Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meeresdüngung birgt Vergiftungsgefahr

16.03.2010
Toxische Algen gedeihen bei Eisendüngung stärker

Die Ozeandüngung mit Eisen, die der Klimaerwärmung entgegenwirken soll (pressetext berichtete: http://www.pressetext.com/news/090129027/ ), kann zu Vergiftungen führen, berichten Forscher im Fachmagazin PNAS. Das Eisen feuert das Algenwachstum an und absorbiert damit CO2. Nun haben Wissenschaftler der San Francisco State University entdeckt, dass manche Algen ein Nervengift produzieren, das Säugetiere und Vögel töten kann.

Die Kieselalgen der Gattung Pseudonitzschia gedeihen nach der Eisendüngung besonders gut. Sie erzeugen das Nervengift Domoinsäure, das seit den späten 1980er-Jahren als Verursacher von Fisch- und Muschelvergiftungen bekannt wurde. Domoinsäure greift vor allem Regionen im Hippocampus und in dessen Nachbarschaft an und schädigt - meist reversibel -- das Erinnerungsvermögen durch eine Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses.

Fisch- und Muschelvergiftungen

Die Vergiftungen durch Domoinsäure können zudem zu Übelkeit, Krämpfen, Durchfällen und Atembeschwerden führen. Nach Algenblüten raten Experten daher, keine Muscheln zum Verzehr zu entnehmen. Das Toxin soll in der Vergangenheit auch dazu geführt haben, dass Seelöwen daran zugrunde gegangen sind.

In den vergangenen zehn Jahren haben sich rund zehn Forschungsberichte mit den Folgen der Eisendüngung beschäftigt und sind zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Die meisten haben errechnet, wie groß der tatsächliche Nutzen zur CO2-Absorption war. Nur zwei Forschungsberichte haben sich mit den Folgen einer eventuellen Produktion von größeren Mengen Domoinsäure beschäftigt.

Wesentliche Fragen ungeklärt

"Wir hatten eine Reihe von wesentlichen Zielen bei unserer Arbeit", erklärt Studienleiter William Cochlan. Dazu gehörten die Fragen, ob die Algen, die Domoinsäure produzieren, auch normalerweise vorkommen, ob sie tatsächlich das Nervengift herstellen und ob die Eisendüngung die Produktion anregt. Die Antwort auf alle drei Fragen sei ein "Ja" gewesen, bestätigt Cochlan.

Auf der schwimmenden Feldforschungsstation Papa im Nordost-Pazifik konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Pseudonitzschia-Algen in eisen- und kupferreicher Umgebung schneller ausblühten als andere Algen. Die Menge von Domoinsäure in dem mit Eisen angereichertem Meerwasser war so hoch wie in bekannten Gebieten, in denen Meeressäuger an Vergiftungen starben.

"Vergiftungen mit Domoinsäure treten in manchen Gebieten der Erde regelmäßig auf", so Ailsa Hall, Direktorin des Sea Mammal Research Institute an der schottischen St. Andrews University http://www.st-andrews.ac.uk . So komme es seit 1998 zu regelmäßigen Massensterben von Seelöwen an der US-Westküste. Das Dramatische am Gift sei, dass es sich anreichert. Die Fische hingegen sterben nicht daran.

Weitere Informationen: http://www.climos.com/note_detail.php?pid=174

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sfsu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Kohlenstoffbilanz im tropischen Regenwald des Amazonas
11.11.2019 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Absinkende Luftpakete mitverantwortlich für Hitzewellen
08.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Im Focus: Neue Möglichkeiten des Additive Manufacturing erschlossen

Fraunhofer IFAM Dresden demonstriert Fertigung von Kupferbau

Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist es gelungen, mittels Selektivem Elektronenstrahlschmelzen...

Im Focus: New opportunities in additive manufacturing presented

Fraunhofer IFAM Dresden demonstrates manufacturing of copper components

The Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM in Dresden has succeeded in using Selective Electron Beam Melting (SEBM) to...

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

Kopfsprung aus 80 km Höhe

15.11.2019 | Veranstaltungen

4. Innovation and Networking Days: Smart City, Energie und intelligente Prozesse

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Kopfsprung aus 80 km Höhe

15.11.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was unser Gang verbirgt: Die Zukunft der Hirnstrommessung am Hanse-Wissenschaftskolleg

15.11.2019 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics