Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blinddarmentzündungen bei Kindern: Ultraschall als erstes Mittel zur exakten Diagnose

28.11.2019

Kinder haben häufig akute Bauchschmerzen – oft ist es nicht leicht, die Ursache dafür zu finden. Schmerzen im rechten Unterbauch können auf eine Blinddarmentzündung hinweisen, aber auch andere Auslöser sind möglich. Eine sehr genaue Diagnose ermöglicht der Bauchultraschall – das hat jetzt eine weitere Studie gezeigt. Bei jenen Kindern, die mehr als zwölf Stunden unter Beschwerden litten, konnte eine Blinddarmentzündung mittels Ultraschall zu 100 Prozent diagnostiziert werden. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) empfehlen, die Sonografie als erste weiterführende Untersuchung bei Verdacht auf eine kindliche Blinddarmentzündung einzusetzen.

Eine Blinddarmentzündung tritt bei Kindern zwischen sechs und zehn Jahren besonders häufig auf, kann aber auch bei Kleinkindern vorkommen. Bei ihnen ist sie zwar seltener, aber oft besonders schwer zu diagnostizieren. „Zunächst verspüren Erkrankte oft Schmerzen, die vom Bauchnabel ausgehen und sich anschließend in den rechten Unterbauch verschieben“, sagt PD Dr. Doris Franke von der Kinderklinik an der Medizinischen Hochschule Hannover. „Häufig kommen Übelkeit und Fieber hinzu.“ Wenn die Beschwerden bei Bewegungen mit Erschütterungen schlimmer werden, beispielsweise beim Hüpfen, dann sollten Eltern mit ihren Kindern umgehend zum Arzt gehen, der mit einer Ultraschall- und Blutuntersuchung abklärt, ob eine Blinddarmentzündung dahintersteckt.


Die Sonografie des Bauchraumes ermöglicht bei den kleinen Patienten eine besonders exakte Diagnose – wie eine aktuelle Studie von spanischen Wissenschaftlern zeigt. Marcos Prada-Arias von der Universitätsklinik Ávaro Cunqueiro in Vigo und seine Kollegen haben für die Untersuchung nach den wertvollsten Instrumenten zur exakten Diagnose einer kindlichen Blinddarmentzündung (Appendizitis) gesucht. Über fünf Jahre hinweg dokumentierten die Wissenschaftler die Daten von 82 Kindern unter fünf Jahren, die mit Verdacht auf Appendizitis in die pädiatrische Notaufnahme der Universitätsklinik in Vigo gebracht wurden. Eine besonders gute diagnostische Klarheit brachte der Bauchultraschall. „Bei Kindern, die mehr als zwölf Stunden unter Beschwerden litten, konnte eine Blinddarmentzündung mittels Ultraschall in dieser Studie zu 100 Prozent diagnostiziert werden“, so Dr. Rüdiger Kardorff, Sektionsleiter Kindergastroenterologie in Duisburg. Auch wenn eine Diagnosesicherheit von 100 Prozent im praktischen Alltag nicht erreicht wird, hat die Sonografie gerade bei den kleinen Patienten eine besonders hohe Aussagekraft – viel exakter beispielsweise als die gängige Methode der Blutuntersuchung. Die Expertin empfiehlt, die Ultraschalldiagnostik bereits frühzeitig als Bildgebung zur Abgrenzung verschiedener Differentialdiagnosen anzuwenden.

Eine rasche Diagnose ist sehr wichtig, da eine Blinddarmentzündung bei Diagnoseverschleppung lebensbedrohlich werden kann. „Wenn die Appendizitis nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kann der entzündete Wurmfortsatz des Blinddarms platzen“, sagt der Kinderchirurg Dr. med. Kay Großer, Stellvertretender Leiter der DEGUM-Sektion Pädiatrie.
„Dabei können Eiter und Stuhl in die Bauchhöhle gelangen – und so eine lebensbedrohliche Blutvergiftung auslösen.“ Die Sonografie des Bauchraumes ist bei Kindern primär empfehlenswert, da sie generell sonografisch besser zu untersuchen sind als Erwachsene und da bei ihnen durch die im Vergleich zu Erwachsenen dünneren Bauchdecken noch mehr Einzelheiten dargestellt werden können. „Organe und Strukturen, von denen das Bauchweh kommen können, sind per Ultraschall besonders gut darstellbar. Unterstützt wird das durch Anwendung der Sonopalpation, bei der mit dosiertem Druck die schmerzhafte Region untersucht wird. Gefahndet wird nach Umgebungsveränderungen, die bei der Entscheidungsfindung zu einer eventuell erforderlichen Operation hilfreich sind“, erläutert Großer.

Wesentliche Voraussetzung für eine genaue Diagnose ist neben entsprechender Gerätetechnik die Ultraschall-Kompetenz des behandelnden Arztes: „Nur wenn der Untersucher entsprechend qualifiziert ist, kann er eine Blinddarmentzündung exakt diagnostizieren oder auch hinreichend sicher ausschließen“, so Universitätsprofessor Dr. Hans-Joachim Mentzel, DEGUM-Experte und Leitender Arzt der Sektion Kinderradiologie am Universitätsklinikum Jena. Weiterführende invasivere Bildgebung wie die Magnetresonanztomografie, die in dieser Altersgruppe mitunter eine Sedierung erforderlich macht, kann den Kindern so erspart werden. Die DEGUM-Sektion Pädiatrie bietet Kinderärzten, -chirurgen und -radiologen nach ihrem bewährten Dreistufenkonzept Fortbildungsmaßnahmen an. Ärzte, die auf diese Weise qualifiziert sind, können dann auch besonders gut entscheiden, ob eine Operation notwendig ist oder nicht.

Weiterführende Informationen:

J Paediatr Child Health 2019; online 4. September. Appendicitis or non‐specific abdominal pain in pre‐school children: When to request abdominal ultrasound?https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/jpc.14617

Über die DEGUM:

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) bietet ein Forum für den wissenschaftlichen und praktischen Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet des medizinischen Ultraschalls. Sie vereint rund 10 000 Ärzte verschiedener Fachgebiete, medizinische Assistenten, Naturwissenschaftler und Techniker. Ultraschalldiagnostik ist heute das am häufigsten eingesetzte bildgebende Verfahren in der Medizin. Ultraschallanwendern bescheinigt die DEGUM eine entsprechende Qualifikation mit einem Zertifikat der Stufen I bis III. DEGUM-zertifizierte Ärzte finden Patienten im Internet unter: http://www.degum.de

Kontakt für Journalisten:
Pressestelle der Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)
Katharina Weber
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931-583
Fax: 0711 8931-167
E-Mail: weber@medizinkommunikation.org

Weitere Informationen:

http://www.degum.de

Friederike Gehlenborg | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Biologen der TU Dresden untersuchen Spermienqualität anhand ihres Stoffwechsels
28.11.2019 | Technische Universität Dresden

nachricht Wie frühes Vorlesen die Mathekompetenz verbessert
28.11.2019 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics