Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medikament macht vegetativen Zustand rückgängig

24.05.2006


Schlafmittel ermöglicht Reaktion auf Umwelt und Gespräche



Ein Schlafmittel kann den Zustand von Menschen in einem permanenten vegetativen Zustand zeitweise so sehr verbessern, dass sie wieder ein Gespräch führen können. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie von südafrikanischen Wissenschaftlern unter der Leitung von Ralf Clauss vom Royal Surrey Hospital gekommen. Zolpidem wird normalerweise zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt. Die Forscher untersuchten die Wirkung des Medikaments bei drei Patienten, die das Medikament seit bis zu sechs Jahren einnahmen. Die Ergebnisse der Studie wurden in NeuroRehabilitation veröffentlicht.



Jeder der drei Patienten erhielt das Medikament jeden Morgen. Eine Verbesserung des Zustandes zeigte sich innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme und verschwand nach rund vier Stunden wieder, wenn die Patienten wieder in ihren Normalzustand gelangten. Patient L befand sich seit drei Jahren in einem vegetativen Zustand und zeigte keine Reaktion auf Berührung oder auf seine Familie. Nach der Einnahme des Medikaments konnte er mit ihnen reden und einfache Fragen beantworten. Patient G konnte ebenfalls Fragen beantworten und einen Basketball fangen. Patient N schrie beständig. Er hörte nach der Einnahme auf als er begann fernzusehen. Auch er reagierte auf seine Familie.

Der Wissenschaftler Ralf Clauss erklärte gegenüber der BBC, dass es für jeden beschädigten Bereich im Gehirn auch einen ruhenden Bereich gäbe, der eine Art von Schutzmechanismus darzustellen scheint. "Das geschädigte Gewebe ist zwar abgestorben aber die ruhenden Bereiche werden wieder aktiviert." Medikamente wie Zolpidem aktivieren laut Clauss in den Nervenzellen des Gehirns die Rezeptoren für die Chemikalie GABA. Kommt es zu einem Gehirnschaden, scheinen diese Rezeptoren ihre Form zu verändern, so dass sie nicht wie gewohnt agieren können. Diese Medikamente scheinen die Rezeptoren in den ruhenden Bereichen dazu zu bringen, dass sie wieder ihre normale Form annehmen und eine Aktivität in den Nervenzellen auslösen. Laut Clauss werde weitergeforscht. Derzeit arbeite man an der Beseitigung der einschläfernden Wirkung des Medikaments.

Mike Barnes, ein Experte im Bereich neurologische Rehabilitation am Hunters Moor Regional Rehabilitation Centre erklärte, dass diese Patienten möglicherweise unter einer anderen Krankheit litten aus der ein Erwachen eher wahrscheinlich sei. Litten die Teilnehmer aber wirklich an einem vegetativen Zustand, seien die Ergebnisse der Studie sehr bemerkenswert. Eine Person in einem vegetativen Zustand erscheint wach und kann auch die Augen offen haben. Es wird jedoch keine bewusste Wahrnehmung der Umwelt sichtbar. Die Betroffenen können mit der Umwelt nicht interagieren und zeigen auch keine Reaktionen auf Ereignisse, die rund um sie passieren. Sie können jedoch Anzeichen von Bewegung aufweisen, Schlafzyklen und in der Lage sein selbst zu atmen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.royalsurrey.nhs.uk
http://www.iospress.nl/html/10538135.php

Weitere Berichte zu: Medikament Nervenzelle Rezeptor Zolpidem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics