Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Empfehlungen zur Wiederbepflanzung in Europa

22.03.2006


Geobotaniker an der Philipps-Universität Marburg haben eine Reihe von Empfehlungen zur optimalen Artenverpflanzung bei drohendem Aussterben veröffentlicht.



Verlust und Fragmentierung von Lebensräumen drängen immer weitere Pflanzengattungen auf die Liste bedrohter Arten. Die Habitat-Richtlinie 92/43/EWG soll den Naturschutz auf europäischer Ebene voranbringen. Ein solider Umweltschutz wird durch das Programm "Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung" unterstützt.



Die Wiedereinführung von Arten ist eine gangbare Methode, um den Prozess des Aussterbens umzukehren. Dennoch haben Wissenschaftler im Rahmen des TRANSPLANT-Projekts herausgefunden, dass dessen Erfolg vom richtigen Wissen abhängt. Geobotaniker der Philipps-Universität in Marburg führten eine Reihe von Experimenten durch, um kritische Faktoren bei der Verpflanzung von Arten zu ermitteln.

Drei Pflanzenarten - Carlina vulgaris, Hypochoeris radicata und Pimpinella saxifraga - wurden in verschiedene Regionen Europas versetzt. Die Pflanzen wurden verschiedenen Größengruppen innerhalb einer Population entnommen und auch hinzugefügt. Über zwei Wachstumsperioden hinweg wurden Datn gesammelt, unter anderem auch zu den Überlebensraten.

Die Analyse der Ergebnisse bestätigte die Vermutung, dass Pflanzen mit relativ kurzer Lebensspanne und eingeschränkter Fähigkeit zur Samenverbreitung, wie beispielsweise Carlina vulgaris, eine Verpflanzung mit geringerer Wahrscheinlichkeit überleben. Weiterhin sind verpflanzte Exemplare einer Art in kleinerer Populationsgröße wahrscheinlich aufgrund negativer Auswirkungen von Inzucht anfälliger für Störungen. Ein weiteres interessantes Ergebnis war, dass, je näher eine Pflanze an ihrem Ursprungsort eingesetzt wurde, ihre Überlebenschancen desto höher waren, was auf eine wichtige Rolle der Anpassung an örtliche Gegebenheiten hinweist.

Auf Grundlage dieser Erkenntnisse entwickelten die Marburger Geobotaniker eine Reihe von Empfehlungen bezüglich einer nachhaltigen Verwaltung der Ökosysteme. Sie betonten, wie wichtig es sei, große Artenpopulationen zu erhalten, um so die besten Gene zu gewinnen, bevor man auf kleinere Populatonen zurückgreifen müsse.

Das Problem der regionalen Veränderlichkeit kann durch die Erhaltung von Populationen in allen geeigneten Lebensräumen und schnelles Reagieren bei der Gefährdung bestimmter Regionen gelöst werden. Grundsätzlich besteht der Erfolg zu einem großen Teil in einer Koordinierung auf europäischer Ebene.

Prof. Dr. Diethart Matthies | ctm
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de

Weitere Berichte zu: Aussterben Lebensräume Population Verpflanzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wer über den Klimawandel redet, muss auch über Mikroben reden
19.06.2019 | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

nachricht Einsparung von Treibhausgasemissionen bei Wurstverpackungen
19.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

19.06.2019 | Messenachrichten

Blick auf die Erde vor der Sonne

19.06.2019 | Physik Astronomie

Zellteilung auf Hochtouren

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics