Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prostatakrebs-Patienten attestieren ihren Urologen Bestnoten

02.06.2010
Aktuelle Auswertungen der HAROW-Versorgungsstudie

Patienten mit Prostatakrebs fühlen sich von ihren Urologen bestens betreut. So lautet ein Fazit der diesjährigen Zwischenauswertung der bisher einzigen großen Versorgungsstudie zum Prostatakarzinom im deutschsprachigen Raum. Für den Präsidenten des Berufsverbands der Deutschen Urologen e.V., Dr. Martin Bloch, ist das positive Votum der Patienten der sogenannten HAROW-Studie ein weiterer Beleg für die exzellente onkologische Kompetenz der niedergelassenen Urologen in Deutschland.

Nach dem nun veröffentlichten HAROW-Zwischenbericht 2010 schätzen die Patienten ihre behandelnden Urologen überaus positiv ein. Die Erhebung und Auswertung der Daten zur Arzt-Patient-Interaktion erfolgte durch das Zentrum für Versorgungsforschung Köln (ZVFK) und attestiert den teilnehmenden Urologen eine hohe Einschätzung ihrer psychosozialen Versorgungsqualität und ärztlichen Empathie. Danach haben fast 90 Prozent der Patienten einen festen Ansprechpartner in der urologischen Praxis. Die weitaus meisten fühlen sich unterstützt, wertgeschätzt und verständlich informiert. Über 40 Prozent der Urologen sind sogar außerhalb der Sprechzeiten für ihre Patienten da. Über 80 Prozent der Befragten geben an, genügend Zeit für wichtige therapeutische Entscheidungen zu haben. Knapp 96 Prozent der Patienten werden von ihren niedergelassenen Urologen über die verschiedenen Therapieoptionen informiert und 80 Prozent fühlen sich in die Therapieentscheidung einbezogen.

„Die Patienten der Studie haben eine hervorragende Meinung von ihren behandelnden Urologen. In Schulnoten ausgedrückt ist das für die meisten Arzt-Patienten-Interaktionen ein ‚sehr gut’ und zeigt, dass niedergelassene Urologen auch in der Wahrnehmung der Patienten exzellente Onkologen sind“, sagt Dr. Bloch. Der Berufsverband der Deutschen Urologen ist Partner der HAROW-Studie, die von der gemeinnützigen Stiftung Männergesundheit durchgeführt und von GAZPROM Germania finanziell gefördert wird. Der wissenschaftliche Leiter, Prof. Dr. Weißbach, betont: „Die Studienleitung hat sich sehr über dieses Ergebnis gefreut. Jetzt wird sie mit den Kolleginnen und Kollegen des ZVFK und des wissenschftlichen Studienbeirats überlegen, wie Defizite bei der Zweitmeinung, der Einbeziehung der Selbsthilfegruppen und der Aushändigung guter Informationsmaterialien zu beheben sind.“

Mit 5.000 Patienten und einer Laufzeit von fünf Jahren ab 2008 soll die HAROW-Studie wichtige Erkenntnisse über die Versorgungssituation von Männern mit einem neu diagnostizierten Prostatakarzinom in Deutschland ermitteln. HAROW steht für die fünf verschiedenen Behandlungsoptionen des lokal begrenzten Prostatakarzinoms: Hormontherapie, Active Surveillance, Radiotherapie, Operation und Watchful Waiting. Diese werden mithilfe der Datenerhebung zu Tumorcharakteristika, Krankheitsverlauf, Lebensqualität und Krankheitserleben, Arzt-Patient-Beziehung sowie Gesundheitsökonomie beobachtet und ausgewertet.

Weitere Informationen:
Dr. Martin Bloch, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V.
Max-Brauer-Allee 40
22765 Hamburg
Telefon 040 - 380 23 350
Telefax 040 - 380 23 352
E-Mail: martin@bloch-hamburg.de
Pressestelle des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V.
Bettina-C. Wahlers & Sabine M. Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Tel.: 040 - 79 14 05 60
Mobil: 01704827287
E-Mail: pressestelle@wahlers-pr.de

Bettina-Cathrin Wahlers | idw
Weitere Informationen:
http://www.urologenportal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Staub in Westasien gibt Hinweis auf Eisschmelze
21.07.2020 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht So verändert sich das Supply Chain Management bis 2040
15.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics