Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Expertentreffen der Psychopharmakologen in München

14.07.2008
Vom 13. – 17. Juli 2008 findet das 50jährige Jubiläum des ersten Kongresses des Collegium Internationale Neuro-Psychopharmacologicum (CINP) in München statt. Begangen wird dieses besondere internationale Highlight während des 26. Kongresses der Gesellschaft, der dieses Jahr in München auf dem Messegelände stattfindet. Der Kongress, der die Grundlagenforschung, Psychopharmakologie und die klinische Praxis vereinen möchte, steht dieses Jahr unter dem Motto des 50jährigen Geburtstages.

Der diesjährige Kongress wird das führende Treffen des Jahres 2008 auf dem Gebiet der Psychopharmakologie mit den wichtigsten und namhaftesten Wissenschaftlern aus aller Welt sein. Daher erwarten wir auch aufgrund des hohen wissenschaftlichen Anspruchs des Programms und der Attraktivität des Kongressortes mehrere tausend Teilnehmer aus der ganzen Welt.

Neben dem Präsidenten der Gesellschaft Prof. Torgny H. Svensson, Schweden, wird der Kongress vom Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität, Prof. Dr. Hans-Jürgen Möller, und PD Dr. Dan Rujescu organisiert. Darüber hinaus ist es für München ein weiteres Highlight, dass Prof. Möller zum zukünftigen Präsidenten der CINP-Gesellschaft gewählt wurde.

Dass die Wahl des Kongressortes auf Deutschland fiel, geschah auch als Anerkennung der langen Tradition, auf die die psychiatrische Forschung in Deutschland zurückblickt. Dafür stehen Namen wie Emil Kraepelin (1856-1926), der erste Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München oder Alois Alzheimer (1864-1915), der ebenfalls viele Jahre an dieser Psychiatrischen Universitätsklinik gewirkt hat. Darüberhinaus ist es eine große Ehre, Gründungsmitglieder der CINP Gesellschaft von 1957 auf dem Kongress beim „50th Anniversary“ Symposium begrüßen zu können. Insbesondere für München und die Psychiatrie ist hervorzuheben, dass der renommierte Forscher, Gründungsmitglied und frühere Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik der LMU München, Prof. Dr. Hanns Hippius, unter den Vortragenden sein wird. Sein Name ist eng verknüpft mit der Etablierung des bis heute vielfach eingesetzten Antipsychotikums Clozapin. So hat er während seiner aktiven Tätigkeit herausragende Forschungsarbeiten im Bereich der Neuropsychopharmakologie durchgeführt. Des Weiteren begrüßen wir auf dem Kongress Legenden der Neuropsychopharmakologie, wie Fridolin Sulser, Herman M. van Praag, Thomas A. Ban, Alec Coppen oder Arvid Carlsson, der 2001 zusammen mit Paul Greengard und Eric Kandel den Medizin-Nobelpreis für bahnbrechende Forschungen zur Signalübertragung im Nervensystem erhalten hat.

... mehr zu:
»Psychopharmakologie

Programm-Highlights

Das wissenschaftliche Programm deckt alle Aspekte moderner Neurowissenschaften, mit Grundlagen- als auch klinischen Fragestellungen ab. Das Programm beinhaltet neueste Erkenntnisse zu den meisten psychiatrischen Störungen und anderen neuropsychopharmakologischen Schlüsselthemen. Die neuesten Fortschritte aus den Bereichen klinischer Psychopharmakologie, bildgebender Verfahren, Genetik und Molekularbiologie werden in diesen Veranstaltungen integriert werden. Hervorzuheben ist beispielsweise, dass unter der Beteiligung der Psychiatrischen Klinik der LMU erstmalig ein innovativer Bluttest zur Diagnostik der Alzheimer Erkrankung einwickelt wurde. Prof. Dr. Harald Hampel wird diese Erkenntnisse erstmalig auf diesem Kongress vorstellen. Zudem ist die Entwicklung individualisierter Behandlungen ein zentrales Thema; es soll vorhergesagt werden, welche Patienten auf welche Therapie ansprechen ohne Nebenwirkungen zu entwickeln, auch hier ist die Psychiatrische Klinik der LMU an der Entwicklung maßgeblich beteiligt. Wichtige Erkenntnisse aus der so genannten Pharmakogenetik werden auf diesem Kongress vorgestellt, ebenso neue, innovative Behandlungsstrategien. Dies spiegelt sich auch in der Wahl der Plenarvorträge wider, für welche wir herausragende Forschungspersönlichkeiten aus der gesamten Welt gewinnen konnten, wie Prof. Arvid Carlsson, der über den Gehirnbotenstoff Dopamin sprechen wird, Prof. Florian Holsboer zur Thematik der personalisierten antidepressiven Behandlung, Prof. Robin Murray zur Zukunft der Klassifikationssysteme in der Psychiatrie und Prof. Torgny H. Svensson, der über neue antipsychotische Medikation berichten wird.

Ansprechpartner:

PD Dr. Dan Rujescu
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
am Klinikum der Universität München (LMU),
Nußbaumstr. 7, 80336 München
Tel. 089-5160 5756
Fax. 089-5160 5779
E-Mail: Dan.Rujescu@med.uni-muenchen.de
Klinikum der Universität München
Im Klinikum der Universität München (LMU) werden an den Standorten Großhadern und Innenstadt jährlich rund 81.000 Patienten stationär, 12.000 teilstationär und 370.000 Patienten ambulant behandelt. Die 44 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über mehr als 2.300 Betten. Von insgesamt 9.000 Beschäftigten sind rund 1.800 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Das Klinikum der Universität München hat im Jahr 2006 mehr als 58 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben und ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.

PD Dr. Dan Rujescu | Klinikum der Uni München
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Psychopharmakologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte
13.07.2018 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics