Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lungenkrebs: Bessere Heilungschancen für Nichtraucher

25.04.2006


Raucherstatus während der Behandlung macht jedoch kein Unterschied



Obwohl Lungenkrebs und Zigaretten immer miteinander assoziiert werden, hat bisher keine einzige Studie mit Bestimmtheit nachweisen können, inwiefern der Raucherstatus eines Patienten das Ergebnis einer Chemo- oder Radiotherapie beeinflusst. Eine Studie des MD Anderson Cancer Centers der Universität Texas hat jetzt gezeigt, dass es für die klinischen Ergebnisse keinen Unterschied macht ob ein Patient während der Behandlung raucht oder nicht. Außerdem stellten die Forscher fest, dass Patienten mit einem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom, die nie geraucht haben, eine größere Chance haben, gut auf die Behandlung anzusprechen und die Krankheit zu überleben, als Patienten die rauchen oder jemals geraucht haben. Die Ergebnisse werden am 1. Juni im interdisziplinären Magazin der American Cancer Society veröffentlicht.



Lungenkrebs ist eine der meist vorkommenden und am häufigsten zum Tode führenden Erkrankungen. Im Jahr 2005 wurde in den USA bei über 170.000 Amerikanern Lungenkrebs festgestellt und etwa 160.000 Patienten sind daran gestorben. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt in den USA im günstigsten Fall weniger als 20 Prozent. Statistiken für Europa rechnen mit über 375.000 Neuerkrankungen pro Jahr und über 345.000 Todesfällen. Das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom macht über 80 Prozent aller Lungenkrebserkrankungen aus. Falls geheilt, beträgt das jährliche Risiko bis zu 4 Prozent, einen neuen Tumor zu entwickeln.

Um einen Zusammenhang zwischen Rauchen einerseits und dem Erfolg einer Behandlung und die Überlebenschancen andererseits festzustellen, haben die Forscher die Krankenakten von 1.370 Patienten mit einem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom, die sich einer Chemo- oder Radiotherapie unterzogen haben, untersucht. So fanden sie heraus, dass eine Chemotherapie bei Patienten, die nie geraucht haben, zu besseren Ergebnissen führt. Zudem kann Lungenkrebs bei diesen Patienten besser zum Stillstand gebracht werden als bei rauchenden Patienten. Außerdem haben nicht-rauchende Patienten nach der Behandlung bessere Überlebenschancen.

Den Forschern zufolge liegen diesen Befunden drei Ursachen zugrunde. So haben Nichtraucher in ihrem bisherigen Leben weniger genetischen Schaden erlitten als Raucher. Zudem ist die Chance, dass Nichtraucher hinzukommende Leiden entwickeln, die ihre Überlebenschancen gefährden, kleiner als bei Rauchern. Und schließlich befinden sich die Lungen von Nichtrauchern in besserem Zustand als die von Rauchern. "Das Thema Rauchen ist daher eine wesentliche Volksgesundheitsfrage, die andauernde Anstrengungen erfordert", so die Forscher.

Robert Pirker, Facharzt für Hämatologie und Onkologie des Allgemeinen Krankenhauses Wien, bestätigt gegenüber pressetext, dass Nichtraucher bessere Heilungschancen haben. "Die Daten zeigen eindeutig, dass Nichtraucher besser auf eine Therapie mit den neuen Tyrosin-Kinase-Inhibitoren ansprechen als Raucher", so Pirker. Ob das für die Chemotherapie auch der Fall ist, sei jedoch schwer zu sagen. "Bisher wurde das in unserer Praxis nicht systematisch untersucht. Fakt ist jedoch, dass 90 Prozent unserer Lungenkrebspatienten Raucher sind. Um das Rezidivrisiko zu reduzieren, raten wir Patienten, die geheilt sind oder die gute Heilungschancen haben, daher immer, das Rauchen aufzugeben", ergänzt Pirker im pressetext-Interview.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mdanderson.org
http://www.cancer.org
http://www.akhwien.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Körpereigener Wirkstoff stärkt das Herz
13.12.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff
10.12.2018 | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics