Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marktstudie zu Arbeitsplanungssoftware

08.04.2010
Welche Funktionen bietet auf dem Markt befindliche Arbeitsplanungssoftware? Wie zufrieden sind die industriellen Kunden? Welche Trends in der Arbeitsplanung bilden sich ab? Antworten liefert eine aktuelle Marktstudie, durchgeführt vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) der Leibniz Universität Hannover

Wirtschaftsingenieurin Barbara Dengler und Diplomingenieur Friedrich Charlin vom IFW waren positiv überrascht: Acht führende Anbieter von Arbeitsplanungssoftware hatten sich auf ihre Anfrage hin bereit erklärt, an der Marktstudie teilzunehmen und auch ihre Kunden um eine Teilnahme zu bitten.

"Wir hatten am Ende Fragebögen von den Anbietern und 80 Anwendern vorliegen - davon 64 Großunternehmen und 16 Unternehmen aus dem Mittelstand, in der Mehrzahl aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau sowie Fahrzeugtechnik." Die Fragebögen ergänzte das Forscherteam durch Expertengespräche mit den Systemanbietern.

Bei produzierenden Unternehmen kommt der Arbeitsplanung eine zentrale Rolle zu: Sie verbindet die Konstruktion mit der Fertigung. Sie macht aus konstruktiven Vorgaben ein komplexes Programm von Arbeitsanweisungen und -abläufen. Idealerweise berücksichtigt sie dabei gleichermaßen die aktuelle Verfügbarkeit der benötigten Mitarbeiter, Maschinen, Werkzeuge und Messmittel, außerdem die Prioritäten verschiedener Aufträge, die Termintreue und die Wirtschaftlichkeit aller Prozessschritte. Ebenso werden die Kosten eines Bauteils wesentlich festgelegt. Gute Arbeitsplaner verbinden ihre Fachkenntnis mit viel eigener Erfahrung.

Im Vergleich mit den benachbarten Produktionsbereichen Konstruktion und Fertigung, aus denen entsprechende Software kaum wegzudenken ist, findet man in der Arbeitsplanung aber vergleichsweise selten kommerzielle Softwareunterstützung - viele Unternehmen planen noch "von Hand". Der Grund: Es ist nicht einfach, das komplexe und vielfältige Wissen, das für die Arbeitsplanung gebraucht wird, in einer Software zu hinterlegen.

Umso spannender erschien es den Wissenschaftlern aus dem Bereich Fertigungsplanung und -organisation des IFW festzustellen, welche Funktionen heute eingesetzt werden, wie Anwender diese Funktionen beurteilen und natürlich: Wohin die Reise in der Arbeitsplanung geht.

"Es ging uns nicht darum, Noten für die Software-Anbieter zu vergeben oder eine Rangliste zu erstellen", erklärt Dengler. "Das ist schon deshalb nicht möglich, weil jeder Anbieter mit seiner Software eigene Nischen besetzt." Unter den Ergebnissen ist eins für potenzielle künftige Nutzer von Arbeitsplanungssoftware möglicherweise am interessantesten: Die Mehrzahl der Anwender ist mit der Qualität der Planungsdaten und der Zuverlässigkeit des jeweils verwendeten Systems zufrieden - ein Viertel sieht weitere Verbesserungspotenziale zur Reduzierung des Datenaufwands in der Planung. Ein Teilergebnis, das natürlich auch die Anbieter interessieren dürfte. Für die Anbieter und die Wissenschaftler aus dem IFW gleichermaßen wertvoll ist ein weiteres Ergebnis: Der Trend geht hin zu intelligenteren, ergonomischen Systemen, die Expertenwissen integrieren und den Automatisierungsgrad bei der Arbeitsplanerstellung erhöhen.

Die Forscher vom IFW arbeiten seit Jahren im Bereich der Fertigungsplanung und -organisation. Ihre Themen sind unter anderem die integrierte Arbeitsplanung und Fertigungssteuerung, die Prozesskettenauslegung und -optimierung sowie Arbeiten zur CAD/CAM-Prozesskette und zur virtuellen Steuerung. Mit ihrer Marktstudie konnten sie nicht nur relevante Ergebnisse für ein sich stark entwickelndes Marktsegment erheben, sondern auch ihre wissenschaftliche Arbeit mit den Anforderungen der industriellen Praxis weiter verzahnen.

An der Studie haben folgende Systemanbieter teilgenommen:
o ams.hinrichs+müller GmbH (http://www.ams-erp.com/),
o camos Software und Beratung GmbH (http://www.camos.de/de/),
o Dassault Systemes Deutschland GmbH (http://www.3ds.com/de/),
o Deutsche MTM-Gesellschaft Industrie- und Wirtschaftsberatung mbH (https://www.dmtm.com/),
o DRIGUS GmbH (http://www.drigus.de/),
o HSi GmbH (http://www.hsigmbh.de/),
o ORTIM Industrial Engineering Deutschland GmbH (http://www.ortim.de/),
o Siemens Product Lifecycle Management Software (DE) GmbH (http://www.siemens.com/plm)

Jessica Lumme | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics