Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biodiversität und Klima Forschungszentrum vereinbart Kooperation mit Nationalpark Kellerwald-Edersee

31.05.2012
Das Frankfurter Biodiversität und Klima Forschungszentrum und das UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Kellerwald-Edersee wollen in Zukunft zusammenarbeiten. Dazu wurde vor kurzem ein Kooperationsvertrag unterzeichnet, der einen Informationsaustausch zwischen beiden Partnern und gemeinsame Forschungsprojekte vorsieht. Eines der potenziellen Vorhaben ist es, zu untersuchen, ob und wie sich nicht-heimische Pflanzenarten im Nationalpark ausbreiten.

Wenn im Nationalpark Kellerwald-Edersee der Wind durch die Blätter der uralten Buchen rauscht, werden bald auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F) zugegen sein. Im letzten Jahr wurde der nordhessische Nationalpark als herausragendes Beispiel für den Buchenwald der Mittelgebirge zum Teil des UNESCO-Weltnaturerbes erklärt.

Um diesen einzigartigen Wald adäquat zu schützen und zu managen, ist wissenschaftlich fundierte Forschungsarbeit unerlässlich. Zusätzliche Unterstützung in diesem Bereich erhält die Nationalparkverwaltung nun von BiK-F.

Initiiert wurde die Kooperation durch Dr. Oliver Tackenberg, Projektbereichsleiter am BiK-F und Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Dr. Britta Kunz, Projektleiterin am BiK-F.

Die beiden Frankfurter Wissenschaftler sehen darin eine Chance für Wissenstransfer auf regionaler Ebene und anwendungsbezogene Forschung. „Die Kooperation gibt uns Gelegenheit, unseren in Frankfurt erarbeiten Forschungsstand zu nutzen, um die Arbeit der Nationalparkverwaltung durch zusätzliche wissenschaftliche Expertise zu bereichern und uns gemeinsam für den Erhalt biologischer Vielfalt zu engagieren.“ so Kunz. Der erste Schritt der Zusammenarbeit ist das vor kurzem unterzeichnete „Memorandum of Understanding“, das die Inhalte der Partnerschaft festlegt.

Zentrale Punkte werden Wissens- und Informationsaustausch, Identifikation von Forschungslücken und Naturschutzforschung sein. Eines der Forschungsprojekte, an denen die Frankfurter Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in Zukunft vor Ort arbeiten wollen, sind die Ausbreitungswege und -dynamiken von eingewanderten Pflanzenarten, wie die spätblühende Traubenkirsche, die Scheinakazie und das indische Springkraut, im Nationalpark. Auf dieser Basis könnten dann ortspezifische Managementstrategien entwickelt werden, um das Vorkommen der „Neuankömmlinge“ im Nationalpark zu kontrollieren oder einzugrenzen.

Pressebild:
Die Pressebilder stehen zum Download in 300 dpi unter http://www.bik-f.de/root/index.php?page_id=152 bereit. Hinweis zu den Nutzungsbedingungen: Die Pressebilder können kostenfrei für
redaktionelle Zwecke verwendet werden unter der Voraussetzung, dass die genannte Copyrightinformation mitveröffentlicht wird. Eine kommerzielle Nutzung der Bilder ist nicht gestattet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Prof. Dr. Oliver Tackenberg
LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) & Goethe Universität Frankfurt
Tel. 069 798 42136
E-Mail: o.tackenberg@bio.uni-frankfurt.de
Dr. Britta Kunz
LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) & Goethe Universität Frankfurt
Tel. 069 7542 1879
E-Mail: b.kunz@bio.uni-frankfurt.de
oder
Sabine Wendler
LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F), Pressereferentin
Tel.: 069 7542 1838
E-Mail: sabine.wendler@senckenberg.de

Sabine Wendler | Senckenberg
Weitere Informationen:
http://www.bio.uni-frankfurt.de
http://www.bik-f.de/root/index.php?page_id=152
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wissenschaftler der TU Freiberg entwickeln Verfahren zur Entfernung von Mikroplastik aus Abwasser
16.01.2020 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Tierische Hinweise: ForscherInnen der Universität Graz beobachten anhand von Milben den Klimawandel
15.01.2020 | Karl-Franzens-Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics