Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe internationale Auszeichnungen für Thüringer Erfindungen verliehen

04.11.2002


Das Erfinderzentrum Thüringen der STIFT Management GmbH und Thüringer Erfinder konnten am Gemeinschaftsstand zur 54. Internationalen Messe für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ IENA 2002 mit neusten Entwicklungen und Ideen überzeugen.



Der Sonderpreis des Schweizer Erfinder- und Patentinhaberverbandes 2002, der Ehrenpreis der Handwerkskammer für Mittelfranken 2002 sowie 1 Goldmedaille, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen wurden für hervorragende erfinderische Leistungen an Thüringer Erfinder verliehen.

... mehr zu:
»Gemeinschaftsstand »IENA


Zur größten internationalen Erfindermesse Deutschlands vom 31.Oktober bis 03. November wurden über 650 Ideen und Erfindungen an 450 Einzel- und Kollektivständen aus 23 Ländern präsentiert. Die Erfindermesse stellt insbesondere für Einzelerfinder eine internationale Plattform für die erfolgreiche Präsentation und Vermarktung ihrer Erfindungen dar. Zahlreiche eindrucksvolle internationale Produktneuheiten und praktische Erfindungen, die das tägliche Leben erleichtern sollen, waren für vier Tage in Nürnberg zu besichtigen.

Auf diesem internationalen Marktplatz für Erfindungen, Entwicklungen und Neuheiten aus aller Welt durften natürlich die findigen Thüringer Erfinder mit ihren genialen Ideen nicht fehlen. Am Gemeinschaftsstand des Erfinderzentrums Thüringen und der Technischen Universität Ilmenau, Patentinformationszentrum und Online Dienste präsentierten zehn Erfinder, elf Thüringer Neuheiten, die in Nürnberg erstmals der Öffentlichkeit in Form von Postern, Prototypen, Modellen oder bereits fertigen Produkten vorgestellt wurden.

Während der Erfindermesse kam es zu zahlreichen Kontaktgesprächen zwischen der Messedelegation des Erfinderzentrums Thüringen und den zahlreichen Fachbesuchern deutscher und ausländischer Firmen, Verbände und Institutionen. Die Erwartungen der Thüringer Erfinder am Gemeinschaftsstand wurden mit Blick auf nationale und internationale Kontaktmöglichkeiten erfüllt. Gilt es nun, die gesammelten Informationen auszuwerten und zu einem optimalen Sprungbrett für eine erfolgreiche Vermarktung der Erfindung mit Unterstützung des Erfinderzentrums Thüringen zu nutzen.

Die Thüringer Erfinder stellten sich mit ihren innovativen, originellen und genialen Erfindungen auch einem internationalen Ideen- und Leistungswettbewerb. Von einer internationalen Jury wurden die vorgestellten Erfindungen akribisch unter die Lupe genommen und fachkundig nach einem strengen Punktsystem bewertet. Als besondere Wertschätzung wurden für die erfinderischen Leistungen ein Sonderpreis, ein Ehrenpreis und sieben Medaillen als Qualitätsbescheinigung verliehen.

Die Gesellschaft für Innovation im Tief- und Rohrleitungsbau Weimar mbH (FITR) präsentierte die Erfindung „Rohrleitungen und Leitungselemente zum Transportieren fließfähiger Medien“. Im Rahmen einer mehrjährigen Entwicklungsphase wurden makroskopische Strukturen für die Rohrinnenflächen geschaffen, die durch die Erzeugung von künstlichen Wirbeln in der wandnahen Zone den Abtrag von Feststoffen ermöglichen und eine Ablagerung von Sedimentation verhindern. Für die Erfindung wurde Dipl.-Phys. Jörg Labahn mit dem „Sonderpreis des Schweizer Erfinder- und Patentinhaberverbandes 2002“ ausgezeichnet. Das FITR erhielt für diese Entwicklung eine Goldmedaille der IENA.

Mit dem Ehrenpreis der Handwerkskammer für Mittelfranken wurde Gerhard Wachter aus Tanna ausgezeichnet. Er konnte mit seiner praktischen Idee, eine „Universelle Schneidehilfe“ zur sicheren handwerklichen Bearbeitung aller Verkleidungselemente für den Innenausbau überzeugen.

Mit einer Silbermedaille der IENA 2002 wurden die Erfinder Dr.-Ing. Wolfgang Schuldes aus Bad Blankenburg für ein neues „Verfahren zur Entkontaminierung hochbelasteter Böden und Industrierückstände“, die Firma UGN – Umweltconsult GmbH aus Gera für die Erfindung eines „Neuartigen Biofilter gegen Geruchsbelastungen in verschiedenen Rohren und Straßenabläufen“ und Heinz Grüterich aus Gierstädt für eine neue „Vorrichtung zur automatischen Warmwasserzirkulation in Gebäuden“ ausgezeichnet.

Mit einer Bronzemedaille der IENA 2002 wurde die Schlosssicherung Gera GmbH für ihre Erfindung eines „längenvariablen Schließzylinders“ ausgezeichnet. Dieser Schließzylinder lässt sich ohne den Einsatz zusätzlicher Teile an Türblättern und Beschlägen gängiger Stärken anpassen.

Dr. Günter Frank aus Eisfeld war mit seinem Prototyp eines „Einfachmotors“, ein Dampfmotor ohne Kessel am Gemeinschaftsstand präsent. Für seine erfinderischen Leistungen wurde er mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.

Der junge Erfinder Florian Springer aus Weimar konnte mit seiner Entwicklung „Hydraulischer Verbrennungsmotor“ in Nürnberg die internationale Fachwelt begeistern. Für seine Erfindung, die zum Patent angemeldet wurde, konnte Florian Springer mit einer Bronzemedaille als „Jugend-Erfinder“ gewürdigt werden.

Das Erfinderzentrum Thüringen macht deutlich, dass bei Thüringer Erfindern ein enormes kreatives Potenzial vorhanden ist.

Die verliehenen internationalen Preise und Medaillen zur 54. Internationalen Messe für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ IENA 2002 stellen eine hohe Wertschätzung und eine außerordentliche Qualitätsbescheinigung dar, die für die Einführung der Thüringer Erfindung am Weltmarkt von größter Bedeutung ist .


J. Dahlems EZT/ 04.11.2002
Erfinderzentrum Thüringen

| Erfinderzentrum Thüringen

Weitere Berichte zu: Gemeinschaftsstand IENA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

nachricht Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen
21.03.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Innovationen ermöglichen fast vollständige Dekarbonisierung des Industriesektors

25.03.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Hepatitis C-Viren erfolgreich ausschalten

25.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

25.03.2019 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics