Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

An oder aus? – Metropolen und das Licht

13.06.2012
Das Welterbe Zollverein, das Brandenburger Tor, der Eiffelturm in Paris, Big Ben in London und die Christusstatue in Rio – sie alle versanken bei der weltweiten „Earth Hour“ Ende März für eine Stunde im Dunkeln.
Doch wie wäre es, wenn solche Wahrzeichen im Gedanken an Nachhaltigkeit und Klimaschutz nachts immer im Dunkeln liegen würden? Wäre das eine Möglichkeit nachhaltiger Stadtentwicklung? Oder brauchen Städte nicht Licht, um sie verkehrssicher und orientierungsfreundlich zu machen, um Kriminalität zu verhindern und um sie auch nachts attraktiv zu gestalten? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich das Institut für Stadtplanung und Städtebau (ISS) an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Es wurde von der der LUCI Association (Lighting Urban Community International) beauftragt, eine internationale Studie zum Thema nachhaltige Stadtbeleuchtung zu erstellen. LUCI, das ist der Zusammenschluss von mehr als 60 Metropolen weltweit, die sich gemeinsam mit Unternehmen, Lichtdesignern und Universitäten darüber austauschen, wie die Beleuchtung von Städten sich in Zukunft entwickeln kann.
„Unserer Studie wird die Charta zur nachhaltigen Stadtbeleuchtung zugrunde liegen, die LUCI erarbeitet hat“, sagt Hannah Baltes vom ISS, die gemeinsam mit Professor J. Alexander Schmidt an der Studie arbeitet. „Eine Vielzahl von Städten weltweit hat diese Charta unterzeichnet und erklärt damit die Bereitschaft, ihre Beleuchtung nachhaltig und energieeffizient zu gestalten.“

Gleichzeitig sei es aber wichtig, mit Hilfe von Licht die Identität der Stadt unterstützend zu gestalten: „Das bedeutet einerseits, dass nach wie vor Aspekte der Verkehrssicherheit und Kriminalitätsprävention eine Rolle spielen, dass andererseits aber auch stadtgestalterische Aspekte wie die Beleuchtung besonderer öffentlicher Plätze und Straßenachsen oder besonders prägender Bauwerke wichtig sind“, so Baltes.

Im Mittelpunkt steht also die Frage, wie man eine Stadt mit Licht gestalten, gleichzeitig aber Energie sparen kann. J. Alexander Schmidt und Hannah Baltes untersuchen unter anderem durch eine Befragung in weltweit rund 30 Städten, wie umweltschonend die derzeitige Stadtbeleuchtung jeweils ist und in wie weit die Ideen der Charta bereits umgesetzt wurden. Ist eine übertriebene oder gleißende Illumination von Gebäuden wirklich nötig? Wie kann man neueste Technologien wie Leuchtdioden in Städten einsetzen? Und wie lässt sich Licht in einer Stadt rechtzeitig abschalten? All das sind Faktoren, die Einfluss auf die Nachhaltigkeit und Energieeffizienz haben – und auch die Frage nach der Entsorgung von Leuchtmitteln muss gestellt werden.
Auf Basis dieser Ergebnisse aus Städten wie Moskau/Russland und Lyon/Frankreich, Leipzig/Deutschland, Helsinki/Finnland und Seoul/Korea können dann weitere Empfehlungen und Maßnahmen entwickelt werden. „Diese werden je nach Stadt unterschiedlich sein, da die Städte auf Grund kultureller, gestalterischer, struktureller und ökonomischer Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich mit Licht und Beleuchtung umgehen“, sagt J. Alexander Schmidt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. J. Alexander Schmidt, alexander.schmidt@uni-due.de, Tel. 0201/183-2799, Hannah Baltes, Tel. 0201/183-2654, hannah.baltes@uni-due.de

Redaktion: Isabelle De Bortoli, Tel. 0203/379-2430

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics