Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Elektro-Fliegengewicht" soll Verkehr in Städten umweltfreundlicher machen

06.02.2013
Osnabrücker Firma entwirft 100 Kilo leichtes Hybrid-Mobil für Kurzstrecken - DBU gibt 54.500 Euro

Kurzstrecken gesund und abgasfrei zurücklegen - geht nicht? Die Firma ONYX composites GmbH (Osnabrück) entwickelt ein ultraleichtes Hybridfahrzeug, das den Stadtverkehr umweltfreundlicher machen soll.

"Der Antrieb-Mix aus Elektromotor und Pedalkraft setzt keine Schadstoffe frei. Vor allem im städtischen Pendelverkehr kann das E-Mobil für Umweltentlastung sorgen", betonte Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Heute übergab er den DBU-Förderbescheid über 54.500 Euro an ONYX composites-Chef Nicolas Meyer.

"Mit einer Reichweite von 50 Kilometern, einem Maximaltempo von 45 Stundenkilometern und einem Gewicht unter 100 Kilogramm soll der Zweisitzer dort zum Einsatz kommen, wo das Fahrrad an seine Reichweiten- und Komfortgrenzen stößt", erklärte Meyer. Durch den Einsatz von Standardteilen aus der Elektrofahrrad-Industrie könne das E-Mobil für unter 9.000 Euro angeboten werden.

"Wenn Lasten transportiert werden müssen oder das Wetter einmal schlecht ist, setzen sich viele Menschen oft und gerne in ihren Pkw - auch bei kurzen Strecken. Das hat Folgen für die Umwelt", sagte Meyer. Mit dem geplanten E-Mobil sollen Abgase vermieden und das Klima entlastet werden. Die Optik beschrieb der Diplom-Ingenieur so:

"Das Fahrzeug ähnelt einem Liegerad mit Karosserie, einem tiefen Einstieg, zwei kleineren Vorderrädern, zwei großen Hinterrädern und einer abnehmbaren Scheibe, die nicht nur die Sicht auf die Straße freigibt, sondern sich über die Köpfe der Insassen wölbt." Im Innenraum können zwei Personen nebeneinander Platz nehmen. Gelenkt und gebremst werde über einen Steuerhebel zwischen den Sitzen. Ganz nach Belieben könne bei dem Gefährt zwischen Pedalkraft und Elektromotor variiert werden.

Laut Umweltbundesamt ist der Schadstoffausstoß des Pkw-Verkehrs von 1999 bis 2006 zwar um rund zwölf Prozent gesunken. Trotzdem habe der Straßenverkehr mit 19 Prozent noch heute einen markanten Anteil an den gesamten Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland. Damit liege der Verkehr hinter der Energiewirtschaft (45,7 Prozent) und vor den Privathaushalten (13,3 Prozent). Meyer: "Im Projekt soll durch die Kombination von Faserverbundwerkstoffen - auch Naturfasern - mit technisch bewährten Komponenten aus dem Elektrofahrradbau ein ebenso leichtes wie umweltfreundliches Fahrzeug entwickelt werden, mit dem sich kurze bis mittlere Strecken sicher, bequem, gesundheitsfördernd und abgasfrei zurücklegen lassen."

Die tragende Struktur aus Natur- Glas- oder Kohlenstofffaserkunststoff ermögliche dem Fahrer auch bei Regen und Kälte eine sichere und komfortable Fahrt, erklärte Meyer. Für die Karosserie sollen auch nachwachsende Rohstoffe wie zum Beispiel Hanf eingesetzt werden. Der Platz für zwei Personen und die Möglichkeit, geringe Lasten bis 50 Kilogramm zu transportieren, mache das E-Mobil als Fortbewegungsmittel auch für Pflege- und Paketdienste interessant.

Meyer: "Nach unseren Einschätzungen faszinieren den Kunden vor allem die einfache und verständliche Technik von Elektrofahrrädern. Im Vergleich zum reinen E-Mobil ist der Fahrer nicht von der Elektrotechnik - wie den Akkus - abhängig, sondern hat eine mobile Freiheit, da er zu jedem Zeitpunkt selbst entscheiden kann, ob und wie stark er sich an den Pedalen unterstützen lässt. Diesen Ansatz möchten wir auf unser E-Mobil übertragen und damit ein Bindeglied zwischen automobilem E-Mobil und Elektrofahrrad schaffen, das vom Endnutzer schnell akzeptiert wird."

Pressekontakt:
Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
- Pressesprecher -
Eva Ziebarth
Anneliese Grabara
Kontakt DBU:
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633521
Telefax: 0541|9633198
presse@dbu.de
Ansprechpartner für Fragen zum Projekt:
Nicolas Meyer,
ONYX composites GmbH
Telefon: 0541/58051528
E-Mail: nicolas.meyer@
onyx-composites.de

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseabteilung
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Umweltressourcen nachhaltig nutzen
17.07.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Mikroplastik – überall und in großen Mengen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics