Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schonendste und modernste Operationsverfahren der Schilddrüse

31.01.2006


Moderne Techniken in der Schilddrüsenchirurgie - Weltweit führende Experten zu einem Symposium in Halle erwartet.


Moderne Techniken in der Schilddrüsenchirurgie - weltweit führende Experten treffen ín Halle zu Symposium zusammen



Zu einem zweitägigen internationalen Symposium lädt die Universitätsklinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie nach Halle ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 10. und 11. Februar 2006 stehen moderne Technologien in der Schilddrüsenchirurgie.



Referenten erwartet der Klinikdirektor Professor Dr. Henning Dralle unter anderem aus Belgien, Deutschland, Griechenland, Italien, Japan, Kanada, Österreich, Polen, Schweden und den USA. Am ersten Tag werden aus drei Operationssälen Operationen live in die Hörsäle des Universitätsklinikums übertragen.

Außerdem halten international anerkannte Experten zahlreiche Vorträge über verschiedene Operations- und Behandlungsmethoden in der Schilddrüsenchirurgie.

Etwa 200 Mediziner werden in der Saalestadt erwartet.

Das Symposium steht unter der Schirmherrschaft der "European Society of Endocrine Surgeons" und der "Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Endokrine Chirurgie".

Professor Dralle ist einer der weltweit renommiertesten Schilddrüsen-Chirurgen und Experte in der Behandlung von Schilddrüsen-Tumoren.

Das Ziel des Symposiums "Modern Technologies in Thyroid Surgery" (Moderne Technologien in der Schilddrüsenchirurgie) sei, die verschiedenen Operationsmethoden zu demonstrieren und intensiv zu diskutieren, erklärt Professor Dralle. "Sicherheit und Komfort der Patienten stehen im Mittelpunkt und sollen verbessert werden."

Die meisten der Techniken wurden in den vergangenen fünf bis zehn Jahren entwickelt, doch noch nie gemeinsam auf einem internationalen Kongress besprochen. "Wir werden auch das Für und Wider der einzelnen Techniken diskutieren."

Viele der anreisenden Mediziner würden verschiedene Operationsmethoden erstmals live demonstriert bekommen.

Die Schilddrüse ist wohl die "bekannteste" Hormondrüse. Schilddrüsenerkrankungen gehören bedingt durch Jodmangel allerdings auch mit zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Mehr als ein Drittel der deutschen Bevölkerung ist davon betroffen. Etwa 100.000 Schilddrüseneingriffe werden jährlich bundesweit durchgeführt.

Bei einer Operation der Schilddrüse kann es zu einer Verletzung der Stimmbandnerven kommen, da diese unmittelbar an der Schilddrüse anliegen. Mögliche Folgen: anhaltende Heiserkeit, Verlust der Stimmhöhe oder auch ein schnelles Ermüden der Stimme. Um diese Nervenverletzungen zu vermeiden, wird das so genannte Neuromonitoring eingesetzt. Mit dieser Technik kann eine exakte Lokalisierung und Identifizierung der Nerven sowie eine
Funktionsüberwachung noch während der Operation erfolgen.

Kosmetische Aspekte spielen bei vielen Patienten eine immer größer werdende Rolle. Um die Operationsnarben so klein wie möglich zu halten, sind daher so genannte minimal-invasive Verfahren entwickelt worden. Mit Paolo Miccoli kommt aus Italien einer der weltweit führenden Operateure, der minimal-invasive Techniken einsetzt.

Hiroshi Takami (Japan) demonstriert eine minimal-invasive Operationsmethode, bei der durch die Achselhöhle die entsprechenden Geräte zur Schilddrüse geführt werden. Dadurch sind keine Schnitte am Hals notwendig. Die vor allem in Asien nicht gewünschte Narbenbildung am Hals kann so verhindert werden.

Eine weitere demonstrierte Operationsmethode ist der Einsatz eines Ultraschallmessers (harmonic scalpel) sowie verschiedene Methoden der "Gewebeklebung", damit kann die Gefahr einer Nachblutung minimiert werden.

Hinweis für Journalisten:

Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 9 Uhr und endet um 18.30 Uhr, Samstag 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr.

Ort: Lehrgebäude (FG 6) des Universitätsklinikums Halle Kröllwitz, Ernst-Grube-Str. 40

Jens Müller
Pressereferent
Universitätsklinikum der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
06097 Halle (Saale)
Tel.: 0345.557 1032
Fax.: 0345.557 5749
E-Mail: jens.mueller@medizin.uni-halle.de

Dr. Margarete Wein | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de/?id=85&cid=4519
http://www1.medizin.uni-halle.de/kac/

Weitere Berichte zu: Schilddrüse Schilddrüsenchirurgie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics