Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster europäischer Wireless-Sensor-Network-Workshop

19.01.2004


Drahtlose Sensoren in Erbsengröße, die Roboter steuern, Patienten überwachen oder Unfallopfer lokalisieren, diese Zukunftsperspektiven werden vom 19. bis 21 Januar in Berlin auf dem ersten europäischen Workshop zu drahtlosen Sensornetzwerken diskutiert. 120 Experten aus der Mikroelektronik, Mechatronik und der Nachrichtenverarbeitung suchen nach neuen Möglichkeiten des Wireless-Sensor-Networks (EWSN).



Bisher wurden hauptsächlich Mess- und Regelaufgaben durch einfache Sensoren erledigt. Via Kabel mit einer zentralen Leitstelle verbunden, verursachten sie hohe Kosten und begrenzten die Flexibilität der zu steuernden Systeme. Drahtlose Sensornetze sollen hier Abhilfe schaffen. Miniaturisierte Sensoren mit der Fähigkeit zur drahtlosen Kommunikation könnten zur Überwachung von Industrieanlagen, zur Datensammlung, im Umweltschutz oder im Gesundheitsbereich eingesetzt werden.

... mehr zu:
»Sensornetz »Unfallopfer


Vorstellbar wären Sensor-Armbänder, die den Gesundheitszustand kranker Menschen überwachen und gegebenenfalls Alarm schlagen. Drahtlose Sensornetze, in denen mehrere Sensoren miteinander kommunizieren, könnten die Position von Unfallopfern lokalisieren und den Rettern die Arbeit erleichtern.

Primäres Ziel des Workshops ist die Klärung der Fragen: Wie kann die Langlebigkeit und Funktionsfähigkeit eines Sensor-Netzwerkes gesichert werden. Wie können Sensoren auf Erbsengröße miniaturisiert werden und wie können die Kosten von Forschungsprototypen auf wenige Euro reduziert werden.

An der TU-Berlin besteht seit Jahren ein Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der drahtlosen Sensortechnik. In dem von der Europäischen Union geförderten Forschungsschwerpunkt EYES (Energy-Efficient sensor networks) wird an einer energieeffizienten Organisation von Sensornetzen gearbeitet. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut und dem Ferdinand-Braun-Institut forschen TU-Wissenschaftler am Projekt "Autarke verteilte Mikrosysteme" (AVM) an sich selbst konfigurierenden Sensornetzwerken.

Wilhelm Bauer | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ewsn.org
http://www.tu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Sensornetz Unfallopfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics