Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Experten beraten Zukunft des Europäischen Hochschulraums

29.08.2003


Am 1. und 2. September 2003 führt die in Brüssel beheimatete Academic Cooperation Association (ACA) an der Universität Hannover eine internationale Konferenz zum Thema "Networks and Networking in European Higher Education" durch. Die Konferenz wird von der Vizepräsidentin der Universität Hannover, Prof. Liselotte Glage, im Hörsaal F 102, Welfengarten 1, 30167 Hannover eröffnet.



Hauptredner ist Philippe Mouraux vom Bildungsdirektorat der Europäischen Kommission. Die Tagung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Mehr als 170 Teilnehmer - Vertreter von Hochschulen, internationalen Organisationen, Ministerien und Rektorenkonferenzen - widmen sich einem Phänomen, das in den vergangenen zwei Jahrzehnten in der Hochschulwelt erheblich an Bedeutung gewonnen hat: internationale und europäische Konsortien oder "networks" von Universitäten.

Das Abschluss-Panel wird vom Stellvertretenden Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Ulrich Grothus, geleitet. In zahlreichen Plenar- und Workshopveranstaltungen der Konferenz kommen Spezialisten in der Debatte um die Bildungsinnovation in Europa zu Wort. Die Ergebnisse sollen in die Ende September 2003 in Berlin stattfindenden europäischen Konferenz der Bildungsminister münden. Auch die Universität Hannover hat Internationalität zum Programm gemacht und hat in jüngster Zeit Bachelor- und Masterstrukturen weiter ausgebaut. Die guten Kontakte des DAAD zur Universität Hannover haben die Organisatoren des ACA bewogen, Hannover als Tagungsort zu wählen.

Noch vor 20 Jahren war europäische Hochschulkooperation eine Seltenheit. Heute sind der Austausch von Studierenden und Professoren oder gemeinsame grenzüberschreitende Studiengänge fast eine Selbstverständlichkeit. Bei dieser Entwicklung haben europäische Hochschulverbünde eine tragende Rolle gespielt. Mit der "Bologna Erklärung" der europäischen Bildungsminister im Jahre 1999 wuchs ihnen die zusätzliche Rolle der Hilfe bei der Schaffung des einheitlichen "Europäischen Hochschulraums" zu, der nach dem Willen der Minister im Jahre 2010 verwirklicht sein soll. Der einheitliche Raum soll durch flächendeckende Bachelor- und Master-Abschlüsse, sowie durch Leistungspunkte (Credits), ein gemeinsames europäisches Vorgehen bei der Qualitätskontrolle und Akkreditierung und die weitere Verstärkung grenzüberschreitender Mobilität in großem Ausmaß geprägt sein.

Der "Bologna Prozess" wurde von den europäischen Regierungen durch Gesetzesveränderungen angestoßen. Doch verwirklicht werden kann er nur von den Universitäten und Fachhochschulen selbst. Dies ist nur in transnationaler Kooperation möglich, weshalb den europäischen Hochschulnetzwerken eine zentrale Rolle zukommt. Die damit anstehenden Aufgaben zu präzisieren ist das zentrale Anliegen der Konferenz an der Universität Hannover. In der Form einer "Hannoveraner Erklärung" wird sie eine "Agenda" für die Jahre bis 2010 erarbeiten.

ACA, der Veranstalter der Konferenz, ist ein europäischer Dachverband von 24 nationalen akademischen Mittlerorganisationen, wie etwa dem DAAD in Deutschland. Das Schwergewicht der Tätigkeit von ACA liegt im Bereich der europäischen und internationalen Hochschulzusammenarbeit und der Förderung von Innovation. Zu diesem Zweck organisiert die Vereinigung Tagungen und Seminare und führt eigene Forschungs- und Evaluierungsprojekte durch. Deren Ergebnisse veröffentlicht sie in der renommierten hauseigenen Publikationsreihe ACA Papers on International Cooperation in Education.

Dr. Stefanie Beier Universität Hannover Welfengarten 1 30167 Hannover Tel.: 0511 / 762-5342 Fax: 0511 / 762-5391 mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

Dr. Stefanie Beier | Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: ACA DAAD Welfengarten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics