Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit oder ohne Sportverein? - Integrationsansätze im Jugendsport

31.05.2001


Fachtagung des BLSV und des Augsburger Lehrstuhls für Sportpädagogik zum sozialen Integrationspotential des Jugendsports und der Rolle der Sportvereine -

... mehr zu:
»Jugendarbeit »Jugendsport

Die Möglichkeiten und Grenzen des Beitrags, den der Jugendsport allgemein, insbesondere aber die Jugendarbeit in den Sportvereinen dazu leisten kann, die soziale Situation von Jugendlichen und insbesondere von jugendlichen Aussiedlern und Ausländern zu verbessern sowie hier ruhende Konfliktpotentiale zu entschärfen, stehen im Mittelpunkt einer eintägigen Fachtagung, die der Bayerische Landessportverband (BLSV) gemeinsam mit dem Augsburger Lehrstuhl für Sportpädagogik am 21. Juni 2001 im Sportzentrum der Universität Augsburg (Universitätsstraße 3) veranstaltet.

"Die Situation von Jugendlichen", so erläutert der Augsburger Sportpädagoge Prof. Dr. Helmut Altenberger den Hintergrund des Tagungsthemas, "hat sich in den letzten Jahren durch diverse Veränderungen der gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen teils dramatisch zugespitzt, und zwar nicht nur in sozialen Brennpunkten." Um hier im Sinne sozialer Integration gegenzusteuern und Konflikte durch multikulturelles Lernen zu vermeiden oder ihnen die Schärfe zu nehmen, sei zwar die Gesellschaft als Ganzes gefordert. "Sportvereine allerdings", so Altenberger weiter, "die traditionellerweise Kinder und Jugendliche an den eher leistungsorientierten Wettkampfsport heranführen, sind als eine tragende Säule der sportbezogenen Jugendarbeit in der neuen Situation mit ganz besonderen Anforderungen und Erwartungen konfrontiert. Und die Frage ist, ob diese Erwartungen den Jugendsport insgesamt und speziell die Vereine nicht - wieder einmal - überstrapazieren."


Kann der Jugendsport im Verein auch unter den verschärften Bedingungen grundsätzlich noch als Instrument sozialer Integration erfolgreich sein? Sind die Vereine, sind die Jugend- und Übungsleiter, die Jugendtrainer auf die mit diesem Anspruch verbundenen schwierigen Aufgaben vorbereitet? Sind die Vereine von ihrer Struktur her überhaupt noch geeignet für diese Aufgaben? Oder gilt es neben dem Angebot der Vereine oder alternativ zu diesem neue Konzepte zu entwickeln und umzusetzen? Oder lassen sich eventuell solch neue, alternative Konzepte des Jugendsports in die Angebotsstruktur der Vereine integrieren?

Dass hier Kreativität gefragt ist und dringender Handlungsbedarf besteht, liegt für Altenberger auf der Hand: "Die Frage ist nicht nur, wie wir den Jugendsport möglichst effektiv als Mittel sozialer Integration nutzen können. Vielmehr müssen wir aufpassen, dass nicht im Jugendsport selbst eine fatale Zweiklassengesellschaft entsteht oder sich verfestigt. Denn die Kürzungen des Schulsports haben viele zahlungskräftige Eltern bereits veranlasst, ihre Kinder in kommerzielle sogenannte Kinder- und Jugendsportschulen zu schicken. Kindern, deren Eltern sich die oft erheblichen Teilnahmegebühren nicht leisten können, bleibt dieser Weg natürlich verwehrt, so dass der Jugendsport geradezu zum Schauplatz sozialer Diskriminierung und Ausgrenzung zu werden droht."

Er erwarte sich von der Augsburger Fachtagung, dass all diese Probleme bilanziert und schärfer ins allgemeine Bewusstsein gerückt werden können. "Auf die eine oder andere Frage werden wir sicher auch schon Antworten geben können", hofft Altenberger und verweist u. a. auf zwei Stadtteilprojekte aus Augsburg und Würzburg, deren Präsentation und Evaluation Bestandteil des Tagungsprogramms ist.

Im Einzelnen umfasst dieses Programm folgende Beiträge:
o 9.30: Begrüßung und Eröffnung (Prof. Dr. Helmut Altenberger)
o 9.45 - 10.15: Integrationsansätze im Jugendsport mit oder ohne Sportvereine (Überblicksvortrag des BLSV-Präsidenten Prof. Dr. Peter Kapustin)
o 10.30 - 11.00: Integration durch Sport - Netzwerk-Modelle der sportlichen Praxis (Vortrag von Conny Baumann)
o 11.00 - 12.30: Jugendarbeit im Sportverein - Chancen sozialer Integration (Vortrag von Prof. Dr. Helmut Altenberger:)
o 11.30 - 12.30: Stadtteil-Projekt 1: Augsburg-Lechhausen (Harald Schort: Das Sport-Sozialprojekt Augsburg-Lechhausen; Nuri Yildiz: Chancen sozialer Konfliktbewältigung mit Jugendlichen im Sport; Thomas Prestl: Vorbereitung auf lebenslanges Sporttreiben; Moderation: Prof. Altenberger)
o 13.30 - 14.30: Stadtteil-Projekt 2: Würzburg-Heuchelhof (Dr. Ramón Quintana: Ergebnisse und Perspektiven des Stadtteilprojekts Heuchelhof; Siegfried Scheidereiter: Bedeutung des Stadtteilprojekts für die kommunale Jugendarbeit)
o Anschließend: Diskussion und Resümee bis ca. 16.00 Uhr.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:

o Conny Baumann, Projekt "Integration durch Sport", Judenbühlweg 11, 97082 Würzburg, Telefon/Telefax.: 0931/882711, e-mail: SmA-BLSV@t-online.de
o Sportzentrum der Universität Augsburg, 86135 Augsburg, Telefon 0821/598-2801, Fax -2828, e-mail: helmut.altenberger@sport.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw

Weitere Berichte zu: Jugendarbeit Jugendsport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung
26.03.2019 | Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics