der FISITA 2008 in München zu präsentieren.

Die Ausrichter des 32. FISITA Weltkongresses, der vom 14. bis 19. September 2008 in München stattfindet, haben einen Aufruf zur Vortragseinreichung veröffentlicht, um die führenden Automobilingenieure, Wissenschaftler und Experten einzuladen, das Programm für diese renommierte Veranstaltung mitzugestalten. Die Einreichung von Kurzfassungen wird bis zum 26. Oktober 2007 über die Homepage des Kongresses – www.fisita2008.com – erbeten.

Veranstaltet durch den Verein Deutscher Ingenieure (VDI) wird die FISITA 2008 im Internationalen Congress Center München (ICM) stattfinden – einem der modernsten Kongresszentren weltweit. Mehr als 50 verschiedene Themen werden während des viertägigen Kongressprogramms diskutiert werden. Diese spiegeln die Herausforderungen wider, denen sich Ingenieure weltweit stellen müssen, um Lösungen zu finden, den heutigen und zukünftigen Anforderungen an das Verkehrswesen gerecht zu werden.

Unter Vorsitz von Dr. Michael Paul, Technikvorstand der ZF Friedrichshafen AG, wird der Kongress 12 Hauptthemen adressieren: Mobilitätskonzepte, Mensch-Maschine-Interaktion, Elektronik, zukunftsweisende Lösungen für den Antriebsstrang, Fahrzeugkonzepte, Fahrzeugsicherheit, Ressourcen und Umwelt, Herausforderungen an Prozesse unter sich ändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Fahrwerkentwicklung für Pkw und Nutzfahrzeuge, Karosseriebau, Virtuelle Realität sowie Berechnung, Simulation und Erprobung.

“FISITA 2008 ist eine Gelegenheit, die Ingenieure aus Industrie und Wissenschaft nicht verpassen sollten, um Ihre neuesten technischen Entwicklungen einer globalen Zuhörerschaft von hochkarätigen Automobilingenieuren und führenden Entscheidern vorzustellen“ sagt Paul. „Der FISITA-Kongress zieht ein qualifiziertes Fachpublikum aus allen Teilen der Welt und allen Bereichen der Branche an. Jeder, der mit Forschung, Entwicklung, Konstruktion oder Fertigung von Fahrzeugen – einschließlich Komponenten, Systemen und Kraftstoffen – zu tun hat, wird davon profitieren, ein Teil von FISITA 2008 zu sein. FISITA Hauptgeschäftsführer Ian Dickie fügt hinzu, “Mehr als 900 Ingenieure aus 39 Ländern haben Vorträge für den letzten FISITA Kongress 2006 eingereicht. Das technische Niveau war extrem hoch und wir erwarten, dass der Wettbewerb um die Möglichkeit, präsentieren zu dürfen, dieses Mal noch größer sein wird.“

Auf der begleitenden Fachausstellung werden Unternehmen innovative und zukunftsweisende Technologien präsentieren. Bereits angemeldete Aussteller sind u.a.: Audi AG, BMW Group, DaimlerChrysler AG, Degussa GmbH, DENSO Corporation, ETAS GmbH, Hofer Powertrain GmbH, IAV GmbH, IDIADA Automotive Technology SA, LASSO Ingenieurgesellschaft mbH, SGS Germany GmbH, Siemens VDO Automotive AG, TESIS DYNAware GmbH, Ticona GmbH, TÜV SÜD AG and ZF Friedrichshafen AG.

Der FISITA Weltkongress ist bekannt als einer der führenden internationalen Automobil-Kongresse. Der erste Kongress fand 1948 in Paris statt. Seit damals wird die Veranstaltung alle zwei Jahre durch verschiedene nationale FISITA Mitgliedsgesellschaften ausgerichtet und hat sich zur weltweit am längsten bestehenden internationalen Konferenz im Bereich des Automobil-Ingenieurwesens entwickelt.

Gegründet 1948 in Paris bildet die FISITA (Fédération Internationale des Sociétés d’Ingeniéurs des Techniques de l’Automobile) die weltweite Vertretung für 147.000 Automobilingenieure. FISITA vereint die nationalen Automobil-Ingenieur-Verbände aus 38 Ländern. FISITA ist eine Non-Profit Organisation mit den Schwerpunkten Informationstransfer und Wissenschaft, die sich der Förderung umweltfreundlicher, nachhaltiger und sicherheitsrelevanter Technologien verschrieben hat.

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ist mit rund 133.000 persönlichen Mitgliedern der größte technisch-wissenschaftliche Verein in Deutschland und international führen. Er ist anerkannter Dienstleister und Sprecher der Ingenieure und der Technik. Die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik steht für Mobilität von Personen, Gütern und Informationen für den Bereich der Verkehrstechnik und Telematik.

Ansprechpartner für Medien:

Dr. Daniela Senftleben
Verein Deutscher Ingenieure (VDI),
VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik,
Graf-Recke-Str. 84, 40239 Düsseldorf
Tel: +49 (0) 211 6214-336
Fax: +49 (0) 211 6214-163
Email: senftleben@vdi.de

Dr. Daniela Senftleben | VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: Automobilingenieure FISITA VDI Virtuelle Realität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics